Extremely Loud & Incredibly Close (2011)

Extremely Loud & Incredibly Close (2011)

Extrem laut und unglaublich nah

Für Oskar bricht eine Welt zusammen, als sein Vater bei den Anschlägen am 11. September 2001 ums Leben kommt. Doch er trauert nicht lange, da er glaubt, dass sein Vater ihm eine letzte Botschaft hinterlassen hat, die irgendwo in New York versteckt ist. Oskar macht sich auf, um diese zu finden.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
129 Minuten
Produktion
2011
Kinostart
, , - Verleiher: Warner Bros.
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer 1 Deutsch, 02:19

Alle Trailer und Videos ansehen

Jeder Schlüssel braucht sein Schloss

Für Oskar bricht eine Welt zusammen, als sein Vater bei den Anschlägen am 11. September 2001 ums Leben kommt. Doch er trauert nicht lange, da er glaubt, dass sein Vater ihm eine letzte Botschaft hinterlassen hat, die irgendwo in New York versteckt ist. Oskar macht sich auf, um diese zu finden.

Schnitzeljagd durch ganz New York

Für Oskar bricht eine Welt zusammen, als sein Vater bei den Anschlägen am 11. September 2001 ums Leben kommt. Doch er trauert nicht lange, da er glaubt, dass sein Vater ihm eine letzte Botschaft hinterlassen hat, die irgendwo in New York versteckt ist. Oskar macht sich auf, um diese zu finden.

Schauspiellegende Max von Sydow ist tot

Der schwedische Schauspieler, der in über 150 Produktionen mitgewirkt hat, ist im Alter von 90 Jahren verstorben. Zu seinen bekanntesten Filmen gehören «The Seventh Seal» und «The Exorcist».

Goldmännchen-Radar: Das Oscar-Rennen hat begonnen

Goldmännchen-Radar

In unserer neuen Artikel-Reihe fokussieren wir uns auf das grosse Oscar-Rennen. Welches sind die Favoriten und wer wird am Ende die meisten Goldmännchen nach Hause nehmen? Wir wagen eine Prognose.

Film ab an der Spree

In Berlin beginnt heute das 62. Internationale Filmfestival - und erstmals seit Jahren kämpft dabei auch wieder ein Schweizer Film um den Goldenen Bären: "L'enfant d'en haut" von Ursula Meier.

Oscars 2012: Die Nominationen

Michel Hazanavicius' Stummfilmdrama "The Artist" darf sich Hoffnungen auf zehn Preise machen. Zu den Gewinnern zählen auch Rooney Mara und Gary Oldman, während Leonardo DiCaprio keine Oscarchance hat.

Kommentare Total: 3

yan

ELaIC ist ein Auf und Ab der Gefühle, manchmal sehr berührend und bezaubernd, andererseits aber auch mal langfädig und theatralisch. Schade wurden die verschiedenen Nebenpersonen nicht näher vorgestellt, sondern nur am Rand erwähnt. Ob der Film im Gegensatz zum Buch wirklich was taugt, kann ich nicht beurteilen, da ich das Buch nicht gelesen habe. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass man sich die Schnitzeljagd im Kopf facettenreichen ausmalen kann, als das hier inszeniert wurde. Trotzdem bewegt Oskars Suche über weite Strecken. ELaIC ist ein immer wieder dramatischer Familienfilm, der zwar eine schöne Geschichte erzählt, aber auch seine Längen hat.

woc

Blu-ray-Review: Schnitzeljagd durch ganz New York

stb

Filmkritik: Jeder Schlüssel braucht sein Schloss

Kommentar schreiben