The Art of Getting By (2011)

The Art of Getting By (2011)

Von der Kunst, sich durchzumogeln

Eigentlich wäre der 17-jährige Aussenseiter George ein schlaues Köpfchen. Doch anstatt seine Hausaufgaben zu machen, geniesst er lieber das Leben. Als die Abschlussprüfungen bevorstehen und George den gesamten Schulstoff eines ganzen Jahres durchackern müsste, verliebt er sich auch noch in Sally.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
83 Minuten
Produktion
2011
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Englisch, 02:21

Wohin geht die Reise?

Eigentlich wäre der 17-jährige Aussenseiter George ein schlaues Köpfchen. Doch anstatt seine Hausaufgaben zu machen, geniesst er lieber das Leben. Als die Abschlussprüfungen bevorstehen und George den gesamten Schulstoff eines ganzen Jahres durchackern müsste, verliebt er sich auch noch in Sally.

Kommentare Total: 3

yan

The Art of Getting By ist belanglos und nach kurzer Zeit wieder vergessen. Die Schauspieler sind zwar ok, aber die Story ist ja mal gar nichts. Hier wird geredet, gestritten, geweint und alles wieder von vorne, aber von Spannung keine Spur. Klar, handelt es sich um eine Indie-Nerd/Lovestory, aber wie das funktioniert, haben wir ja bei Scott Pilgrim oder It's kind of a funny Story gesehen. The Art of Getting by schafft es leider nicht, zum Geheimtipp zu werden.

ma

Enttäuschender Indie, der nichts Neues aus den Konventionen macht. Die Künstler Figur, eine Mischung aus Shia LaBouef und Giovanni Ribisi nervt gewaltig und wer Emma Roberts in einer Liebesgeschichte sehen möchte, ist mit It's Kind Of A Funny Story besser bedient.

[Editiert von ma am 2012-01-13 13:30:34]

muri

DVD-Review: Wohin geht die Reise?

Kommentar schreiben