Love & Other Drugs (2010)

Love & Other Drugs (2010)

Love and other Drugs - Nebenwirkung inklusive

Maggie ist eine Person, die sich von niemandem einengen lässt. Doch dann trifft sie in dem Pharmakonzernvertreter Jamie ihren Seelenverwandten. Ihre neue Beziehung trifft beide vollkommen unerwartet, und sie kommen zu der Erkenntnis, dass es im Leben nur eine ultimative Droge gibt: die Liebe.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
112 Minuten
Produktion
2010
Kinostart
, , - Verleiher: Fox
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer 3 Deutsch, 02:21

Alle Trailer und Videos ansehen

Mit Viagra auf der Erfolgswelle

Maggie ist eine Person, die sich von niemandem einengen lässt. Doch dann trifft sie in dem Pharmakonzernvertreter Jamie ihren Seelenverwandten. Ihre neue Beziehung trifft beide vollkommen unerwartet, und sie kommen zu der Erkenntnis, dass es im Leben nur eine ultimative Droge gibt: die Liebe.

Da steht der Kleine aber stramm!

Maggie ist eine Person, die sich von niemandem einengen lässt. Doch dann trifft sie in dem Pharmakonzernvertreter Jamie ihren Seelenverwandten. Ihre neue Beziehung trifft beide vollkommen unerwartet, und sie kommen zu der Erkenntnis, dass es im Leben nur eine ultimative Droge gibt: die Liebe.

Der OutNow-Filmausblick 2011, Episode 1

Wir sagen euch, was alles von Januar bis März filmtechnisch auf uns zukommt.

Potter gegen Rapunzel

Thanksgiving an den US-Kinokassen bedeutet viel Geld. Für Potter gab's am meisten.

Kommentare Total: 5

yan

Love and Other Drugs hat mir gut gefallen. Die Schauspieler machen einen guten Job und auch die Story kann sich sehen lassen. Hier haben schon etliche Liebesromanzen kläglich versagt. Jake Gyllenhaal und Anne Hathaway geben ein starkes Team ab und vor allem Hathaway spielt grandios. Die Nebenrollen von Oliver Platt und Josh Gad sorgen für Auflockerung und einige Lacher. Judy Greer und Gabriel Macht sind hingegen farblos und oberflächlich, was aber auch den Dialogen zu verdanken ist. Die Krankheit wird zwar immer wieder in den Vordergrund gedrängt, aber als Drama kann man den Film nicht bezeichnen, da die typischen Schnulzen-Szenen die Oberhand behalten. Das Ende ist zwar herzerwärmend schön, aber für die Zuschauer von vornerein klar. Einen dramatischeren Schluss wäre hier sicher auch keine schlechte Lösung gewesen. Trotzdem habe ich mich knapp 2 Stunden gut unterhalten gefühlt und für eine Romanze gibt Love and Other Drugs einiges her.

muri

DVD-Review: Da steht der Kleine aber stramm!

Granunaile

Die schauspielerische Leistung von Anne Hathaway ist brillant, sowohl wenn sie die Fröhliche, wie wenn sie die Betrübte spielt. Dies reisst den Film bis zu einem gewissen Grad aus seiner ansonsten Mittelmässigkeit (teils Schwäche) heraus. Wirklich zu befriedigen vermag er mich aber nicht.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen