Rare Exports: A Christmas Tale (2010)

Rare Exports - Eine Weihnachtsgeschichte

Rare Exports: A Christmas Tale (2010) Rare Exports - Eine Weihnachtsgeschichte

Oder: Ho-Ho-Holy Samichlaus!

Don't mess mit diesen Finnen!

Don't mess mit diesen Finnen!

Was tun amerikanische Forscher in Finnland? Natürlich, sie suchen den Samichlaus. Der wurde einst tiefgefroren in einem Berg im Lappland vergraben. Und das nicht ohne Grund: Der Samichlaus ist nämlich keineswegs "en guetä Maa", sondern ein ziemlich sinistrer, blutrünstiger Zeitgenosse.

Das Exportgeschäft läuft.

Das Exportgeschäft läuft.

Auch der kleine Pietari denkt beim Samichlaus zuallererst an grossväterliche Gutmütigkeit. Sein Weltbild gerät indes bald in Schieflage: Kurz vor Weihnachten finden sein Vater und er eine ganze Herde Rentiere zerfleischt vor dem abgesperrten Gebiet liegen. Pietari wird schnell klar, dass das Massaker mit den Grabungen auf dem Berg zu tun hat. Für seinen Vater und dessen Jägerfreunde herrscht nach dem Ausfall seines Fleischetats Krieg. Bald aber haben sie einen Trumpf in der Hand: In eine für Tiere gestellte Falle tappt ein nackter, bärtiger Wilder. Diesen will die Truppe den Amerikanern gegen einen angemessenen Betrag verschachern. Das Problem ist nur: Der Wilde ist nicht allein...


Blu-ray-Rating

Sieh dir mal einer die Norweger an. Die können ja richtig gute Filme drehen! Gerade erst haben sie mit Trolljegeren bewiesen, dass im Norden ein paar ganz gruselige Viecher umgehen, und nun werfen sie auch die Mär des netten Weihnachtsmanns über den Haufen. In Rare Exports ist der bei uns als lieber, alter Herr mit Bart bekannte Weihnachtsmann nämlich gar nicht so sympathisch. Sondern eher blutrünstig....

Die Geschichte braucht zwar eine Zeit, bis sie sich voll entfaltet, und der Zuschauer wird einige Zeit an der Nase herumgeführt, aber wenn die Sachlage klarer wird und der Film seine Stärken ausspielt, dann knallt's. Die hierzulande unbekannten Darsteller verleihen dem ganzen Vorhaben die nötige Authentizität und Ernsthaftigkeit, auch wenn die ganze Geschichte recht abstrus und witzig ist. Spätestens wenn der alte Mann aber im Schlachthaus sitzt und mit der Nase schnüffelt, wird's unheimlich.

Fazit: Rare Exports unterhält fast durchgehend auf angenehmen Niveau, ohne das finale Ziel aus den Augen zu verlieren. Es mag aber keine rechte Weihnachtsstimmung aufkommen, wenn Blut fliesst und unheimliche alte Männer mit weissem Bart für Albträume sorgen. Nichtsdestotrotz entpuppt sich der Film als herrliches Kontrastprogramm zu all den schnulzigen und kitschigen Geschichten, welche dieser Tage aus den Kisten geholt werden.

Die Blu-ray von Rare Exports hat ein Making-of zum Film zu bieten, welches Hintergründe zur Geschichte und der Produktion an den Tag legt. Recht informativ wird darüber berichtet, wie der Dreh vonstatten ging und wo überall die Probleme beim Filmen auftauchten. Dazu gibt es ein paar Trailers zu sehen, die allerdings schon altbekannt sind.

In technischer Hinsicht überzeugt die Blu-ray durch eine sehr schöne Bildabtastung, die auch in den dunklen Szenen (und davon gibt's ein paar) immer auf Mann bleibt und klare Konturen liefert. Der Ton ist im Original, Norwegisch sei Dank, eh schon glatt und kann auch in der Synchronisation überzeugen. Stark und gut abgemischt wird geschrien, geflucht und explodiert. Das passt wunderbar.


OutNow.CH:

Bewertung: 5.0

 

06.12.2011 / muri

Community:

Bewertung: 4.0 (27 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

9 Kommentare