Green Lantern (2011)

Green Lantern (2011)

  1. , ,
  2. 114 Minuten

Kommentare Total: 22

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

Sortierung:

woc

Filmkritik: Grün ist die Farbe der Hoffnung

db

Deckt sich etwa mit meinen Erwartungen und wenn er Batman nicht erreicht, kann er vor X-Men gleich hundert mal einpacken.

muri

Schaut euch die Trickfilme an!

http://outnow.ch/Movies/2009/GreenLantern-FirstFlight/

rm

Zitat woc (2011-06-20 09:30:00)

Süss sind die Special Effects und Blake Livelys Muttermal.

Plural bei den Pigmentenflecken, bitteschön!
Siehe diese Bilderstrecke bei 20 Min. 😛 😏

woc

Wer Blake Lively in einer etwas "anspruchsvolleren" Rolle ohne Pigmentflecken sehen möchte, soll sich doch bitte The Town ansehen. Ist zwar eine Klischeefigur aber für Lively-Sympathisanten nice to watch.

Frank sallerie

Ow jeh ich hoffe ernsthaft bei Wiki haben sie nen' üblen Witz über die Handlung verfasst sonst kann ich mir den streifen gleich komplett schenken wenn er bei uns starten wird da man auf lange sich Story technisch alles zerschossen hat was interessant sein könnte.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Gleich im ersten Film soll Parallax als Bösewicht verbraten werden, ein Wesen das zum ersten mal Auftaucht, nach dem Hal Jordons Heimatstadt vernichtet wurde und er mehr Macht von seinen Bossen will um es wieder neu zu Erschaffen. Er zerlegt dabei Eigenhändig alle seine Mitstreiter des Corps die ihm in die Quere kommen, inklusive Sinestro den er tot prügelt und vereinigt sich mit der Zentralbatterie in der er selbst zu Parallax wird was wie man sehr sehr viel später erfahrt, ein Alien Parasit gewesen und in Hal lebte. In der ganzen Zeit ist er noch Ausgangspunkt vieler grosser Ereignisse gewesen in der DC Comicwelt in dem viele Figuren ihr ende fanden. Als Gottgleiches Wesen ist er sogar in der Lage die Zeit und die Entstehung des Universums an sich zu Manipulieren was er auch schon versucht hatte (aber dann scheiterte)

Ich hoffe wie gesagt wirklich das man da nur Blödsinn im Netz verbreitet hat sonst kann ich persönlich mir den Film sparen da man wieder mal jede noch so kleine gute Vorlage für eine spätere Handlung gleich komplett im ersten Film Zerballert hat.

Ghost_Dog

Naaaja! Ganz netter Beginn, aber dann doch ein loliger "Schlusskampf" und ziemlich billigem Ende, und die dödelhafte Lovestory fand ich schon fast peinlich. Die Cast bringts einfach nicht, allen voran die Lively, die kann einfach nix. die Sollte bei ihrem sonstigen Serien-Scheiss bleiben. Die isn untergewichtiger Kleiderständer, that's it. 😮

VesperLynd89

Zunächst einmal was zum 3D-Effekt. Die Galaxien und "ausserirdischen" Orte und Lebensformen kommen mit 3D sehr gut raus, die Handlung unterstützt sie aber nicht besonders.

Was mir gleich aufgefallen ist: DAS TEMPO FEHLT! Der Film plätschert locker flockig vor sich hin ohne Akzente und Highlights zu setzen. Ich mag gar nicht glauben, dass Martin Campbell (Die Legende des Zorro, Casino Royale) diesen Film inszeniert hat.
Ein weiteres Manko sind Logik-Lücken. Hier ein Beispiel:

Spoiler zum Lesen Text markieren

Am Anfang betont Sinestro, dass es unglaublich wichtig ist, dass alle Green Lanterns zusammenhalten. Als Hal gegen Ende dann in den Krieg ziehen will, steht er ziemlich alleine da. Er muss ganz allein den "Endgegner" bekämpfen und als er dann am Ende seiner Kräfte ist, tauchen DREI Green Lanterns auf. Drei von ÜBER HUNDERT!

Der Cast geht so. Ryan Reynolds nimmt man den Draufgänger ab. Blake Lively hingegen ist zwar vielleicht was fürs Auge, aber nervt auch irgendwie. 😉 Lichtblick ist da noch Peter Sarsgaard der erschreckend eklig aussieht, aber auch den irdischen Gegner gut verkörpert.

Fazit: Ganz nette Witze, Cast so la-la, Story la-la, eigentlich ganz schön durchschnittlich für ne Comicverfilmung. Da habe ich schon Besseres (aber auch schon Schlechteres) gesehen.

muri

Netter Film, ein paar gute Sprüche und viel Getrickse. Als hinrloser Zeitvertreib macht das Ding sogar Spass. Nur den Bösewicht hätte man sich irgendwie sparen (oder besser umsetzen) können. Parallux sieht aus wie ein Demeontor mit Rastalocken... ;)

Amras

Das war mal 'ne Gurke!

ma

Blu-ray-Review: Ryan Reynolds hat einen an der Laterne

pb

Überraschenderweise besser als gedacht, schade, dass einige der Effekte knapp mittelmässig sind. Aber ganz anständig gespielt und recht kurzweilig. Ob es allerdings einen zweiten Teil braucht???

yan

Green Lantern ist purer Durchschnitt. Schwache Effekte, solide Schauspielerei, gewöhnlich-typische Liebesgeschichte, billiger Sci-Fi und einen wirklich, aber wirklich völlig doofen Bösewicht. (Hallo??? geht's noch?)

Zum Glück für Green Lantern war Captain America noch schlechter, und kann sich so ganz knapp aus der Affäre ziehen. Trotzdem, von einem Superheldenfilm erwartet man einfach mehr. In Sachen Action und Effekte hat Thor dieses Jahr gezeigt, wo der Hammer hängt und in Sachen Comedy war Seth Rogens Hornisse der Burner. Green Lantern hingegen bietet weder gute Witze noch Action.

Die Fähigkeiten von Green Lantern sind wirklich toll und hätte man viel besser umsetzen können. Da ist Potential für die Fortsetzung vorhanden, garantiert.

ma

Zitat yan (2011-12-20 12:55:10)

Zum Glück für Green Lantern war Captain America noch schlechter,

Nö, der Cap war die beste Comicverfilmung des Jahres... Mit Abstand!

crs

Was? Es kann nur einen geben: Thor
Captain America war, abgesehen von dem furchtbaren Green Lantern, die schwächste Comicverfilmung

ma

Da kann man doch nur den Kopf schütteln... 1 Stern für Green Lantern? Er bringt ganz klar das Comic-Feeling rüber und orientiert sich an den Space-Opern der 80er. Da seh ich Flash Gordon (die Version mit der Queen Musik), und auch ein wenig Masters of the Universe oder Krull. Das ist scho nicht wertlos.

Und Cpt. America brachte den Charme der Serials und der Indy Filme edlich mal wieder auf die Leinwand

yan

Charme der Indy-Filme?? Wo hast du denn den gesehen?

crs

Den Charme habe ich gesehen - bei TinTin 😉

ma

Ich seh schon es ist hoffnungslos mit euch

RandyMeeks

Da ich die Comics von Green Lantern nicht kenne, kann ich diesbezüglich nicht mitreden.
Aber den Film fand ich in Ordnung. Da wäre sicher noch mehr drin gewesen, hoffe auch, das wird sich dann in einem Sequel entfalten.

Frank sallerie

Okay, ich hab den Streifen heute endlich mal gesehen...wow was ein Haufen Müll.
Die Typen die hier Regier gestanden haben müssen sich echt Bemüht haben nie auch nur eines der Comics in die Hand zu nehmen sonst hätten die nicht solch einen Käse Produziert.

Ich könnte mich jetzt so lange darüber auslassen wieso die Ringe Wirklich eine Gelbschwäche haben und wieso der Ring den man Sinestro in die Hand drückt ein weiterer Fehltritt des Drehbuches gewesen ist...aber wisst ihr was. Nö, der Streifen lohnt echt nicht das man sich drüber Aufregt dafür ist mir die Comicvorlage echt zu Schade.

Nur so viel kurz am Rande was ich Persönlich schon als offensichtlichsten Beweis ansehe das die Regie echt keinen Plan von der Materie hatte. Die Gebilde der Green Lanterns können NUR Grün sein.
Nun schaut euch mal die Dinge an die Hal bei jeder 2. Gelegenheit erschafft. 😄

()=()

Ne, das war definitiv nichts. Wegen dem fehlenden Charme, was andere Superheldenfilme ausmachen, wirkt hier alles zu gekünstelt. Aber das bleibt nicht die einzige schwäche von Green Lantern. Die Effekte sind schwach bis mittelmässig (am Anfang fühlte ich mich wie in einem Animationsfilm), der Schlusskampf ist schlapp und der Bösewicht sehr lächerlich. Immerhin kann Reynolds in der Hauptrolle überzeugen

Kommentar schreiben