La meute (2010)

La meute (2010)

Die Meute

Im Nirgendwo nimmt Charlotte einen Anhalter mit und fährt mit ihm zur nächsten Raststätte. Als dieser selbst nach längerem Suchen nicht mehr zu finden ist, kehrt sie in der Nacht nochmals zurück und beginnt mit der Suche. Den Anhalter findet sie nicht, dafür stolpert sie in einen Albtraum.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
Laufzeit
84 Minuten
Produktion
, 2010
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Sie ist tot - wen interessiert's?

Im Nirgendwo nimmt Charlotte einen Anhalter mit und fährt mit ihm zur nächsten Raststätte. Als dieser selbst nach längerem Suchen nicht mehr zu finden ist, kehrt sie in der Nacht nochmals zurück und beginnt mit der Suche. Den Anhalter findet sie nicht, dafür stolpert sie in einen Albtraum.

Kommentare Total: 4

yan

Hätte den Schrott niemals kaufen sollen :)

db

siehste, hab' ich doch gesagt 😉

yan

La Meute ist wirklich ein absoluter Blödsinn. Die Story ist von Anfang an totlangweilig. Es kommt nie Stimmung auf und auch die Schauspieler wirken unreal und völlig überzeichnet. Die Goreszenen sind bis auf 1-2 Ausnahmen harmlos und die Monsterchengeschiche ist einfach nur dämlich. Der Film wurde zudem sehr komisch zusammengeschnitten und das obwohl er ungeschnitten daherkommt. Die Vorfreude auf La Meute war riesig, da endlich wieder mal ein vielversprechender Horrorfilm made in France auf uns zu kam. Das Resultat ist von A bis Z unbefriedigend. Eine Katastrophe und einer der schlechtesten Horrorfilme, die ich jemals gesehen habe.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen