Harry Potter and the Deathly Hallows: Part 2 (2011)

Harry Potter and the Deathly Hallows: Part 2 (2011)

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2
  1. , ,
  2. ,
  3. 130 Minuten

Kommentare Total: 33

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

Sortierung:

muri

Filmkritik: Avada Kedavra und Potter war nicht mehr da

db

Guter abschluss. Lange nicht so Emotional wie bei Return of the King, aber ein spektakuläres Finale und der beste Film neben 1/2 und 4.

4.5

ma

Alles in Allem ein guter Abschluss. Leider macht sich bemerkbar, dass David Yates kein Actionregisseur ist und so ist die epische Schlacht um Hogwarts ein wenig unspektakulär geworden. Wirklich schrecklich war aber der Epilog... Das war einfach nur peinlich... Trotzdem werde ich Potter vermissen im Kino... Bis zum Reboot natürlich...

()=()

Guter Abschluss der Reihe. Leider nicht so spektakulär wie erhofft. Dafür waren wohl die Erwartungen zu hoch. Der Film schafft es eigentlich wie die meisten Potters gut zu unterhalten. Des Weiteren bietet The Deathly Hallows - Part 2 klar mehr Handlung und Action als die langweiligen Lückenfüller 5+6. Das Schauspiel Trio meistert auch ihren letzten Ausflug nach Hogwarts ohne Probleme.

Zusammen mit Teil 3 der beste Potter.

El Chupanebrey

Mir hats sehr gefallen. Bin mir aber nicht ganz sicher, ob er mir besser als Teil 1 gefällt...

Sehr schön inszenierte Schlacht, bei der trotz allem die stillen Momente hervorgestrichen werden - gut gemacht, Mr. Yates.

Hach, und es war schön, all die Nebencharaktere wiederzusehen. Go, Minerva! 😉

unicron

Ich bin ja einer der zwar alle Filme gesehen hat aber halt keine Bücher gelesen hat aber dem Trailer nach zu urteilen und danach was mir ein paar Freunde erzählt hatten dachte ich eigentlich das gäbe dann eine epische Schlacht usw. Davon sah ich leider nicht viel und das 3D war leider auch hier wieder vollkommen überflüssig. Ich glaub in 2D hätte mir die Schlacht besser gefallen, dann wäre alles etwas schärfer gewesen und weniger dunkel.

Ein solider Film von mir aus gesehen, mehr aber auch nicht. Am besten hat mir fast noch Ralph Fiennes gefallen, hier konnte er endlich zeigen was er drauf hat.

th

ich hab mich praktischen den ganzen film hindurch gelangweilt. spannend? also bitte, spannend ist anders! und die "epische" schlussschlacht wirkte mich als nicht-potter-fan extrem zusammengeklaut.

so richtig übel war aber das 3d - oder eben das nicht vorhandensein desselben. das ist ja hier wirklich für die katz! wenn schon in 3d, dann aber bitte richtig. die am compi nachträglich eingebaute dritte dimension wird so zur reinen abzocke. ich hoffe, diese 3d-plage kommt - wie potter - endlich zu einem ende!

V8 Power

Sehr guter Film, neben dem Askaban Teil. Deathly Hallows 1 war deutlich langweiliger. Ich weiss gar nicht was genau ich erzählen soll. Durchwegs spannend, rasant und mit einigem Witz. Einer der besten HP. Wirklich sehenswert.

3D wie fast immer überflüssig und ich hoffe, dass es bald stirbt.

pps

Für mich mit Abstand der schwächste Film der Reihe. Ich bin ein grosser Fan der Reihe, aber hier hab ich mich immer wieder dabei ertappt, dass ich mich über den Film lustig gemacht habe oder mir gewünscht hätte, dass sie etwas vorwärts machen. Ich hätte unter anderem erwartet, dass es noch viel mehr um Wandlore und vor allem auch um Dumbledores Vergangenheit gehen würde. Wieso hat man überhaupt einen Grindelwald gecastet, wenn man ihn nur im 1. Teil schnell hat aus dem Fenster springen sehen? Irgendwie hat der typische Harry-Potter-Zauber für mich total gefehlt.
Es gab einige tolle Szenen: McGonagalls grosser Moment war umwerfend, Neville hatte ein paar coole Szenen, Hermione-als-Bellatrix war Hammer, und Snapes grosse Stunde war sehr bewegend. Sonst fand ich den Film aber eben gerade nicht rasant erzählt, teils waren die Szenen sehr langgezogen, und es ist überhaupt eine Unart, dass man alles dreimal erzählen musste. "Wem gehört der Zauberstab?" - "Euch, mein Herr." - "Wem gehört er wirklich." - "Natürlich euch.". - "Gehört er wirklich mir?" - "Ja." Bäh! Der erste Teil vom 7. Band hat mir sehr gut gefallen, hier allerdings bin ich mit einem Schulterzucken aus dem Kinosaal gegangen. Schade.
Und sind wir mal ehrlich: Der Epilog war schon im Buch total daneben, aber im Film haben sogar noch die wenigen guten Sprüche gefehlt. Wenigstens haben sie auf kitschiges Alters-Make-up verzichtet. Ein kleiner Trost.

El Chupanebrey

Zitat muri

Totesser

Tststs...

[Editiert von El Chupanebrey am 2011-07-16 15:00:15]

El Chupanebrey

Ach, und "Elder Wand" heisst nicht "Ältestenstab". "Elder" heisst Holunder und der Stab ist aus dem Holz eines Holunderbusches. 😉

[Editiert von El Chupanebrey am 2011-07-16 15:39:54]

Fido

Das stimmt natürlich, als Adjektiv bedeutet es aber ebenfalls "ältester" ;-) und ich denke nicht dass der mächtigste Zauberstab aus dem Harry Potter Universum nur "Holunder-Zauberstab" heisst ;-)

Xantrias

Wie nicht anders zu erwarten war, muss ich auch hier wieder meinen Senf dazugeben. :)

Man sollte in der Regel für Buchverfilmungen stets zwei Kritiken schreiben. Diese richten sich an Personen, welche die Vorlage nicht kennen und an jene, die doch.

Deswegen werde auch ich meine Kritik aufteilen und versuchen, objektiv zu bleiben.

Für das Publikum, das die Vorlage NICHT kennt:

Der Film bietet einige witzige Szenen, die einen gewissen Charme versprühen. Wer Action erwartet, kommt auf seine Kosten, denn der ganze zweite Part von The Deathly Hallows wird regelmässig mit action-geladenen Szenen gepackt und doch wirkt das ganze (zumindest für Nichtkenner der Vorlage) nicht überladen.
Zudem sind die Schauspieler in ihre Rolle gewachsen und liefern eine glaubwürdige Darstellung. Die Geschichte dürfte in groben Zügen verständlich rübergekommen sein, aber unzählige Logiklücken verhindern ein tiefer gehendes Verständnis für Ursache, Beweggrund und Auswirkung von manchen Entscheidungen/Handlungen und allgemein Szenen.
Alles in allem ein gut gemachter Film, den Nichtkenner der Vorlage (oder jene, die sich wirklich nicht gut daran erinnern) durchaus geniessen können.

Für das Publikum, das die Vorlage kennt und schätzt:

Schaut euch den Film nicht an. Das Herz wird euch bluten, wenn ihr die besten Szenen aus den Büchern herausgeschnitten seht und lächerliche, unlogische und absolut überflüssige Passagen den Genuss verderben.

Nach dem Half-Blood Prince wurde ich vom ersten Teil der Deathly Hallows durchaus positiv überrascht. Grösstenteils erstaunlich nahe am Buch, obschon einige Details schmerzhaft vermisst wurden, konnte der erste Teil überzeugen und widerstand meinem kritischen Urteil.
Deathly Hallows Part 2 toppt den Half-Blood Prince bei weitem. Und nicht im positiven, sondern im negativen Sinne.
Was Yates uns hier liefert, ist eine Schande und eine Frechheit sondergleichen gegenüber jedem Harry Potter-Fan da draussen. Obwohl ich ungelogen 40 oder mehr Fehler, Inkonsistenzen und Logiklücken sowie lächerliche, unnötige und unnötig veränderte Szenen aufzählen könnte, werde ich das hier nicht tun.

In der Tat ist dieser Film etwas vom dramatischten, was Yates uns jeh geliefert hat. Legt es aus, wie ihr es gerne haben möchtet.

