Let Me In (2010)

Let Me In (2010)

Owen ist ein gehänselter Einzelgänger, der von seinen geschiedenen Eltern vernachlässigt wird. Da trifft er eines Abends auf die kleine Abby und es entwickelt sich eine Freundschaft. Doch Abby trägt ein düsteres Geheimnis mit sich herum, weshalb sie auch nie lange an einem Ort bleiben kann.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
116 Minuten
Produktion
, 2010
Kinostart
- Verleiher: Elite
Links
IMDb, TMDb
Themen
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Teaser Englisch, 02:15

Alle Trailer und Videos ansehen

Du kannst hier ned rein!

Owen ist ein gehänselter Einzelgänger, der von seinen geschiedenen Eltern vernachlässigt wird. Da trifft er eines Abends auf die kleine Abby und es entwickelt sich eine Freundschaft. Doch Abby trägt ein düsteres Geheimnis mit sich herum, weshalb sie auch nie lange an einem Ort bleiben kann.

All you can eat!

Owen ist ein gehänselter Einzelgänger, der von seinen geschiedenen Eltern vernachlässigt wird. Da trifft er eines Abends auf die kleine Abby und es entwickelt sich eine Freundschaft. Doch Abby trägt ein düsteres Geheimnis mit sich herum, weshalb sie auch nie lange an einem Ort bleiben kann.

"The Batman": Regisseur gefunden

Ende Januar wurde bekannt, dass Ben Affleck beim Batman-Solo-Film nicht Regie führen möchte, weil es "zu viel" sei. Nun hat Warner Bros. einen hochkarätigen Ersatz gefunden: Matt Reeves.

Yannicks zehn meisterwartete Filme 2016

Preview 2016

Gibt es noch einmal ein ähnlich bombastisches Filmjahr wie 2015? Die Vorzeichen stehen gut und meine Erwartungen sind gross. Auf folgende zehn 2016er-Filme freue ich mich wie ein kleines Kind.

"X-Men: Apocalypse" hat seinen neuen Nightcrawler

Nein, die Rede ist nicht von Jake Gyllenhaal. Bryan Singer hat für sein kommendes Mutantenabenteuer Kodi Smit-McPhee ("The Road") für den Part des Teleportationsmasters verpflichtet.

"Dawn of the Planet of the Apes": Das Interview mit Matt Reeves

Wir trafen den Autor und Regisseur in Berlin und sprachen mit ihm über seinen Einfluss auf die Story von "Dawn", die Emotionalität des Motion Capturing und darüber, warum kein Affe zu Schaden kam.

Matt Reeves dreht "Dawn Of The Planet Of The Apes"

Die Suche hat ein Ende: Der Regisseur von "Cloverfield" inszeniert die Fortsetzung von "Rise of the Planet of the Apes". Der New Yorker stach seine vier Mitkonkurrenten aus.

"Dawn Of The Planet Of The Apes": Regisseur gesucht

Rubert Wyatt ist aus der Fortsetzung zu "Rise of the Planet of the Apes" ausgestiegen. 20th Century Fox sucht jetzt fieberhaft nach einem Ersatz. Der Kinostart ist nämlich bereits terminiert.

Wer wird die neue "Carrie"?

Brian De Palmas Horror-Drama "Carrie" soll neu verfilmt werden. Die heissen Anwärterinnen für die Hauptrolle sind Haley Bennett und Chloe Moretz. Geld könnte eine Rolle spielen bei der Besetzung.

Zack Snyder inszeniert Superman

Der Watchmen-Regisseur soll dem Mann aus Stahl zu neuen Höhenflügen verhelfen.

Facebook funktioniert als Film

"The Social Network" schlägt die Konkurrenz an den US-Kinokassen.

Kommentare Total: 5

woc

Also ich fand das Remake derart intensiv, dass ich es fast nicht wage, mir das Original anzusehen oder den Roman zu lesen. Die Darstellung von Chloë und Kodi sind einfach nur wow! Hinzu kommt das ausserordentliche Sounddesign, der düstere Stil sowie das gesamte Kamerahandwerk. Der Film gehört für mich von nun an definitiv zum Pflichtprogramm für düstere Wintertage. 😊

yan

Tolles Remake, dass zwar mehr Blut, dafür etwas weniger Atmosphäre bietet. Trotzdem ein unglaublich intensiver Film, der auch dank der grossartigen Chloe Moretz einfach unter die Haut geht. Einzig der hinzuerfundene Polizist nervt ein wenig, da gefällt das Original besser.

RandyMeeks

Ein wirklich gelungenes Remake in meinen Augen. Der Film hat mir verdammt gut gefallen!
Auch wenns praktisch eine 1:1 Umsetzung des Schwedischen Originals ist, gestört hats mich auf jedenfall nicht.

Muss aber zugeben, das Original hat mich um einiges mehr gepackt.
Die kleinen Details habens schlussendlich ausgemacht.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Was mich am meisten gestört hat, die Szene in der Abby aus der Dusche kommt und sich ein Kleid der Mutter von Owen aussuchen darf. Im Original sieht Owen (resp. Oskar wie er im Schwedischen Film heisst) kurz bevor das Kleid den Körper von Eli (im Original) runterfällt, dass sie keine Geschlechtsteile hat - wie sie ja auch immer behauptet hat, dass sie KEIN Mädchen ist. Im Remake fällt dem Kenner des Originals zwar auf, dass Owen auch ins Schlafzimmer schaut und am Blick an etwas ungewöhnliches sieht, was für den Zuschauer der nur das Amerikanische Remake gesehen hat nicht ersichtlich ist. Mag jetzt dem einen oder Anderen etwas trivial vorkommen, mich hats halt gestört.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen