Kaboom (2010)

Smith, der noch auf die High School geht, hat einen immer wiederkehrendem Albtraum um eine rothaarige Schönheit und einem roten Container. Nach einem irren Drogentrip ist er sich sicher, dass die rothaarige Schönheit von Männern in Tiermasken bestialisch ermordet wurde.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, ,
Laufzeit
86 Minuten
Produktion
, 2010
Kinostart
, - Verleiher: Mont-Blanc
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer 2 Deutsch, 01:34

Alle Trailer und Videos ansehen

Mr. Smth goes to College

Smith, der noch auf die High School geht, hat einen immer wiederkehrendem Albtraum um eine rothaarige Schönheit und einem roten Container. Nach einem irren Drogentrip ist er sich sicher, dass die rothaarige Schönheit von Männern in Tiermasken bestialisch ermordet wurde.

Kommentare Total: 3

yan

Ich fand Kaboom unglaublich stylisch und saucool. Klar, gegen Ende wirds immer hirnrissiger, doch das passt doch zum Film. Schöner Mix aus Drogentrip und Hipster-American Pie. Tolle Darsteller, allen voran Juno Temple 😛

Für Fans von Detention, Drogenfilmen und David Lynch

[Editiert von yan am 2012-12-14 17:07:55]

crapshack

Hatte nun am Samstag auch das "Vergnügen" diesen Film anzusehen, und bin trotz aller schlechter Reviews sogar mit der Erwartung ins Kino gegangen, nun einen super Film geliefert zu bekommen. Denkste.

Was ziemlich gut mit einem 1A-Schauspielensamble begann (an den Schauspieler habe ich wirklich kein einziges Mängel auszusetzen; Smith war heiss und "schnüsig" zugleich, Thor war genau der schmalzig-schwule Surfer den es brauchte, Stella die desinteressierte, sexy Lesbe, und London die ungezähmte Sexbombe *sabber*), endete in einem einzigen Disaster. Der Film war gnadenlos so schlecht, dass ich es kaum glauben kann das a) er so gut und spannend begann, nur um nach einem Drittel alles wegzuschmeissen und b) all die tollen Schauspieler und versprechenden Charaktere einfach weggeworfen und verschwendet wurden. Am Schluss sassen meine Begleitung und ich nur noch Kopfschüttelnd im Kinosaal und fragten uns, was für einen Scientology-Scheiss wir uns da eigentlich angetan haben.. Dabei war doch der Trailer sooo gut, mit einem Schuss farbigem Acid-Trip, der sooo gut hätte werden können.

Nein, diesen Film empfehle ich wirklich niemanden, und ich kann auch kaum glauben dass es der Regisseur tatsächlich ernst meint mit so einem Müll. Grauenhaft. 😠 Dem sollte man sogar verbieten, illegal runtergeladen zu werden, damit nicht noch mehr Menschen so einen Mist zu sehen bekommen.

Es gibt genau einen Stern für die tollen Frauen und die nackte Juno Temple (was ich schon immer einmal sehen wollte.. *hrhr* Ansonsten hätte es gnadenlos 1 Punkt gegeben.

rm

Filmkritik: Mr. Smth goes to College

Kommentar schreiben