The Eagle (2011)

The Eagle (2011)

Der Adler der neunten Legion

Wir schreiben das Jahr 140 nach Christus: Marcus, der Sohn von Flavius Aquila, macht sich nach Britannien auf, um das mysteriöse Verschwinden einer 5'000 Mann starken Legion aufzuklären. Ihm zur Seite steht der Sklave Esca, der keine grosse Sympathien für das römische Imperium hegt.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
114 Minuten
Produktion
, 2011
Kinostart
- Verleiher: Elite
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer 2 Deutsch, 01:53

Alle Trailer und Videos ansehen

Ein Adler im Steigflug, dem aber in der Mitte der Strecke die Puste ausgeht...

Wir schreiben das Jahr 140 nach Christus: Marcus, der Sohn von Flavius Aquila, macht sich nach Britannien auf, um das mysteriöse Verschwinden einer 5'000 Mann starken Legion aufzuklären. Ihm zur Seite steht der Sklave Esca, der keine grosse Sympathien für das römische Imperium hegt.

Der hat ja einen Vogel!

Wir schreiben das Jahr 140 nach Christus: Marcus, der Sohn von Flavius Aquila, macht sich nach Britannien auf, um das mysteriöse Verschwinden einer 5'000 Mann starken Legion aufzuklären. Ihm zur Seite steht der Sklave Esca, der keine grosse Sympathien für das römische Imperium hegt.

Justin Bieber geschlagen!

Adam Sandlers neue Komödie schlägt Justin Biebers Filmdebüt an den US-Kinokassen.

Die Super Bowl Trailer

Letzte Nacht gab es neben Football auch jede Menge Filmtrailer zu sehen.

Der OutNow-Filmausblick 2011, Episode 1

Wir sagen euch, was alles von Januar bis März filmtechnisch auf uns zukommt.

Kommentare Total: 4

yan

Mit The Eagle wurde krampfhaft versucht, einen ähnlich starken Historienfilm wie Gladiator mit Hintergrund, Emotionen, Heldentaten usw. auf die Beine zu stellen. Zeitweise ist das dem Film sogar gelungen. Die ersten 15 Minuten des Films sind sehr interessant und auch stark inszeniert. Als die beiden Herren (Tatum und Bell) auf ihre Reise gehen, wird es dann aber mühsam und langweilig. Hier fehlt es dann vor allem an der Intensität, die auch von den beiden Schauspieler ausbleiben. Tatum und Bell machen ihre Sache nicht unbedingt schlecht, doch ein Meisterstück ist es bei Weitem nicht. Die Handlung an sich ist banal, zu banal und irgendwie auch absolut idiotisch und unverständlich. 5000 Tote, aber 2 sollten das schon hinkriegen - jaja, alles klar. The Eagle ist Durchschnittsware, eigentlich schade, denn der Film hat wirklich extrem stark begonnen. Im Endeffekt schaut man sich lieber Centurion an, da wird wenigstens richtig gekämpft und auch die Spannung bleibt bis zum Schluss.

muri

DVD-Review: Der hat ja einen Vogel!

Chemic

Das Gemetzel in den Highlands erinnert enfernt an den 13. Krieger und fand ich daher durchaus gelungen. Die rasante Action stimmt, die Atmosphäre und die tollen Landschaftaufnahmen auch und selbst der muskelbepackte Ryan Reynolds-Verschnitt macht seine Sache ganz ordentlich.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen