Fright Night (2011)

Fright Night (2011)

Charley Brewster ist ein ganz normaler Junge an einer High School. Doch seit der seltsame Jerry Dandrige in der Nachbarschaft eingezogen ist, wurde sein Leben auf den Kopf gestellt. Denn als immer mehr Leute aus seiner Umgebung verschwinden, beginnt Charlie zu glauben, dass Jerry ein Vampir ist.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
106 Minuten
Produktion
2011
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Deutsch, 02:25

Alle Trailer und Videos ansehen

Bye Bye, catch you later!

Charley Brewster ist ein ganz normaler Junge an einer High School. Doch seit der seltsame Jerry Dandrige in der Nachbarschaft eingezogen ist, wurde sein Leben auf den Kopf gestellt. Denn als immer mehr Leute aus seiner Umgebung verschwinden, beginnt Charlie zu glauben, dass Jerry ein Vampir ist.

Amerikanisches Remake zu "Thelma" geplant

Im Jahre 2017 entstand in Norwegen die Sci-Fi-Romanze "Thelma" von Joachim Trier. Jetzt soll Regisseur Craig Gillespie das amerikanische Pendant daraus machen. Das Drehbuch wird bereits adaptiert.

Schwaches US-Kinowochenende

Das Drama "The Help" bleibt auch in der zweiten Woche hintereinander an der Spitze der US-Kinocharts. Die Neueinsteiger konnten in Schach gehalten werden, wobei die sich auch schwach präsentierten.

Drama schlägt Affenpower

"The Help" heisst ein neues Drama mit Emma Stone und Sissy Spacek. Das scheint den US-Kinogängern so zu gefallen, so dass der Film sich an die Spitzenposition der Kinocharts von Nordamerika spielt.

Die Affen bleiben an der Spitze

"Planet of the Apes" gibt sich an den US-Kinokassen auch in der zweiten Spielwoche keine Blösse. Die Konkurrenz wurde in Schach gehalten, auch wenn sich ein Drama sehr gut schlägt.

Craig Gillespie macht "Pride And Prejudice And Zombies"

Die Suche nach einem Regisseur hat ein Ende: Der Macher von "Lars and the real Girl" übernimmt die Verfilmung des Romans von Seth Grahame-Smith, von dem auch "Abraham Lincoln: Vampire Hunter" stammt.

Kommentare Total: 16

()=()

Das Original ist atmosphärischer und unheimlicher als die Neuauflage. Und auch sonst kämpf das Remake mit bekannten Problemen (Storyablauf bekannt). Dafür können die trashigen Effekte sowie der solide Unterhaltungswert und Farrell punkten.

1985 Version: 4.5
2011 Version: 3.5

db

Nagut, wenn du I know what you did last Summer 6 Sterne gibst, dann scheint dir das wirklich zu gefallen ;-) Ich hab' mich davon bereits in den Filmen der 80er Satt gesehen, dann musste ich dies nicht nochmals in der Post-Scream-Welle tun und war IMO deshalb auch unnötig.

woc

Nah, Scream hat keine Reboots und Remakes ausgelöst, sondern das Genre revolutioniert und dann neue Produktionen wie I Know What You Did Last Summer auf den Markt gebracht. Aber ja, back to topic... 😄

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen