Shutter Island (2010)

Shutter Island (2010)

  1. ,
  2. 138 Minuten

Kommentare Total: 45

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

Sortierung:

uas

Filmkritik: Ist Geisteskrankheit ansteckend?

pradox

Freue mich auf den Film - obwohl DiCaprio mitspielt.

HomerSimpson

Ich sag jetzt nur mal eins: Ich kapier das Ende nicht...also ja schon aber irgendwie nicht weil ja also ja eben weil darum genau...😢

Aber, ansonsten super Film, sehr spannend und wirklich super gemacht. Mehr sag ich jetzt mal nicht denn ich will ja nichts spoilen.

farossi

Zitat prad0x (2010-02-26 01:13:50)

Freue mich auf den Film - obwohl DiCaprio mitspielt.

wieso denn? klasse schauspieler!

HomerSimpson

Zitat farossi (2010-02-27 22:14:56)
Zitat prad0x (2010-02-26 01:13:50)

Freue mich auf den Film - obwohl DiCaprio mitspielt.

wieso denn? klasse schauspieler!

Ja, ausser bei Titanic ;-) Aber in Shutter Island war er wirklich super!

()=()

Zitat prad0x (2010-02-26 01:13:50)

Freue mich auf den Film - obwohl DiCaprio mitspielt.

Also bitte mit seinen letzten Filmen wie Departed, Blood Diamond oder Body of Lies hat Caprio seinen Milchbubi Ruf zu nichte gemacht, und gehört seither auch zu meinen Lieblingsakteuren.

Chemic

Die alte Weichei-Leiher mit Leo, boring! Ich sage nur Basketball Diaries.

farossi

Zitat HomerSimpson (2010-02-27 22:38:00)
Zitat farossi (2010-02-27 22:14:56)
Zitat prad0x (2010-02-26 01:13:50)

Freue mich auf den Film - obwohl DiCaprio mitspielt.

wieso denn? klasse schauspieler!

Ja, ausser bei Titanic ;-) Aber in Shutter Island war er wirklich super!

naja, so schlimm war's dort auch wieder nicht. vielmehr war's die rolle, die er spielte; aber gespielt hat er sie gut. auch in jüngeren jahren hat er bereits gezeigt, dass er was drauf hat, z.b. in gilbert grape...

db

Shutter Island basiert auf einem sehr gut Konstruierten Script, das von sehr gut ausgewählten Schauspieler gespielt und mit sehr guter Kameraführung in einer düsteren Szenerie aufgenommen wurde. Jo das wärs auch schon. Ansonsten wird bloss ein zahnloser Grusler geboten, der meint mit etwas düsterer Musik intensität entwickeln zu können, nahezu jeden Schockmoment verschenkt und ansonsten sehr harmlos daher kommt. Das hinterlässt auch entsprechend Unschlüssig in was für einem Bereich der Streifen einzuordnen ist, denn rigendwie erfüllt er weder die Qualitäten eines Psychothrillers noch eines Horrorstreifens. Bleibt nur noch ein eher müder Mysterystreifen im M. Night Shyamalan-Stil, mit einer diesmal wenigstens schlüssigen Wendung am Ende, für den ich mich jetzt nicht wirklich begeistern kann.

pradox

Zitat farossi (2010-02-28 11:31:34)
Zitat HomerSimpson (2010-02-27 22:38:00)
Zitat farossi (2010-02-27 22:14:56)
Zitat prad0x (2010-02-26 01:13:50)

Freue mich auf den Film - obwohl DiCaprio mitspielt.

wieso denn? klasse schauspieler!

Ja, ausser bei Titanic ;-) Aber in Shutter Island war er wirklich super!

naja, so schlimm war's dort auch wieder nicht. vielmehr war's die rolle, die er spielte; aber gespielt hat er sie gut. auch in jüngeren jahren hat er bereits gezeigt, dass er was drauf hat, z.b. in gilbert grape...

ich weiss nicht so genau. habe unterdessen mehrere filme mit ihm gesehen; muss aber sagen, dass mir alle +/- gefallen haben.
liegt wohl einfach daran, dass er bei titanic mitgespielt hat - obwohl er seine rolle überzeugend gespeilt hat.

muri

Toll erzählt, stimmig umgesetzt ist Shutter Island vielleicht nicht Scorseses bester Film, aber mit Sicherheit einer seiner Umheimlichsten. Die Auflösung der Sache ist sehr interessant und wenn die vereinzelten Längen im Mittelteil nicht gewesen wären, wäre das eine fast perfekte Sache geworden. So ists immer noch ein sauguter Film, in dem Di Caprio, Kingsley und Ruffalo zu Topleistungen gepusht werden. Vielleicht hats einen Schuss zuviel Dramatik drin, aber ich habe mich in den knapp 140 Minuten nie gross gelangweilt.

()=()

Shutter Island ist ein weiterer toller Film von Scorsese's. Der Film ist visuell sehr stark. Die altmodischen Kameraeinstellungen verleihen den Bildern noch mehr Grusel. Die Akteure vor allem Caprio spielen ihre Parts mit Überzeugung und Glaubhaftigkeit. Die Story kann stehts packen, ist zudem durchgehend spannend und gut durchdacht.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Auch wenn in der Mitte des Filmes der Twist klar ist. Leute die Fight Club gesehen haben, werden erahnen was wirklich los ist.

Shutter Island kommt vielleicht nicht an The Departed und GoodFellas ran, dennoch kann man diesen mistery Streifen als überaus gelungen betrachten.

daw

Film war anders als erwartet. Di Caprio spielt einfach nur genial und passt hervorragend in diese Rolle. In der Mitte hat's wirklich ein paar lang gezogene Szenen die kürzer hätten sein dürfen. Der Schluss ist allerdings wirklich gut. Von mir gibt's 4 Sterne.

Boodha

Die ersten zwei Drittel des Films sind einwandfrei. Die Qualität des Endes hingegen hängt stark davon ab, wie man es interpretiert. Wer den Film mit Shyamalan vergleicht, hat sich mit der, meiner Meinung nach, schlechteren Interpretation abgefunden.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Ich meine damit, dass Teddy eventuell nicht verrückt war und ihm tatsächlich alles nur eingeredet wurde.

HomerSimpson

Zitat Boodha (2010-03-06 14:54:48)
Spoiler zum Lesen Text markieren

Ich meine damit, dass Teddy eventuell nicht verrückt war und ihm tatsächlich alles nur eingeredet wurde.

Eben das dachte ich auch aber ich bin mir wirklich nicht sicher. Man kann das so oder so interpretieren...

El Chupanebrey

Zitat muri (2010-03-05 07:12:32)

Toll erzählt, stimmig umgesetzt ist Shutter Island vielleicht nicht Scorseses bester Film, aber mit Sicherheit einer seiner Umheimlichsten.

Ich hätts nicht besser ausdrücken können. Wirklich eine unbequeme Sache, dieser Film. Und vom Mindfuck-Level her schlägt er sogar Fight Club - und das ist eine Leistung!

pradox

Zitat HomerSimpson (2010-03-06 22:48:37)
Zitat Boodha (2010-03-06 14:54:48)
Spoiler zum Lesen Text markieren

Ich meine damit, dass Teddy eventuell nicht verrückt war und ihm tatsächlich alles nur eingeredet wurde.

Eben das dachte ich auch aber ich bin mir wirklich nicht sicher. Man kann das so oder so interpretieren...

Spoiler zum Lesen Text markieren

Ich denke, dass das nicht der Fall ist. Denn am Schluss hatte der Arzt ja den Kopf geschüttelt, als es um die Frage ging, ob er entlassen werden kann.

War soeben im Kino. Habe eigentlich was ganz anderes erwartet. Eher einen etwas besseren 0815-Thriller.
Jedoch ein wirklich sehr komplexer und - wie schon erwähnt - verwirrender Film kam auf mich zu.
Der Film fängt spannend an und so bleibt es auch bis zum Schluss. Man kann nicht gross vorahnen, was als nächstes auf einen zukommt.
Man sollte also relativ fit ins Kino gehen. ^^

Von der schauspielerischen Leistung her gibt's nicht viel zu sagen. Einfach Top und jetzt kann ich endgültig sagen, dass DiCaprio dem Ruf als Weichei endgültig nicht mehr gerecht wird.

Kurz und bündig: Wer's spannend mag, darf den Streifen nicht verpassen.

elfuturo

Für mich - überraschend - der wohl beste Film, den ich nun im 2010 gesehen habe. Bin eigentlich nicht so der Di Caprio Fan, aber hier hat er mich absolut überzeugt und mein Kino-Herz gewonnen. Der Film lebt von der anhaltenden Spannung, dem nahezu beklemmenden Gefühl, das von Anfang an herrscht und die häufigen Wendungen bringen den Kinobesucher fast selbst um den Verstand. Wenn ich aus dem Kino komme und noch Tage danach am Film rumstudiere, dann sehe ich das als ein doch sehr gutes Zeichen an und gebe diesem Meisterwerk gerne 5 Sterne. 😉

woc

Der Film ist ganz gut gelungen, was Szenerie, Atmo und Sound betrifft. Klar, Leo ist wiedermal unschlagbar und Mister Scorsese hat sein Handwerk im Griff. Der Twist - der meiner Meinung nach gar kein wirklicher Twist ist - zerstört aber die Magie des Filmes. Es muss zuviel erklärt und geredet werden. Trotzdem schafft es die letzte Szene, den Schluss etwas aufzuwerten.

jon

Zitat El Chupanebrey (2010-03-06 22:51:23)

Und vom Mindfuck-Level her schlägt er sogar Fight Club - und das ist eine Leistung!

Naja, also das ist doch nochmals ne ganz andere Klasse. Bei Shutter Island hab ich mir etwa in der Mitte des Filmes gedacht

Spoiler zum Lesen Text markieren

hoffentlich kommen die jetzt nicht mit Auflösung, dass er selbst ein Irrer ist und sich das alles nur einbildet.

Ich weiss nicht ob ich einfach schon zu viele Filme in der Richtung gesehen habe, aber das war für mich tatsächlich etwas vorhersehbar. Trotzdem war die Auflösung natürlich ziemlich unterhaltsam, macht Laune den Film nochmals zu sehen und rundet ein spannendes, sehr atmosphärisches Thrillerkino vom Altmeister Scorsese ab. Runde mal auf 5 Sterne auf.

El Chupanebrey

Zitat Dirty Harry (2010-03-13 10:03:25)
Zitat El Chupanebrey (2010-03-06 22:51:23)

Und vom Mindfuck-Level her schlägt er sogar Fight Club - und das ist eine Leistung!

Naja, also das ist doch nochmals ne ganz andere Klasse.

Es geht mir eher darum, wie mit der Sympathie des Publikums gespielt wird. Deshalb gefällt mir auch der Doppeltwist am Ende sehr gut:

Spoiler zum Lesen Text markieren

Er ist ein Irrer, dem Ben Kingsley & Co. eigentlich helfen wollen. Doch schlussendlich stellt sich heraus, dass das, was wir nach dieser Offenbarung für Hirngespinste halten, doch stimmt.

HomerSimpson

Zitat El Chupanebrey (2010-03-13 10:11:54)
Zitat Dirty Harry (2010-03-13 10:03:25)
Zitat El Chupanebrey (2010-03-06 22:51:23)

Und vom Mindfuck-Level her schlägt er sogar Fight Club - und das ist eine Leistung!

Naja, also das ist doch nochmals ne ganz andere Klasse.

Es geht mir eher darum, wie mit der Sympathie des Publikums gespielt wird. Deshalb gefällt mir auch der Doppeltwist am Ende sehr gut:

Spoiler zum Lesen Text markieren

Er ist ein Irrer, dem Ben Kingsley & Co. eigentlich helfen wollen. Doch schlussendlich stellt sich heraus, dass das, was wir nach dieser Offenbarung für Hirngespinste halten, doch stimmt.

Damit ist meine Theorie bestätigt worden und habe ich das Ende doch richtig begriffen 😄 Thx El Chupanebrey

Ghost_Dog

eindringlich, und immer spannend auf hohem niveau. der film fesselt einen, man will mit allen mitteln eine auflösung sehen. der twist gegen ende wird schnell vorhersehbar, ist aber trotzdem amüsant. spitze ist auch die allerletzte einstellung. gefällt. spannede unterhaltung, die auch optisch und soundmässig gut daherkommt, mit einer passenden crew.

eowyn44

Zitat Ghost_Dog (2010-03-14 18:45:55)

spitze ist auch die allerletzte einstellung. gefällt.

Spoiler zum Lesen Text markieren

also passiert danach eigentlich das selbe mit ihm wie mit jack nicholson bei Kuckucksnest?

Ghost_Dog

jo, habi so verstanden.

createYOURworld

Also ich muss ehrlich sagen, dass ich grosse Stücke auf Herrn Scorsese halte,
zählen doch einige seiner Filme zu meinen absoluten Lieblingen. (Good Fellas, Casino, Taxi Driver, Aviator)
Doch dieser Film ist nicht darunter.

Ich sass wirklich im Kino und fragte mich wann mal Spannung aufkommt.
Die Grundstory fand ich auch ziemlich vorhersehbar, z.B als der vermeintlich heruntergestürzte Chuck (Ruffalo) plötzlich verschwunden war, ahnte ich bereits dass sich der Film wie "Idendität" ähnlich auflösen wird.
Desweiteren finde ich die Musik an manchen Stellen falsch plaziert, wie z.B als Chuck (Ruffalo) und Teddy (DiCaprio) mit dem Auto durchs Tor fahren.
Denn Film finde ich auch etwas zu langgezogen, warscheinlich weil bei mir einfach keine wirkliche Spannung aufkommen wollte.

Ansonsten muss ich sagen, wirklich solide Schauspielerische Kunts, seitens Ruffalo, DiCaprio wie auch Kingsley, von dem ich bisher noch nie entäuscht wurde.
Die Story finde ich sehr interessant und ansonsten gut umgesetzt.

Ich denke wenn ich den Film noch ein bis zweimal sehe, wird er mir sicher besser in Erinnerung bleiben.

[Editiert von createYOURworld am 2010-05-18 08:02:15]

ma

DVD-Review: Pulp mit Substanz

Chemic

So auch nach der Sofasichtung, guter solider Thriller mit tollem Cast dem nach grandiosem Beginn gegen Ende leider etwas die Luft ausgeht. Natürlich ist der Twist fein erzählt aber das "Fight Club woow-Feeling" will einfach nicht aufkommen, dafür ist das Ende zu überladen und unpassend unterkühlt gespielt. Dennoch ein sehenswerter Film.

RandyMeeks

Fand den Film ganz okay.
Etwas in die Länge gezogen, aber das ist man bei Scorsese ja gewohnt.

Ganz klar, für den versierten Filmgucker ist nach der Hälfte des Filmes in etwa klar in welche Richtung es sich entwickelt und trotz Hängern in der Mitte fesselt der Schluss.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Ganz toll fand ich das Ende!
"Which would be worse? To live as a monster or die as a good man?"
Er akzeptiert die Realität und ist eigentlich geheilt, will aber nicht so weiterleben und lässt sich sozusagen freiwillig eine Lobotomie unterziehen.

farossi

ganz grosses kino! von anfang an spannend, packend und schaurig mysteriös. dichte und bedrückende atmosphäre und schauspielerisch auf höchstem niveau. ein film der nicht nur durch seinen plot überrascht, sondern auch anschliessend noch nachhallt.

Yogibär

Shutter Island ist das vorgezogene Remake von Inception. Ein sogenanntes Premake :-) Das ist wahrscheinlich der neuste Trend aus Hollywood.Wenn man das Remake zuerst bringt, dann kann man dem Studio nachher nicht Ideenlosigkeit vorwerfen. Auch in der Scorsese Version ein toller Film.

createYOURworld

@Yogibär

Das heisst dann wohl dass jeder Film mit Träumen ein vorgezogenes Remake ist?

Du hast wohl keine all zu grossen Filmkenntnisse...

The Cell, Matrix, Sucker Punch, Donnie Darko, Total Recall, Der Maschinist, Vanilla Sky, alle Filme in denen Träume vorkommen, eine Rolle spielen oder alles nur geträumt ist.

Echt jetzt???

El Chupanebrey

Und selbst wenn es so wäre: Wäre dann nicht Inception das Remake?

createYOURworld

Sein Schreibstil zeugt von seiner Unwissenheit

Yogibär

@El Chupanebrey
Das ist ja das geniale daran, dass man das Remake zuerst bringt. Darum hab ich ja vorgezogenes Remake geschrieben, schon richtig lesen, dann urteilen😊
@CreateYourWorld
Sorry, aber dann hast du die Filme, die ich genannt habe nicht gesehen. In Shutter Island geht es nicht ums Träumen, in Jacobs Ladder genauso wenig. Wenn du die Storyparallelen nicht siehst, dann bist du halt derjenige, der keine Filmkentnisse besitzt. In den 3 genannten Filmen geht es in erster Linie ums Loslassen. Der Protagonist ist traumatisiert und man erfährt successive was es damit auf sich hat. Die Charaktere sind desillusioniert und in selber geschaffenen Realitäten gefangen und oder halluzinieren.
Sucker Punch ist Müll, Donnie Darko verschwurbelter Sci-Fi-Nonsens (warum viele diesen Film so overhypen liegt sicher am Song am Schluss), der Maschinist könnte durchaus als weitere Inspirationsquelle angesehen werden. Bei the Cell, Total Recall und Matrix verfolgen wiederum andere Motive und gehen Storytechnisch ganz andere Wege. Vanilla Sky hab ich nur einmal gesehen, aber von dem Film ist mir absolut nichts hängengeblieben, drum schliesse ich hier nicht aus, das er entsprechende Motive enthält.
abgesehen davon ist mir schon klar, das Shutter Island kein Remake von Inception ist, aber wenn im selben Jahr zwei MindFuck Filme mit dem selben Hauptdarsteller erscheinen, bei denen auch noch das Trauma ein ähnlich gelagertes ist, dann regt das schon zum Nachdenken an.
Und bitte erwähne nicht mehr solchen Müll wie Sucker Punch und Donnie Darko, diese Filme beleidigen die Intelligenz eines jeden, der sich ernsthaft für Filme interessiert. Kann man sich anschauen, aber bitte ohne jeglichen Anspruch. Wer also 3h seines Lebens verschwenden will, bitte.