Rating für Nicht-Kenner: 3.5/5
Rating für Kenner und solche Leute, die Wert auf ein paar wenige Details gelegt hätten: 1.5/5

1 Punkt gabs für die schöne Emma Watson, die zu wenig Screen-Time gekriegt hat.

[Editiert von Xantrias am 2011-07-16 19:49:50]

El Chupanebrey

Zitat Fido (2011-07-16 18:45:14)

Das stimmt natürlich, als Adjektiv bedeutet es aber ebenfalls "ältester" ;-) und ich denke nicht dass der mächtigste Zauberstab aus dem Harry Potter Universum nur "Holunder-Zauberstab" heisst ;-)

I beg to differ: http://en.wikipedia.org/wiki/Elder_wand

"The Elder Wand, known throughout history as the Deathstick and the Wand of Destiny, is an extremely powerful wand made of elder wood with a core of Thestral tail hair."

Zudem wird der Stab in der deutschen Übersetzung "Elderstab" genannt.

[Editiert von El Chupanebrey am 2011-07-16 21:11:57]

El Chupanebrey

@ Xantrias
Was ist denn deine Meinung zur HP4-Verfilmung? Da wurde ja noch viel mehr weggelassen. Ich finde, 7.2 hats, mit Ausnahme des Schlusses mit dem Zauberstab und der Wiedervereinigung der Weasleys, mit dem "dem Buch entsprechen" nicht schlecht gemacht. Allein schon all die wörtlichen Zitate...
Und seien wir ehrlich: Der letzte Potter-Teil ist auch auf Papier dramatisch. So fucking what?

[Editiert von El Chupanebrey am 2011-07-16 21:15:26]

db

hier nahm er sich wenigstens Zeit eine Handlung zu bieten, welche nicht den Eindruck erweckte, als ob man einfach von jeder Zehnten Seite des Buches eine Stelle herausgenommen und diese dann zu einer Handlung verbunden hat. Hier wurde Action gekonnt mit stillen Momenten verbunden und so wirkte es aus einem Guss und selbst wenn mir das Buch nicht mehr ganz so präsent war, konnte man einen Film erkennen der auch etwas hergab. Etwas was ich von 3, 5 und 6 nicht sagen kann, welche wirklich einen zusammengestückelten eindruck hinterleissen, welche einfach von einem Eckpunkt zum nächsten hetzten...

Markus

Besser als Teil 1 (oder auch "Harry Potte: Zelten im Wald") aber irgendwie hatte ich gewisse Teile anders in Erinnerung als ich das Buch las.

Aber der Film konnte ja aufgrund der katastrophalen Buchvorlage kein Meisterwerk werden.

So, und nun ist's fertig. No more Harry Potter. Good riddance.

Aber kann natürlich davon ausgehen, dass Frau Rowling bald ein neues Buch schreiben wird...Von Harry's Enkel oder seinen Söhne oder was weiss ich. Ist auch völlig egal. Wird ein Bestseller auch wenn sie 500 leere Seiten abgeben würde...

El Chupanebrey

Von ihrer Seite wirds nichts mehr diesbezügliches geben. Fan Fiction never ends, though. 😉

HomerSimpson

Ich wurde doch ein wenig enttäuscht durch den aller letzten Film. Viel zu viel wurde aus dem Buch weggelassen oder abgeändert. Da wo Teil 1 noch sehr gut verfilmt wurde, fehlt es Teil 2 an der nähe zur Vorlage.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Voldemort wird getötet und niemand den es zu interessieren scheint? Die "Schlacht" wurde ja niemals richtig gezeigt (Hauptpersonen sterben da mal ganz casual ohne das man das zu sehen bekommt).
Die ganze Erklärung wieso das Harry jetzt doch nicht tot war durch Dumbeldore wurde auch mal ganz weggelassen, usw...

Ich muss es leider zugeben, aber sogar The Half-Blood Prince fand ich besser als Teil 2...wie schon gesagt vermisse ich hier die Magie der anderen Filme. Vielleicht das der Film besser ist wenn ich ihn gleich nach dem ersten Teil sehe und so als ganzes zu sehen bekomme.

Die Special Effects hingegen waren wieder sehr gut, und einige Szenen waren doch sehr gelungen wodurch der film noch knappe 3.5 Sterne kriegt die ich aus sentimentalität aufrunde.

Markus

Zitat El Chupanebrey (2011-07-17 10:23:05)

Von ihrer Seite wirds nichts mehr diesbezügliches geben. Fan Fiction never ends, though. 😉

Wollen wir wetten? Da kommt definitiv noch etwas.

yan

HP7.2 war nicht der Bringer, den ich erwartet habe. Solide Kost, mehr aber leider nicht. Die 3D-Effekte waren eine Katastrophe. Sehr dunkles Bild und absolut für die Katz. Die Special-Effects waren auch nicht wirklich gut. Irgendwie kam mir immer wieder Duell der Magier meets Dragon Ball Z in den Sinn. Die Handlung ist ja bekannt und die Umsetzung ist eigentlich nicht übel. Aber Mord und Totschlag hält sich halt in Grenzen und wirklich spannend wird es auch nicht. Wenn man den letzten Teil mit dem letzten LOTR-Reihe vergleicht, fällt auf, dass HP einfach auch zu emotionslos ist, so wie das db schön erkannt hat.

HomerSimpson

Zitat Markus (2011-07-18 05:59:10)
Zitat El Chupanebrey (2011-07-17 10:23:05)

Von ihrer Seite wirds nichts mehr diesbezügliches geben. Fan Fiction never ends, though. 😉

Wollen wir wetten? Da kommt definitiv noch etwas.

www.pottermore.com

VesperLynd89

Ich bin völlig begeistert vom Ende der "Pottermania" - aber erstmal alles der Reihe nach.

Ich habe den Film in 3D gesehen, was erstmal die Frage aufwirft, ob der 3D-Effekt zur Handlung beiträgt. Zu Beginn, als es mal wieder in die Gringotts Bank geht, ist die rasante Fahrt hinunter in die Kammern richtig gelungen und hätte noch ein bisschen länger dauern können. Auch der dortige - ich spoiler's jetzt einfach mal - Drache ist supi animiert und kommt in 3D sehr gut zur Geltung. Wer allerdings dachte, dass der "epische Kampf" (Zitat Emma Watson) dadurch noch besser wirkt, hat sich getäuscht. Die zweite Hälfte des Films hätte aufgrund der Bildgewalt auch in 2D gewirkt. Bei animierten Geschöpfen kommt 3D aber recht gut. Daher mein Urteil zur Fragestellung: Teils-teils.

Nun zur Handlung. Mir ist wie schon bei Harry Potter & The Deathly Hallows - Part 1 aufgefallen, dass man sich Zeit lässt die Geschichte zu erzählen. Fand ich bei Teil 1 schon super und finde es jetzt wieder klasse. 😄 Es gibt Szenen, die einfach wirken, ohne dass jemand nen Spruch dazu abgeben muss. Zum Beispiel in der Szene, als Harry erfährt, was seine Bestimmung ist und er einfach nur zu Boden geht und nachdenkt: keine Musik, kein Ton, keiner der diesen Moment durch einen blöden Kommentar ruiniert. PERFEKT! Allerdings scheinen einige Einstellungen von anderen Filmen geklaut zu sein, wie zum Beispiel die Lily-Severus-im-Gras-lieg-Szene, die mich sofort an die Bella-Edward-im-Gras-lieg-Szene aus Twilight erinnert hat. (An Twilight haben sie meiner Ansicht nach schon die Vampir-Meerjungfrauen aus Pirates of the Caribbean: On stranger tides orientiert) Und den Riesen im Kampfgetümmel hat man auch schon bei The Lord of the Rings: The Return of the King gesehen. Aber was soll's? Das ist wahrscheinlich wieder nur mir allein aufgefallen und somit nicht erwähnenswert. Positiv ist aber noch, dass es auch jede Menge Galgenhumor zu sehen gibt. Es ist schön, dass die Charaktere trotz der schlimmen Zustände ihren Humor nicht verlieren.

Zum Cast brauche ich eigentlich nicht viel zu sagen. Daniel Radcliffe, Emma Watson und Rupert Grint geben - wie in den vorangegangen Teilen auch - überzeugend das Zaubertrio im Kampf gegen Lord Voldemort bzw. Ralph Fiennes mit eingedellter Nase. 😄 Auch die restlichen Figuren werden überzeugend gespielt. Besonders hervorzuheben ist Prof. McGonagall (Maggie Smith), die ordentlich auf den Putz haut. Alan Rickman sprich Snape kommt wie auch leider schon in Teil 1 viel zu wenig vor und kann auch dementsprechend wenig zeigen. Da wäre noch Potenzial gewesen. Wirklich schön ist, dass Figuren (sein es Animierte oder Menschliche) aus vorangegangenen Filmen wieder zu sehen sind und einen Aha-Den-oder-die-kennste-doch-Effekt beim Zuschauer auslösen.

Alles in allem hat die Reihe mit diesem Film ein würdiges Ende gefunden.

VesperLynd89

Zitat pps (2011-07-16 12:07:08)

...und es ist überhaupt eine Unart, dass man alles dreimal erzählen musste. "Wem gehört der Zauberstab?" - "Euch, mein Herr." - "Wem gehört er wirklich." - "Natürlich euch.". - "Gehört er wirklich mir?" - "Ja." ...

😄 Naja, Lord Voldemort ist halt schwer von Begriff. Das muss man ihm laaaaaangsaaaaaaaam und DEUTLICH erklääääären, damit er es auch glaubt. 😄😄😄

El Chupanebrey

Zitat HomerSimpson (2011-07-20 23:04:52)
Zitat Markus (2011-07-18 05:59:10)
Zitat El Chupanebrey (2011-07-17 10:23:05)

Von ihrer Seite wirds nichts mehr diesbezügliches geben. Fan Fiction never ends, though. 😉

Wollen wir wetten? Da kommt definitiv noch etwas.

www.pottermore.com

Aber das hat nix mit neuen Geschichten zu tun.

HomerSimpson

Zitat El Chupanebrey (2011-07-26 19:39:48)
Zitat HomerSimpson (2011-07-20 23:04:52)
Zitat Markus (2011-07-18 05:59:10)
Zitat El Chupanebrey (2011-07-17 10:23:05)

Von ihrer Seite wirds nichts mehr diesbezügliches geben. Fan Fiction never ends, though. 😉

Wollen wir wetten? Da kommt definitiv noch etwas.

www.pottermore.com

Aber das hat nix mit neuen Geschichten zu tun.

Fan Fiction ;) und vielleicht wird Rowling doch noch ein weiters Buch schreiben. We'll see 😉

Xantrias

Zitat El Chupanebrey (2011-07-16 21:14:51)

@ Xantrias
Was ist denn deine Meinung zur HP4-Verfilmung? Da wurde ja noch viel mehr weggelassen. Ich finde, 7.2 hats, mit Ausnahme des Schlusses mit dem Zauberstab und der Wiedervereinigung der Weasleys, mit dem "dem Buch entsprechen" nicht schlecht gemacht. Allein schon all die wörtlichen Zitate...
Und seien wir ehrlich: Der letzte Potter-Teil ist auch auf Papier dramatisch. So fucking what?

[Editiert von El Chupanebrey am 2011-07-16 21:15:26]

Den HP4-Film hab ich nicht mehr ganz in Erinnerung. Zugegeben. Dort fand ich z.B. die ganzue Barty Crouch und Barty Crouch Jr.-Geschichte ziemlich schlecht erzählt. Der Anfang des Films mit der Weltmeisterschaft war auch, wie man im Englischen so schön sagt, abysmal und der Schluss hätte präziser sein können. Aber dort fällt es nicht so stark ins Gewicht. Wirklich wichtig war der 6. Teil und meiner Meinung nach waren 7.1 und 7.2 schon durch den 6. Film konditioniert gewesen. Der Katastrophale 6. Teil hat nur ein ebenso katastrophales Sequel haben können (wie bei der Kinokritik zum 6. von mir prophezeit).
Während man im 7.1 noch nicht so viele Erklärungen abgeben musste, kam man dort noch gut zurecht, doch beim 7.2 nimmt die Katastrophe ihren Lauf.

Das absolut schlimmste fand ich, wie sich HP und Voldemort duellieren und HP ihm ebenbürtig zu sein scheint...absolut lachhaft und eine absolute Tragödie, wenn man die Logik der Zauberstäbe in Betracht zieht. Wie HP Voldemort packt und runterspringt, genauso lach- und schmerzhaft. Während diesem ganzen Kampf zwischen HP und Voldemort / Hermione,Ron (!!!!!), Neville und Nagini vergehen etliche Minuten, die für eine halbwegs gare Story-Erklärung aufgewendet hätten werden sollen.
Am Ende wirft HP den mächtigsten Zauberstab weg ohne seinen eigenen repariert zu haben und steht nun ganz und gar ohne Zauberstab da. Autsch...very autsch.
Der Scriptwriter hat, zumindest für euch, scheinbar elegant die schwierigsten und wichtigsten Passagen ausgelassen, verändert oder lachhaft gemacht, in meinen Augen war es absolut stümperhaft und für HP-Fans sehr unfair.

Wie vorausgesagt: Zuviele Fehler im 6. ergeben einen schlechten 7. Teil.
Mir ist klar, dass ihr nicht so viel Wert auf Genauigkeit legt. Jeder Kinobesucher geht mit unterschiedlichen Erwartungen an ein Film heran, deswegen ja mein doppeltes Wertungssystem. Aber versucht euch auch mal bitte in meine Lage zu versetzen, so wie ich es auch andersherum gemacht habe.

El Chupanebrey

Zitat Xantrias (2011-07-30 14:47:08)

Wie vorausgesagt: Zuviele Fehler im 6. ergeben einen schlechten 7. Teil.
Mir ist klar, dass ihr nicht so viel Wert auf Genauigkeit legt. Jeder Kinobesucher geht mit unterschiedlichen Erwartungen an ein Film heran, deswegen ja mein doppeltes Wertungssystem. Aber versucht euch auch mal bitte in meine Lage zu versetzen, so wie ich es auch andersherum gemacht habe.

Ich habe mich seit dem ersten Film immer aufgeregt, wenn wieder weit weg vom Buch operiert wurde. Dies war bei diesen letzten beiden Teilen überhaupt nicht der Fall.
Das mit dem Zauberstab ist ein Kritikpunkt, ja, aber deswegen gleich den ganzen Film zu verteufeln, scheint etwas gar kurzsichtig.
Und der Autor war übrigens derselbe wie in in Teil 1, 2, 3, 4, 6 und 7.1.

Xantrias

Du scheinst irgendwie meine Posts nicht präzise zu lesen. :-)
Ausserdem scheinst du die Bücher nicht mehr genau in Erinnerung zu haben. Glaub mir, wenn ich dir sage, dass die zwei letzten Bücher die wichtigsten sind, weil in denen Kerninformationen übermittelt werden, die dem ganzen überhaupt einen Sinn geben. Des Weiteren kannst du mir glauben (oder auch nicht), dass die Filme von allen wichtigen Informationen etwa 20% wiedergegeben haben. Nicht mehr.

Ich verteufle den Film nicht anhand eines Kritikpunkts (Zauberstab) sondern anhand von allen Fehlern, Inkonsistenzen etc etc, unter denen einer der wichtigsten (Zauberstab) halt heraussticht. Die Filme zeigen überhaupt keine Liebe zum Detail und das Tragische ist, wie ich hier erfahren muss, dass es Leute gibt, die sich Kenner schimpfen, aber gar nicht wissen, was diese Filme alles verpatzen.
Ich mach aber niemandem einen Vorwurf. Bitte fasst das nicht als einen solchen auf. Mir ist klar, dass es Leute gibt, die sich nicht so stark mit dem Thema befasst haben und deshalb nicht in die Tiefe gegangen sind. Jedem das seine.
Aber bevor ihr etwas herauslässt, was einfach nicht stimmt, fühle ich mich als ernsthafter Kenner dazu gezwungen, denjenigen, die eine absolut ehrliche Meinung wollen, auch eine zu bieten. Für alle Leser da draussen, die sich auf die Feedbacks hier stützen sage ich, dass diese Filme gut anzuschauen sind, aber in absolut keinster Weise den Buchinhalt repräsentieren.

Finger weg, wenn ihr ernsthaft den Wunsch habt, eine präzise filmische Zusammenfassung des Buchs zu erhalten, denn eine solche kriegt ihr einfach nicht.
Ich betone aber, dass die Filme per se gut gemacht sind und nicht langweilen. Siehe meine zwei Wertungen.

[Editiert von Xantrias am 2011-08-01 22:50:49]

El Chupanebrey

Zitat Xantrias (2011-08-01 20:06:40)

Ausserdem scheinst du die Bücher nicht mehr genau in Erinnerung zu haben. Glaub mir, wenn ich dir sage, dass die zwei letzten Bücher die wichtigsten sind, weil in denen Kerninformationen übermittelt werden, die dem ganzen überhaupt einen Sinn geben. Des Weiteren kannst du mir glauben (oder auch nicht), dass die Filme von allen wichtigen Informationen etwa 20% wiedergegeben haben. Nicht mehr.

Darüber rege ich mich auf: Dass du mir vorwirfst, ich würde nicht soviel Wert auf Genauigkeit legen und die Bücher nicht mehr richtig in Erinnerung haben. Wenn ich mich bei einem Thema (vielleicht sogar zuviel) auskenne, dann Harry Potter.

Ich verteufle den Film nicht anhand eines Kritikpunkts (Zauberstab) sondern anhand von allen Fehlern, Inkonsistenzen etc etc, unter denen einer der wichtigsten (Zauberstab) halt heraussticht. Die Filme zeigen überhaupt keine Liebe zum Detail und das Tragische ist, wie ich hier erfahren muss, dass es Leute gibt, die sich Kenner schimpfen, aber gar nicht wissen, was diese Filme alles verpatzen.

Es tut mir Leid, da haben wir eine andere Auffassung von "Detail". Die letzten beiden Filme, vor allem Teil 1, sind die detailgetreusten der ganzen Serie. Es kommen Szenen drin vor (wieder vor allem in 7.1), deren Tragweite relativ begrenzt ist.
Vielleicht liegt es daran, dass du das Gefühl hast, eine Verfilmung müsse die Buchvorlage als Drehbuch verwenden. Wer einen Stoff verfilmt, der derart mit Information gefüllt ist wie HP, der muss Kompromisse machen und vielleicht hie und da auch mal etwas kippen oder anpassen. Das ist der Serie nicht immer ganz gelungen, aber im grossen Ganzen - vor allem was das Finale (beide Teile) angeht - kann ich nicht klagen. Zudem hatte J.K. Rowling stets oberste Entscheidungsgewalt, also konnte man immer davon ausgehen, dass die Vorlage nicht vergewaltigt wird.

Bitte fasst das nicht als einen solchen auf. Mir ist klar, dass es Leute gibt, die sich nicht so stark mit dem Thema befasst haben und deshalb nicht in die Tiefe gegangen sind.

Ich nehme dir eine andere Meinung nicht übel. Wohl aber deine herablassende Art, die in diesen beiden Sätzen wieder hervorragend zum Vorschein kommt.

Finger weg, wenn ihr ernsthaft den Wunsch habt, eine präzise filmische Zusammenfassung des Buchs zu erhalten, denn eine solche kriegt ihr einfach nicht.

Ich will auch keine Zusammenfassung, ich will eine Adaption, eine Version, eine Interpretation. Keine Verfilmung ist je der Weisheit letzter Schluss (meistens jedenfalls; gibt ein paar ganz wenige Ausnahmen).

Xantrias

Sollte ich herablassend gewirkt haben, entschuldige ich mich dafür, das war nicht beabsichtigt. Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass es Leute gibt, die logischerweise über das Thema nicht detailliert reden können, so wie es Millionen von Themen gibt, von denen ich absolut keine Ahnung habe.
Aber in diesem Fall, wenns um HP geht, dann weiss ich wovon ich spreche. Und ich bleib dabei: Eine der schlechtesten Adaptation von allen 8 Filmen. Es stört mich weniger was gekürzt wurde, sondern mehr was stupide und unnötigerweise verändert wurde. Dass gekürzt wird ist klar, aber dann sollen die bitte keine Szenen reinschmeissen, die es im Buch nicht gibt, weil sie bescheuert und unlogisch sind...
Also, bei allem Respekt euch gegenüber, und dir Chupa, der du dich scheinbar angegriffen gefühlt hast: Euch sei eure Meinung gegönnt, ich akzeptiere sie, aber in meinen Augen trifft eure Aussagen zum Teil einfach nicht zu.

Zum Grusse

tam

Blu-ray-Review: Das Ende aller Zauberei

El Chupanebrey

Sehr gut, kommt aber nicht an Teil 1 ran. Dafür mal wieder etwas Screentime für Maggie Smith et al.

Kommentar schreiben