Submarine (2010)

Submarine (2010)

Der Teenager Oliver Tate hat so seine ganz eigenen Probleme: Seine Eltern reden nicht mehr miteinander und er fürchtet, dass sie sich trennen werden. Gleichzeitig versucht er sein Glück bei den Frauen. Die sind aber noch viel komplizierter, als er es sich das vorgestellt hat.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
97 Minuten
Produktion
, 2010
Kinostart
, - Verleiher: Rialto
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Englisch, 02:12

Kein U-Boot-Film

Der Teenager Oliver Tate hat so seine ganz eigenen Probleme: Seine Eltern reden nicht mehr miteinander und er fürchtet, dass sie sich trennen werden. Gleichzeitig versucht er sein Glück bei den Frauen. Die sind aber noch viel komplizierter, als er es sich das vorgestellt hat.

To us and a wonderful evening of love making.

Der Teenager Oliver Tate hat so seine ganz eigenen Probleme: Seine Eltern reden nicht mehr miteinander und er fürchtet, dass sie sich trennen werden. Gleichzeitig versucht er sein Glück bei den Frauen. Die sind aber noch viel komplizierter, als er es sich das vorgestellt hat.

Die BAFTA-Awards 2012

Zwei Wochen vor den Oscars küren die Briten die besten Filme des vergangenen Jahres. Dabei setzte "The Artist" seinen Siegeszug weiter fort mit sensationellen sieben Preisen.

Kommentare Total: 6

El Chupanebrey

Hat hervorragend gefallen. Unglaublich lustig und teilweise so wahr (jedoch in herrlich exzentrischer Verpackung), dass es schmerzt. Ayoade (aka Maurice Moss) ist ein vielversprechender Regiesseur.

5.5

[Editiert von El Chupanebrey am 2012-03-07 22:43:53]

yan

DVD-Review: To us and a wonderful evening of love making.

pps

Ein herrlicher Film! Eine wirklich schöne Balance aus schräger Coming-of-Age-Story, schwarzem Humor und erzählerischen/filmästhetischen Spielereien. Von der Beschreibung her hatte ich eigentlich etwas mehr Trübsal erwartet, aber geboten wird während des ganzen Filmes tolle Stimmung, witzige Einfälle, geniale Dialoge (bzw. Monologe), sehr gut gewählte Schauspieler und last but definitely not least der perfekte Soundtrack dazu - für mich ein Highlight des bisherigen Kinojahres.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen