In Time (2011)

In Time (2011)

In Time - Deine Zeit läuft ab
  1. , ,
  2. 109 Minuten

Kommentare Total: 15

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

Sortierung:

pps

Filmkritik: Zeit ist Geld

rem

Der Film fesselt ungemein und hält meines Erachtens, was er verspricht - 5 Sterne.
Stimme der Kritik ansonsten zu, manchmal wurde am falschen Ort gespart.
Bietet viel Stoff für ein Prequel!

muri

Spannende Sache, flott umgesetzt und sehr gut gespielt. Und ausser beim Stunt mit dem Auto, der SFX-technisch total verhunzt wurde, kann man auch mit den Effekten zufrieden sein.

Manko ist allerdings, dass der Film ein bisschen lang dauert und somit die Story nur sehr zäh zum Abschluss bringt. Das passt nicht so zur grundsätzlich sehr guten Umsetzung der Geschichte. Ausserdem war Olivia Wilde verhunzt... 😉

daw

Netter, spannender und actionlastiger Film. Mal etwas anderes und die Idee ist auch ganz gut. Wenn man über die kleinen Schwächen und Logiklöcher ein wenig wegsieht, wird man während knapp 2 Stunden ganz toll unterhalten. Coole Sache!

db

Ein Film mit einem Interessanten Konzept, bei dem sich der exzessive Gebrauch von Wortspielen mit Zeit nahezu aufdrängt und über den ganzen Film über gemacht wurde. Doch ist In Time es wirklch wert, dass man seine Zeit dafür aufwendet, oder ist es bloss Zeitverschwendung? Nach rund 100 Minuten tendiert es eher zum zweiten, denn die Handlung hat so grosse Logiklücken, dass man eine ganze Zeitzohne darin verstecken könnte, macht es sich über die ganze Laufzeit enorm einfach und wird mit der Zeit schlichtweg unglaubwürdig. Dazu kommen zwei Schauspieler, bei denen die eine schlichtweg unterfordert und der andere unglaubwürdig ist - Timberlake, bleib bei deinen seichten Komödien, wo ein durchtrainierter Body reicht... Kommt dazu, dass die Handlung eher unspektakulär dahindümpelt, zwischendurch mit arg schlechter CGI auftrumpft und am Ende mehr bemerkt als gespannt verfolgt wird.

In dem Sinne, basiert In Time auf einem netten Szenario, über das man gerne noch mehr erfahren hätte, denn sehr viel wird gar nicht erst ausgeführt oder erklärt und wurde auch nur bedingt genutzt, um eine spannende Geschichte zu erzählen und so hinterlässt das ganze, mit den Schwachen Darsteller einen eher durchzogenen und verschenkten Eindruck...

El Chupanebrey

Ich war ob der politischen Ausrichtung etwas irritiert: Es wird sanft für Sozialismus geworben - an sich löblich -, aber leider auch Darwin a) falsch repräsentiert und b) verteufelt.

Aufgerundete 3.

Gadler

Logans Run mit Justin Timberlake? Das ist ja wie Terminator mit Dolph Lundgren. Die Zeit spare ich mir.

VesperLynd89

Eins muss man den Machern lassen: Endlich mal wieder eine innovative Idee! Zeit als Währung. Alle sehen aus wie 25. Ich muss zugeben Letzteres hat mich zu Beginn etwas verwirrt (Stichwort: "Meine Grossmutter, meine Frau und meine Tochter"), aber man findet sich sehr schnell in die Handlung. Dennoch ist sie an manchen Stellen zu vorhersehbar und unlogisch. Schlecht fand ich den Schluss. Der Film hört einfach auf, wenn man wissen will, wie's weitergeht. Gaaanz übel! 😢 Der Film war zwar nicht zu lang, aber man hätte vorne ruhig ein paar Minuten streichen und dafür hinten einen ordentlichen Schluss zaubern können.

Zu Beginn gibt's einen kleinen Auftritt von Matt Bomer, den man hierzulande durch die Serie White collar kennt. Justin Timberlake und Amanda Seyfried spielen überzeugend, aber nicht herausragend. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass sie in weiten Teilen des Films entweder knutschen oder rennen. Cillian Murphy dagegen mausert sich im Verlauf des Films aber zu einem echten Hingucker bzw. Sympathieträger, obwohl er ja eigentlich der Böse ist. Man versteht seine Motive einfach klarer, was bei den Figuren von Timberlake und Seyfried nur bedingt gegeben war.

Fazit: In der Geschichte wäre mehr dringewesen, man hätte so richtig schön die Moralkeule schwingen können und das Thema Jugendwahn gleich mitabdecken können. Alles in allem aber ein guter Film.

Ghost_Dog

Eine wirklich geile Idee des time is money Konzepts, somit sehr spannend zu Beginn, man erwartet viel, kriegt einiges geboten, wird aber enttäuscht, da leider wiedermal bei einer guten Story gespart worden ist.
Dafür kriegt Frau Justin und Mann die Augen, eerhm wohl eher die riesigen Scheinwerfer von Amanda zu sehen, was auch nicht schlecht ist. Reicht nur nicht, um langfristig in Erinnerung zu bleiben.
Nette Sci-Fi Kost für zwischendurch, leider haben sie nicht mehr draus gemacht, und einmal mehr ein miserbler Filmschluss.

HomerSimpson

Die Grundidee des Films war sehr interessant, aber man hätte doch ein wenig mehr draus machen können. Aber In Time unterhält über 3/4 der Spieldauer, kein wunder mit ungemeint komischen Szenen wie z.B. die Eltern die gleich alt sind wie die Kinder 😄

Fireclaw

same here, mag die grundidee. die gesellschaftskritische message mag auch jedem nach spätestens 15min schon klar sein ... muess jedoch sagen dass ich den film als ganzes einfach nur grottenschlecht finde. von spannungsaufbau darf ja wohl kaum die rede sein. dazu kommt noch die leistung der schauspieler/innen. Überzeugen tut nicht wirklich niemand ... alle ausdruckslos, lasch und unglaubhaft.

ma

Filmkritik: Tick Tack

yan

In Time hat eine tolle Idee und besticht mit netter Action. Das Hauptdarstellerduo wirkt teilweise etwas hölzern, aber im Grossen und Ganzen sind die Beiden ganz in Ordnung. Cillian Murphy ist hingegen durchgehend eine Wucht. Die Story hat ein tolles Gerüst, bzw. eine vielversprechende Idee, die recht gut inszeniert wurde. Gegen Ende ist diese fiktive Zukunftsvorstellung leider nur noch zweitrangig und das Robin Hood Szenario tut dem Film nicht wirklich gut. In Time ist gut, actionreich und witzig, wenn Madame Seyfried mit hohen Absätzen durch die Gegend rennt. Trotzdem hätte der Film mit den vielen interessanten Sci-Fi-Ideen noch viel mehr Potential gehabt. So bleibt ein guter Actionfilm mit tollem Gerüst, aber ohne packende Story.

()=()

Coole Grundidee, welche aber leider zu wenig Tiefgang und zu viel Hollywood Klischees hat. Immerhin unterhaltet In Time sehr gut und auch der Herr Timberlake macht seinen Sache ganz ordentlich.

3.5

Reptile

"In Time" ist leider nichts anderes, als ein lieb- und belanglos zusammengedichteter SciFi/Thriller-Brei mit total überkitschten Actioneinlagen und einer absolut an den Haaren herbeigezogenen, sowie vor Logiklöcher nur so strotzenden Story, welche man zu keiner Sekunde auch nur annähernd ernst nehmen kann.

Kurz und bündig: Wer dieses Machwerk nicht gesehen hat, der hat nichts verpasst. Da haben sowohl die hübsche Amanda Seyfried, als auch Justin Timberlake, weitaus bessere Filme in Petto.

Also spart euch eure "Zeit" lieber für einen spannenderen Film auf.

Kommentar schreiben