The Woman with a Broken Nose - Zena sa slomljenim nosem (2010)

Belgrad Radio Taxi

The Woman with a Broken Nose - Zena sa slomljenim nosem (2010) Belgrad Radio Taxi

Oder: The Man with the Baby

Damit hat Gavrilo (Nebojsa Glogovac) bestimmt nicht gerechnet, als er die im strömenden Regen stehende junge Frau (Nada Sargin) mit dem Baby im Arm und einer blutenden, gebrochenen Nase in sein Taxi geladen hat: Während er sie mitten auf einer Brücke etwas grob darauf hinweist, dass sie seine Sitze nicht verschmutzen solle, steigt sie unvermittelt aus und springt von der Brücke. Dies hat auch die Apothekerin Anica (Anica Dobra) gesehen, die gerade mit ihrem Verlobten vorbei fuhr. Eben noch haben sie über ein passendes Hochzeitsdatum diskutiert, und nun liefern sie sich eine handfeste Auseinandersetzung, weil er nicht angehalten hat, um zu helfen. Weinend steigt Anica aus und erklärt damit die Beziehung für beendet.

Anica hält das nächstbeste Auto an und steigt einfach ein. Sie landet bei der Gymnasiallehrerin Biljana (Branka Katic), die zuvor zuerst mit Gavrilo hilflos am Brückengeländer und danach fassungslos vor dem im Taxi zurückgelassenen Baby stand. Anica und Biljana fahren nun erst einmal in die nächste Bar und gönnen sich einen Drink. Währenddessen weiss Gavrilo nicht genau, wohin mit dem Baby und bringt es fürs Erste zu der ihm nahestehenden Prostituierten Jadranka (Jasna Zalica). So nehmen die Leben der drei zufälligen Zeugen der Verzweiflungstat plötzlich ganz andere Wendungen als von ihnen erwartet und damit ein bisschen Abwechslung in den Alltag. Erst recht, als Gavrilo erfährt, dass die junge Frau wieder Erwarten den Sprung von der Brücke doch überlebt hat.


Film-Rating

Der 1966 geborene Srdjan Koljevic ist in seinem Heimatland Serbien bereits ein gefeierter Star. Die zwölf Filme, für die er das Drehbuch (mit-) schrieb, wurden allesamt nationale Kassenschlager. Es ist daher auch nicht verwunderlich, dass er als Professor der Fakultät für Dramaturgie an der Universität der Künste in Belgrad unterrichtet. Doch auch als Regisseur hat Koljevic schon von sich reden gemacht. Sein Erstlingswerk als Regisseur, The Red Colored Grey Truck, hat bereits mehrere internationale Preise gewonnen.

Mit seinem zweiten Film, The Woman with a Broken Nose, wollte Koljevic, der wiederum als als Regisseur und Drehbuchschreiber fungierte, die Geschichte von Belgrad heute erzählen. In einer Zeit, in der, wie es der Regisseur selbst formuliert, "das Pendel von Energie und Emotionen aus den Jahren von Kriegen, Zerstörung und Hass zum anderen Ende hin schwingt, zum Leben, der Wiederentdeckung der Liebe und der Überwindung der Narben der Vergangenheit".

Diese Grundidee hat er in eine kurzweilige und amüsante kleine Geschichte verpackt. Der Sprung der jungen Frau von der Brücke funktioniert dabei als Auslöser dafür, dass den drei Hauptfiguren plötzlich eine Reihe von unerwarteten Ereignissen widerfahren. Dadurch wird es zum einen dem Zuschauer nie langweilig, und zum anderen bietet das den Figuren unzählige Gelegenheiten, sich Gedanken über ihr Leben zu machen. Und es ist schön zu sehen, wie bei diesen Situationen immer wieder etwas Optimismus aufkeimt.

Srdjan Koljevic ist mit seiner zweiten Regiearbeit ein rührender, kleiner Film gelungen. Dabei bleibt die Geschichte durch ihre vielen Wendungen immer spannend und abwechslungsreich. Die Schauspieler sorgen zudem dafür, dass die Figuren nicht platt und oberflächlich wirken, sondern verleihen ihnen Charakter und Tiefe. Alles in allem ein stimmiger Film aus und über Belgrad.


OutNow.CH:

Bewertung: 4.0

 

04.10.2010 / mab

Community:

Bewertung: 4.4 (4 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar