The Kids Are All Right (2010)

The Kids Are All Right (2010)

Ein lesbisches Paar lebt mit seinen zwei Kindern in einem Vorort von LA. Das harmonische Familienleben wird jäh gestört, als der biologische Vater der Kinder die Bühne betritt. Seine Anwesenheit im Leben der Kinder führt zu ungeahnten Spannungen innerhalb der Familie und zu Gefühlen, die fremd sind.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
106 Minuten
Produktion
2010
Kinostart
, - Verleiher: Filmcoopi
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer 2 Deutsch, 01:27

Alle Trailer und Videos ansehen

Vom Samen spenden und dessen Folgen

Ein lesbisches Paar lebt mit seinen zwei Kindern in einem Vorort von LA. Das harmonische Familienleben wird jäh gestört, als der biologische Vater der Kinder die Bühne betritt. Seine Anwesenheit im Leben der Kinder führt zu ungeahnten Spannungen innerhalb der Familie und zu Gefühlen, die fremd sind.

71. Venedig International Film Festival: Das Programm

Venedig 2014

Nachdem bereits vor zwei Wochen der Eröffnungsfilm des Venedig Filmfestivals 2014 bekanntgegeben wurde, ist man in Rom zusammengekommen, um das komplette Line-up vorzustellen.

"The Hunger Games" - "Die Tribute von Panem": Gale und Peeta

Eine Teenie-Filmreihe um eine junge Frau und zwei Typen - das erinnert verdächtig an "Twilight". Wir zeigen, dass Gale Hawthorne und Peeta Mellark nichts mit Edward und Jacob zu tun haben.

Die BAFTA-Awards 2011

Zwei Wochen vor den Oscars küren die Briten die besten Filme des vergangenen Jahres.

Oscars 2011: Die Nominationen

The King's Speech holt 12 Nominierungen

Golden Globes 2011: Die Gewinner

The Social Network räumte bei der Verleihung in der letzten Nacht vier Preise ab.

Facebook for Oscar?

New York Critics geben ihre besten Filme und Darsteller bekannt. Ein Omen für den Oscar?

Kommentare Total: 2

yan

The Kids are all right ist sicherlich kein schlechter Film. Trotzdem verstehe ich den Hype nicht, der um diesen Film gemacht wurde. Locker leichte Komödie ohne grosse Höhepunkte und auch ohne oscarwürdiges Schauspiel. Ein Film, den man nach dem Schauen auch gleich wieder vergessen hat.

jst

Filmkritik: Vom Samen spenden und dessen Folgen

Kommentar schreiben