50/50 (2011)

50/50 - Freunde fürs (Über)Leben

Üben fürs Totsein

Der 27-jährge Adam (Joseph Gordon-Levitt) ist ein ziemlicher Langweiler. Er raucht nicht, trinkt nicht, ist seiner Freundin Rachel (Bryce Dallas Howard) treu und fristet ein unscheinbares Dasein. Sein Kumpel, der Draufgänger Kyle (Seth Rogen), versucht ihn zwar ab und zu dazu zu bringen, ein wenig die Sau rauszulassen, doch er mag's lieber ruhig und beschaulich. Wenn ihn nicht gerade seine überängstliche Mutter (Angelica Huston) nervt, ist er eigentlich ganz zufrieden.


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik

6.0 Sterne 

» Blu-ray-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: 50/50 - Freunde fürs (Über)Leben

Drehort: USA 2011
Genres: Komödie, Drama
Laufzeit: 100 Minuten

Kinostart: 10.05.2012
Verleih: Rialto Film AG

Regie: Jonathan Levine
Drehbuch: Will Reiser
Musik: Michael Giacchino

Darsteller: Joseph Gordon-Levitt, Seth Rogen, Anna Kendrick, Bryce Dallas Howard, Anjelica Huston, Serge Houde, Andrew Airlie, Matt Frewer, Philip Baker Hall, Donna Yamamoto, Sugar Lyn Beard, Yee Jee Tso, Sarah Smyth, Peter Kelamis, Jessica Parker Kennedy, Daniel Bacon, P. Lynn Johnson, Laura Bertram, Matty Finochio, Luisa D'Oliveira

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

6 Kommentare

Der Film startet als typische (derbe) Hollywoodkomödie. Das hat mich etwas irritiert und ich habe mich gefragt, ob das wirklich ein Film für mich ist.

Doch der Film schafft es zu bewegen! Mich persönlich hat die Geschichte mit dem besten Freund nicht so überzeugt, dafür um so mehr wie ein junger Mann mit so einer Diagnose bzw. einer schweren Krankheit umgeht.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Am meisten hat mich die Szene vor der Operation gerührt. Als er da mit seinem Krankenhaus-Hemd sitzt, so verloren.

Alles in allem aber ein sehr guter Film.

Kann ich so unterschreiben. Grossartige Tragikomödie, vollauf befriedigend.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Als Adam bei Kyle das Krebs-Buch findet, kamen mir auch beim zweiten Mal schauen noch die Tränen.

» Filmkritik: "I don't smoke, I don't drink, I recycle."

Zwei tolle Schauspieler, eine wunderbare Geschichte und viele Lacher, die auch mal im Mund stecken bleiben machen aus 50/50 einen wirklich schönen und sehenswerten Film.
Obwohl die Story nur im Schneckentempo vorankommt, ist man trotzdem immer voll bei der Sache, was zu einem am tollen Schauspiel und zum anderen an der peppen Komik liegt. Das Wechselbad der Gefühle wurde hier schön eingefangen und auch wenn man viel lachen darf, gibt es auch die eine oder andere dramatische oder gar traurige Passage. 50/50 ist sicherlich kein typischer Seth Rogen Klamauk, sondern eine sympathische Geschichte, die ein ernstes Thema wunderschön witzig und doch emotional verpackt.

Ich wusste eigentlich noch nicht worüber der Film geht als ich mir anschauen ging und hatte eher eine seichte Komödie erwartet. Aber ich wurde postif überrascht von diesem Feel Good Film (mit ausgezeichnetem Soundtrack). Und ja es rollte ab und zu auch mal eine Träne über meine Wange. ^^