Game of Thrones - Season 1 (2011)

Gib mir den Ring! Ups, falscher Film. Ich meine: Der Winter naht!

Seit der Rebellion vor siebzehn Jahren sitzt König Robert Baratheon (Mark Addy) auf dem Eisernen Thron der sieben Königreiche von Westeros. Nach dem Tod von Jon Arryn, der rechten Hand des Königs, reist Robert mit seinem Hofstaat in den Norden nach Winterfell und bietet seinem alten Freund Eddard "Ned" Stark (Sean Bean) die Position als sein Stellvertreter an. Als Ned aus einem geheimen Brief erfährt, dass Jon Arryn ermordet wurde, nimmt er das Angebot widerwillig und gegen den Wunsch seiner Frau Catelyn (Michelle Fairley) an.


Unsere Kritiken

5.5 Sterne 

» Blu-ray-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehorte: USA, Grossbritannien 2011
Genres: Abenteuer, Drama, Fantasy
Laufzeit: 60 Minuten

Regie: Alan Taylor, Alex Graves, Daniel Minahan, Alik Sakharov, David Nutter
Drehbuch: David Benioff, George R.R. Martin, D.B. Weiss, Bryan Cogman, Vanessa Taylor
Musik: Ramin Djawadi

Darsteller: Peter Dinklage, Lena Headey, Maisie Williams, Emilia Clarke, Sophie Turner, Kit Harington, Iain Glen, Jack Gleeson, Michelle Fairley, Alfie Allen, Isaac Hempstead Wright, Rory McCann, Kristian Nairn, Nikolaj Coster-Waldau, Charles Dance, Richard Madden, John Bradley, Aidan Gillen, Conleth Hill, Jerome Flynn

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

3 Kommentare

Auch nach der zweiten Staffel noch die beste Serie!

Wirklich eine Serie die zu empfehlen ist. Zuerst befürchtete ich, es wäre etwas ähnliches wie Rome, denn auch da gab es verschiedene Familien, die mit Intriegen und bösen Machenschaften um Macht und Einfluss kämpften. Selbst wenn dies auch sehr gut gespielt und Umgesetzt war, das Szenario hatte bald sein Limit ereicht und konnte ausser neuen Figuren oder neuen Schachzügen nicht viel Neues bieten. Da hat Game of Thrones einen riesigen Vorteil. Es hat eine rund 8000 Jährige Mythologie im Nacken, was der Handlung - welche sich ebenfalls um verschiedene Häuser dreht, die um Macht und Einfluss kämpfen - eine enorme Tiefe gibt, da man eine sehr Interessante Welt antrifft. Neben der grossartigem visuellen Umsetzung sowie einer durchwegs hochkarätigen Besetzung, bietet Game of Thrones eine Qualitativ enorm gute Unterhaltung, bei denen man den verschiedenen Figuren regelrecht zusehen kann, wie sie ihren Platz in der Welt finden und darin aufblühen oder zu Grunde gehen.

Besonders Sean Bean ist hier zu betonen, der weit mehr bietet als seine Boromir Routine und sehr schnell nicht nur der Sympathieträger wird, sondern auch jener welche den Zuschauer auch in die vielschichte Welt einführt. Ich bin jedenfalls gespannt auf Season 2, denn da gibt es sicher noch viel zu erzählen...

» Filmkritik: Winter is Coming