Toy Story 3 (2010)

Toy Story 3 (2010)

Oder: Auf Wiedersehen, ihr lieben Freunde

"Guckt mal, ein toter Vogel!" - "Wo???"

"Guckt mal, ein toter Vogel!" - "Wo???"

Die Zeiten, in denen Andy noch mit seinen Spielzeugen herumtobte, sind vorbei. Er beschäftigt sich heute lieber mit dem Computer und seiner Zukunft am College. Den Spielzeugen um Woody (Stimme von Tom Hanks) und Buzz (Stimme von Tim Allen) gefällt dies weniger. Als Andys Mutter ankündigt, dass dieser sein Zimmer räumen muss, herrscht vorerst Panik. Jedoch kann Woody seine Gefolgschaft beruhigen, weil sie höchstwahrscheinlich ein neues Leben auf dem Dachboden des Hauses beginnen können. Woody selbst wird von Andy auserkoren, ihn auf das College zu begleiten.

"Unwiderstehlichkeit - aktiviert."

"Unwiderstehlichkeit - aktiviert."

Doch es kommt wieder einmal alles anders: Zuerst werden alle Figuren ausser Woody in einen Müllsack gesteckt, der von Andys Mutter fälschlicherweise für die Müllabfuhr bereitgestellt wird. Doch sie können in letzter Sekunde entkommen. Sie entscheiden sich, in den Karton zu klettern, welcher als Spende für die Kindestagesstätte bestimmt ist. Obwohl Woody versucht, seine Freunde zu beschwichtigen, dass es nur ein Versehen war, landet er schlussendlich ebenfalls in dem Karton. Als sie bei der Tagesstätte ankommen, glauben sie vorerst das Paradies gefunden zu haben. Doch der Schein trügt, denn der knuddelige Lotso (Stimme von Ned Beatty) hat fiese Pläne mit den Neuankömmlingen.


DVD-Rating

Seit Pixar 1995 mit Toy Story Spielzeuge zu Helden eines abendfüllenden und damals bahnbrechenden Animationsfilm machten, sind Cowboy Woody und Space Ranger Buzz gern gesehene Gäste im Wohnzimmer. Die Fortsetzung von 1999, Toy Story 2, war enorm erfolgreich, und nun haben die gelenkigen Lieblinge einen dritten Teil spendiert bekommen, in dem sie 90 Minuten lang die Gelegenheit bekommen, Adieu zu sagen. Toy Story 3 war wieder ein gigantischer Kassenerfolg und zeigt auf, wie ein Publikum mit einer Filmreihe mitwachsen kann. Denn nicht nur Andy ist älter geworden, sondern auch die Zuschauer.

Eins vorneweg: Toy Story 3 ist kein Gagfeuerwerk geworden, das oberflächliche Unterhaltung bietet und auf Teufel komm raus witzig sein will. Es hat lustige Szenen drin, aber der Fokus ist klar auf Spannung und Emotionalität gelegt. Die Spielzeuge müssen noch einmal ihren Zusammenhalt beweisen, für einander einstehen und erkennen, dass das Leben immer einen Weg findet, weiter zu gehen. Vor allem die finale Szene rührt zu Tränen und dürfte mit dem Anfang von Up zu den emotionalsten und besten Szenen der Pixargeschichte zählen. Wer da trockene Augen behält, hat die Geschichte nicht kapiert.

Technisch ist der Film eine erneute Augenweide. Die Figuren haben sich nicht nur charakterlich, sondern auch äusserlich entwickelt, bewegen sich geschmeidig, und wenn Buzz Lightyear zum Tanz ansetzt, dann passen sogar solche Einschübe hervorragend zum Film, ohne etwas von der Geschwindigkeit oder der Tiefe des Ganzen zu nehmen. Es ist ein Dankeschön an die Fans geworden, die mit Woody, Rex, Jessie oder Slinky gross geworden sind und nun nochmals ein herrliches Abenteuer vorgesetzt bekommen.

Fazit: Toy Story 3 bietet nicht nur altbekannte und liebgewonnene Figuren, sondern auch herrliche Neulinge. Und kein einziger von denen fällt irgendwie aus dem Rahmen oder mag sich dem hohen Niveau der Bestehenden nicht anpassen. Zusammen mit der gelungenen Ausbruch-Story garantiert dies Unterhaltung der besten Art und macht Toy Story 3 zu einem ganz heissen Kandidaten für den besten (Animations-)Film des Jahres.

Die DVD von Toy Story 3 ist vollgepackt mit Extras und Bonusmaterial, so dass man schon eine Weile braucht, um sich durch alle Filmchen durchzugucken. Die drei animierten Studiogeschichten sind zu 99% wahr, auch wenn sie recht ausgefallen klingen, und man erfährt auch, wie man bei Pixar zum "Cutter" wird. Dazu gibt es natürlich Berichte über die Geschehnisse hinter den Kulissen, die neuen Spielzeuge werden vorgestellt und die Originalsprecher wie Tom Hanks oder Tim Allen plaudern aus dem Nähkästchen. Astronaut Lightyear nimmt uns mit ins Weltall, und der bereits im Kino für Gelächter sorgende Kurzfilm Day and Night darf natürlich auch nicht fehlen. Zum Schluss gibt's noch einen tollen und informativen Audiokommentar, den Fans nicht verpassen sollten.

Wer übrigens geplant hat, in den nächsten Jahren mal das Disneyland in Paris zu besuchen, könnte bald auf ein "Toy Story Land" stossen. Darüber ist ebenfalls ein kurzer Bericht anklickbar, der die Machart des Landes und die Attraktionen darin vorstellt. Könnte spassig werden...

Technisch macht die DVD von Toy Story 3 einen hervorragenden Eindruck. Klare Bildqualität mischt sich mit tollem Ton, der vor allem im Original Spass macht. Die deutsche Version wird ja von Michael Herbig und Kollegen gesprochen und lässt die Vertrautheit der bekannten Stimme von Peer Augustinski vermissen. Da hätte man ruhig die "klassischen" Leute wieder engagieren können.


OutNow.CH:

Bewertung: 6.0

 

05.11.2010 / muri

Community:

Bewertung: 5.1 (89 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

24 Kommentare