createYOURworld

1. ist das immer Geschmacksache...
Donnie Darko finde ich interessant. Sucker Punch finde ich auch Müll, aber darum gings nicht.

ums Loslassen??
Dann kämen mir unzählige weitere Filme in den Sinn die damit zu tun haben, aber irgendwie habe ich das Gefühl was Du erzählst ergibt nicht so einen grossen Sinn als dass ich mir dir Mühe mache nochmal alles aufzulisten;o)
z.B Fight Club;o)
Es geht ja nicht um die Motive oder die Darsteller, sondern um die Thematik, und die ist bei allen Filmen sehr ähnlich...
Auch wenn Sucker Punch Müll ist, aber er geht mit Shutter Island Hand in Hand, Erschaffung einer eigenen Realität um die tatsächliche Gegenwart zu verkraften. Ich lasse Filme wie Pans Labyrinth extra mal aussen vor.
Es gibt immer wieder mal einige sehr gute Mind Fuck Filme, man muss einfach immer die Ohren und Augen offen halten...

Du hast Dir schon was überlegt dazu, aber irgendwie ist es für andere nicht nach zu voll ziehen...
Zwecks der gedanklichen Welt käme auch noch Identity in Frage, welcher sich ja auch nur in einer eigenen traumwelt abspielt.
Bei Inception ist dies nicht der Fall.
Sie gehen in diverse Träume, und am Ende des Films weiss man nicht ob das jetzt alles nur in seiner Welt passiert ist oder nicht, also ist die Verbindung auf welche Du anspielst zwischen den besagten zwei Filmen rein spekulativ.
Bei Shutter Island ist der Fall klar, wie bei Fight Club, Identity und ähnlichem.
Grüsse

Yogibär

Wenn man die Filme kurz hintereinander sieht, dann kann man das schon nachvollziehen. Ich hatte Jacobs Ladder wirklich nur per Zufall im selben Zeitraum gesehen, aber als dann die von Danny Aiello gespielte Figur mit diesem du musst loslassen, dann werden Dämonen zu Engeln und Tim Robbins friedlich mit seinem Sohn mitgeht, kam mir Inception in den Sinn. Diesbezüglich ist Shutter Island das Alternative Bad Ending, weil er am Schluss nicht erlöst wird.
Abgesehen davon hatte Donnie Darko einen starken Beginn, aber mit dem unnötigen Erklärungsversuch dann eigentlich alles ruiniert. Wie man sowas besser macht sieht man an Mullholland Drive. Nicht das ich jetzt wieder eine Auflistung thematisch ähnlicher Filme provozieren will, ich wollte nur sagen, dass wenn man in Filmen zuviel erklärt, die Atmosphäre darunter leidet. Schrei in der Stille ist ein weiteres positives Beispiel, der Film deutet vieles an, versucht aber nicht einen Moment lang sich selber zu erklären. Auf die Spitze wird das ganze aktuell bei gewissen Comedys getrieben, wo jede Pointe zu Tode erklärt wird, weswegen viele Comedys auch einfach nicht mehr lustig sind.

El Chupanebrey

Zitat Yogibär

Das ist ja das geniale daran, dass man das Remake zuerst bringt. Darum hab ich ja vorgezogenes Remake geschrieben, schon richtig lesen, dann urteilen

Das hab ich schon verstanden. Sinn ergibts deswegen aber immer noch nicht.

Yogibär

Ergeben Scherze Sinn. Wenn du meinen Humor nicht magst oder verstehst, mir doch egal. Hab ja jetzt ausführlich erklärt. Oje jetzt muss ich schon einen spasseshalber gemachten Kommentar rechtfertigen, oder was? Nimms ein bisschen sportlicher.

El Chupanebrey

Ich würde mir meine Posts vorher etwas besser überlegen. Mich hat keiner deiner Kommentare beleidigt (von wegen und sportlicher nehmen), aber eine gewisse Logik dürften sie schon haben. Scherze übrigens auch. 😉

Seite:

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen