The Double (2011)

The Double (2011)

Oder: Die bösen Russen!

Auf der Suche nach Pretty Woman?

Auf der Suche nach Pretty Woman?

Paul Shepherdson (Richard Gere) ist ehemaliger CIA-Agent und geniesst jetzt seinen wohlverdienten Ruhestand. Neben ein bisschen Basketball gucken und das Leben auf die ruhige Schulter nehmen, läuft da nicht mehr viel. Bis ein US-Senator mit aufgeschlitzter Kehle gefunden wird und CIA-Chef Highland (Martin Sheen) nach Shepherdson verlangt. Die Wunde am Hals des Opfers deutet nämlich auf einen russischen Killer hin, den unser Pensionär eigentlich schon vor Jahren aus dem Verkehr gezogen hatte: Cassius.

Schäm dich, Kleiner!

Schäm dich, Kleiner!

Shepherdson wird ein neuer Kollege, Ben Geary (Topher Grace), zugeteilt. Der hat eine Abschlussarbeit über "Cassius" geschrieben und kennt Shepherdsons Arbeit von damals pingelig genau. Zusammen macht sich das ungleiche Team auf, um den Killer aus vergangenen Tagen zu jagen und stösst schon bald auf erste Spuren. Und während der Rookie immer mehr Ungereimtheiten in seinen eigenen Akten entdeckt, scheint der Oldie alte Rechnungen begleichen zu wollen. Die Lage spitzt sich unvermeidlich zu.


DVD-Rating

Es ist ruhig geworden um Richard Gere. Nur noch vereinzelt sieht man den Schönling aus Pretty Woman in interessanten und grösseren Produktionen, meist muss er sich mit Direct-to-DVD-Filmen rumschlagen. Dass solche kleineren Werke durchaus Potenzial zum Anschauen haben, beweisen beispielsweise der rührende Hachiko: A Dog's Story und nun auch The Double. Unter der Regie von Michael Brandt (er schrieb am Drehbuch von Wanted mit) entwickelt sich hier sogar ein richtig guter und spannender Thriller. Wenn er nicht einen entscheidenden Fehler haben würde.

The Double arbeitet sich langsam in die Geschichte ein, stellt den Protagonisten etwas näher vor und lässt diesen bald inmitten eines Mordfalles auftauchen. Die Spannung nimmt unweigerlich zu, bis nach knapp 30 Minuten der Twist schon enthüllt wird! Richtig, anstatt die Zuschauer unwissend und miträtselnd vor dem Fernseher sitzen zu lassen, wird die Auflösung bereits nach einer halben Stunde eröffnet. Dass danach der Thrill nicht mehr wirklich funktioniert und der Rest der Story leider nur noch bedingt packt, ist kein Wunder.

Dafür macht das Gespann Richard Gere/Topher Grace einen durchaus soliden und ansprechenden Eindruck. Vor allem der ältere der beiden zeigt nochmals, dass er es durchaus versteht, eine Figur geheimnisvoll zu spielen, so dass der Kollege sich wirklich anstrengen muss, um da mitzuhalten. Die wenigen Auftritte von Martin Sheen sind nett, allerdings hat der Mann, der mit Apocalypse Now zum Weltstar wurde, keine Chance, seinen Charakter zu prägen.

Fazit: The Double bietet eine sehr unterhaltsame und spannende erste halbe Stunde, wird dann aufgelöst und müht sich dann damit ab, den Film anständig zu Ende zu bringen. Das klappt ordentlich, hätte aber durchaus spannender und interessanter sein können. Aber eben, man musste ja den Twist schon viel zu früh bringen...

Als Bonusmaterial wird bei The Double ein recht interessanter Audiokommentar vom Regisseur und einem Drehbuchautor geboten. Dazu gibt es leider nur noch den Filmtrailer. Technisch darf man sich über ein schönes und kräftiges Bild freuen und natürlich auf den Ton, der gut abgemischt und sauber durch die Boxen kommt.


OutNow.CH:

Bewertung: 4.0

 

09.02.2012 / muri

Community:

Bewertung: 3.5 (11 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

4 Kommentare