The Way Back (2010)

The Way Back (2010)

Der lange Weg

Sibirien 1940: Sieben Gefangenen gelingt die Flucht aus einem brutalen Arbeitslager. Sie machen sich auf eine gefährliche Reise, bei der sie Tausende von Meilen zurücklegen müssen. Ihr Weg in die Freiheit führt sie durch die Wüste Gobi und sogar hoch hinauf zum Himalaya.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
133 Minuten
Produktion
, , 2010
Kinostart
, - Verleiher: Elite
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Englisch, 02:01

"Da vorne links und dann 4000 Meilen geradeaus..."

Sibirien 1940: Sieben Gefangenen gelingt die Flucht aus einem brutalen Arbeitslager. Sie machen sich auf eine gefährliche Reise, bei der sie Tausende von Meilen zurücklegen müssen. Ihr Weg in die Freiheit führt sie durch die Wüste Gobi und sogar hoch hinauf zum Himalaya.

Kein Gulasch im Gulag!

Sibirien 1940: Sieben Gefangenen gelingt die Flucht aus einem brutalen Arbeitslager. Sie machen sich auf eine gefährliche Reise, bei der sie Tausende von Meilen zurücklegen müssen. Ihr Weg in die Freiheit führt sie durch die Wüste Gobi und sogar hoch hinauf zum Himalaya.

MGM plant ein "Ben Hur"-Remake

Da hat jemand Grosses vor: Das Produktionsstudio Metro-Goldwyn-Mayer, welches vor einem Jahr kurz vor dem Aus stand, plant eine Neufassung eines ihrer erfolgreichsten Filme.

Der OutNow-Filmausblick 2011, Episode 2

In den kommenden drei Monaten rappelt es wieder mächtig im Karton: Bei "Battle LA" und "Pirates 4" geht die Post ab, während bei "Paul" und bei "Hangover 2" wieder die Lachmuskeln strapaziert werden.

Oscars 2011: Die Nominationen

The King's Speech holt 12 Nominierungen

Kommentare Total: 9

lafrecciablu

bin auch sehr enttäuscht, obwohl ich vom Regisseur Peter Weir im grossen und ganzen nur gutes gesehen habe. dieser streifen liess mich irgendwie kalt. für gewisse szenen liess man sich viel zeit und gegen ende wurde plötzlich alles schnell und hastig. die überquerung von nepal bzw himalaya ist praktisch nicht vorhanden, obwohl doch ein sehr grosses hindernis. die chinesische mauer wurde zwar für ein paar sekunden gezeigt (ob compi oder echt, weiss nicht recht), und dann wandernd sie gleich schnell mal darunter durch. echt verspielte szenen. was ich auch störend empfand waren die studioaufnahmen, die nächtlichen lagefeuer. dann zeigt man so tolle naturaufnahmen und vermischt sie mit schlecht gemachten studio-aufnahmen. ebenfalls verspielt! und wieso schreibt man am anfang des films gleich noch, wieviele überleben? Da verschwenden sie gleich bonus. wären da nicht ein paar gute schauspieler gewesen, die ihr schauspiel beherrschen, ich hätt glaubs weitergezappt!!!

yan

Eine wunderbare Reise mit traumhaften Bildern und einer herzlichen Geschichte. Trotz ein paar Längen und einer ziemlich schwach agierenden Saoirse Ronan gefällt das Gesamtwerk wirklich sehr gut. Hat mich durchgehend gefesselt. Der Überlebenskampf der Herren ist bemerkenswert.

ChriguI

Keine Ahnung ob ich zuviel erwartet hatte! Fand den Film gerade mal mittelmässig, die Protagonisten liessen mich völlig kalt, enttäuschend gespielt, der Story fehlts an rotem Faden bzw. Entscheidungen werden nicht nachvollziehbar getroffen. Da fand ich den themenähnlichen "So weit die Füsse tragen" um Längen besser!

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen