Harry Potter and the Deathly Hallows: Part 1 (2010)

Harry Potter and the Deathly Hallows: Part 1 (2010)

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1
  1. , ,
  2. ,
  3. 146 Minuten

Kommentare Total: 28

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

Sortierung:

muri

Filmkritik: Der Anfang vom Ende

JohnBender

Zitat muri (2010-11-13 08:00:00)

Dass sich Fans der Zauberlehrlings natürlich auch Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1 angucken, steht ausser Frage. Für unwissende Muggles wird's hingegen schwer, einen Einstieg zu finden.

Wobei unwissende Muggels imho sowieso nicht mit dem 1. des letzten Teils ins Harry Potter-Universum einsteigen sollten. Man soll das Pferd schliesslich auch nicht beim Schwanz aufzäumen😊

muri

Zitat JohnBender (2010-11-13 12:43:31)
Zitat muri (2010-11-13 08:00:00)

Dass sich Fans der Zauberlehrlings natürlich auch Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 1 angucken, steht ausser Frage. Für unwissende Muggles wird's hingegen schwer, einen Einstieg zu finden.

Wobei unwissende Muggels imho sowieso nicht mit dem 1. des letzten Teils ins Harry Potter-Universum einsteigen sollten. Man soll das Pferd schliesslich auch nicht beim Schwanz aufzäumen😊

Ohne Vorwissen geht man hier komplett verloren. Von dem her sind Späteinsteiger ("chumm jetzt gömmer mal en Potter go luege") oder Nebenbeiguckern ("Du, wer isch dä Rootharig da?") fehl am Platz.

Fido

Aber kennst du wirklich noch Potter Neueinsteiger die bis jetzt noch gar nichts über die Geschichte wissen und auch noch keinen der Filme gesehen haben und jetzt plötzlich doch mal noch ins Kino wollen dafür? 😉 Ich nicht 😉

film-diva

Hier werden die Weichen gestellt und vor allem im Mittelteil die Langsamkeit zelebriert.

Naja ... eigentlich ist das alles Abzocke, damit man 2 Mal zahlt. HARRY POTTER 7 hätte der Abschluss sein müssen, egal wieviele Seiten ein Buch hat.

jon

Immerhin sind sie nicht auf die Idee gekommen, aus jedem Kapitel einen eigenen Film zu machen. 😉

HomerSimpson

Argh! Wieso? Wieso müssen wir jetzt noch 8 Monate auf Teil 2 warten?
Ich fand den eher ruhigen Teil 1 jedoch sehr gut. Die Actionszenen die zwar eher selten waren, waren jedenfalls gut, die paar Schockeffekte waren sehr effizient und zu lachen gabs halt auch ab und zu mal was. Okay, teilweise eher ungewollt komisch aber doch ;)
Das einzige was mich gestört hat war das "Ende". Hätte man noch ein gemeineres Ende für den ersten Teil wählen können?

Naja am 15.07 gibts dan das defintive Ende *sniff* 😒

VesperLynd89

Juchu, endlich geht's weiter mit der Harry-Potter-Reihe. Was sofort auffällt, ist, dass die Handlung nicht wie üblich zusammengestaucht und aufs Nötigste reduziert wird. Das tut dem Cast und auch der recht komplexen Handlung gut. So hechtet der Film nicht von Actionszene zu Actionszene, wie das bei den letzten Harry-Potter-Filmen der Fall war. Man fragt sich, warum die Filmmacher nicht schon früher auf die Idee gekommen sind, die Filme in zwei Teile zu splitten. Schliesslich bedeuten zwei Filme auch zweimal Geldeinnahmen in Millonenhöhe.

Daniel Radcliffe, Rupert Grint und Emma Watson sind die Sympathieträger der ersten Minute und während in den letzten Teilen noch Rupert Grint für die Witze sorgte, teilen sich diesesmal alle die witzigen Dialoge gemeinschaftlich. Natürlich hat jeder weiterhin sein "Spezialgebiet": Ron ist das unbeholfene Helferlein, Hermine die gescheite Alleshelferin und Harry der Held. Im letzten Teil tauchen auch plötzlich Charaktere auf, die man laut den Büchern eigentlich schon viel früher auf der Leinwand hätte sehen sollen. Bestes Beispiel hierfür: Bill Weasley. Wie schon gesagt: Zwei Teile zahlen sich manchmal aus. (nebenbei: Transformers 2 hätte man ruhig auch in zwei Teile splitten sollen)

Die Bösen spielen ihre Rollen gekonnt gut. Gerade Helena Bonham Carter als die verrückte Bellatrix Lestrange und Ralph Fiennes als schauerlich böser Voldemort stechen besonders hervor. Die Spielfreude ist beiden anzumerken. Snape (Alan Rickman) kommt nur kurz vor, allerdings ist aufgrund der Buchvorlage davon auszugehen, dass er im nächsten Teil wesentlich mehr zur Handlung beitragen wird. Die Malfoys enttäuschen. Während Tom Felton als Draco Malfoy nur zeigt, wie toll er mit meinem Gesicht zucken kann, wirkt Lucius (Jason Isaacs) mit der Zeit wie ein alternder Rockstar, dessen beste Zeiten längst vorbei sind. Auf der anderen Seite sind die "guten Zeiten" für die Malfoys auch vorbei.

Noch ein Wort zu den Special Effects: Dobby und Kreacher wurden wirklich super animiert;

Spoiler zum Lesen Text markieren

und gerade Dobbys Tod war einfach nur gut gemacht

. "Punktabzug" gibt es dagegen für die Animierung der Schlange von Lord Voldemort. Das Vieh macht echt Angst. 😒 Ich bin ja so froh, dass die den Film nicht noch in 3D rausgebracht haben, da hätte ich mit Popcorn nur so um mich geworfen.

Fazit: Durchaus gelungener Film, der Lust auf Sommer 2011 macht, wenn der zweite Teil in die Kinos kommt.

hom

In weiten Teilen muss ich VesperLynd89 wirklich zustimmen. Es wäre wirklich von Vorteil gewesen, die letzten 3 Harry Potter Verfilmungen jeweils in 2 Teilen zu bringen. Oft fielen wichtige Details, die die Basis des jeweiligen Buchs ausmachten, dem Zeitdruck zum Opfer. Von diesem Standpunkt aus sind die teils sehr langezogenen "Nichts-Passiert-Sequenzen" in Harry Potter & The Deathly Hallows - Part I absolut zu entschuldigen und bauen - teilweise zumindest - zusätzlich Spannung auf. Da mich der 7. Teil der Buchreihe nicht sonderlich entzückt hat, haut mich auch der Film nicht unbedingt aus den Söcklein. Das liegt aber in erster Linie am Plot; an der Machart, den Special-Effects und den Schauspielern ist kaum was auszusetzen.
Evanna Lynch als Luna Lovegood holt aus ihren wenigen Präsenzminuten das Maximum raus und das Hauptdarstellertrio zeigt, dass sie sich wirklich zu ernstzunehmenden Schauspielern mausern. Einzig die Malfoys, und auch da schliesse ich mich VesperLynd89 an, sind absolut schwach.
Das Erscheinungsbild des Films wird jedes mal professioneller und entwickelt sich in Richtung Action-Movie. Die Verfolgungsjagdten und Explosionen sind imposant und die Animation der Schlange absolut angsteinflössend. Spätestens jetzt sollte es allen Eltern klar sein, dass der Harry Potter definitiv kein Sonntagnachmittagsvergnügen für ihre lieben Kleinen mehr ist. Einerseits wegen der nicht-kinderfreundlichen Szenen und andererseits ist zu bezweifeln, dass ein Kind im Primarschulalter der Thematik wirklich folgen kann.
Auf jeden Fall: *freufreufreufreu* auf den letzten Teil im Sommer 2011. 😄

db

So, das grosse Finale ist da und gibt mit Part 1 einen netten Auftakt fürs Finale. Im gegensatz zum chaotischen letzten Teil, geht Part 1 schon einiges geordneter und Linearer an die Geschichte heran und selbst wenn es doch etwas gehetzt wirkt, hat man doch genügend Zeit in die Welt einzutauchen.

Handlungstechnisch bietet er eine gute Mischung aus Action, Dramatik, etwas Herzschmerz und einigen durchaus düsteren Szenen. Dabei wird klar, dass hinter der Produktion Millionen stehen, denn die Locations, die Special Effects und die präsentierte Welt ist sehr schön gestaltet und ausgearbeitet. Doch trotz allem wirkt das ganze eher von einem Anfänger inszeniert und auch der Schnitt ist alles andere als gelungen. So wirken einige Szenen arg wie ein Amateurtheater und da kann auch der vercastete Voldemort sowie die mehrheitlich zu statisten degradierten Nebendarsteller nicht helfen.

Fazit: Von der Handlung her sicher das Beste seit Harry Potter 4 und mehrheitlich kurzweilig und unterhaltsam. Düstere Momente wechseln sich mit durchaus Amüsanten ab und auch durch die gut aufgereihte Geschichte auch spannend. Ansonsten wirkt das ganze jedoch sehr unbeholfen inszeniert und auch mies geschnitten. Vermutlich ist der Regisseur an dem ganzen einfach überfordert.

Son Goku

Einmal im Jahr schaue mir einen HP Film an. Gestern war es wieder mal soweit... meiner Freundin zuliebe! Naja, was soll ich sagen: Grundsätzlich bin ich ein ausgesprochener Fantasy Fan, jedoch konnte mich auch der neue HP nicht überzeugen. Die Handlung des Films ist teilweise unlogisch, vorhersehbar, verwirrend und ja, sogar langweilig da die Handlung doch sehr in die Länge gezogen wird. Am meisten genervt hat mich das teilweise sinnlose hin und her "beamen" von einem Ort zum Anderen. HP scheint mir immer noch ein kleiner Schwachomat zu sein und ohne seine Freunde wäre er schon längst tod und hätte absolut keinen Plan was zu tun ist. Auch in diesem Teil, ist er in brenzligen Situationen immer von seinen Freunden abhängig. Weshalb er der Auserwählte sein soll bleibt mir einfach schleierhaft... Ohne mit der Wimper zu zucken werden, leider, die interessanten Figuren auch in diesem Teil ins jenseits befördert. Helmine ist jetzt der Einzige Lichtblick für den lezten Teil.

Fazit: Für Kinder von 6 -12 mag der neue HP ja ganz nett sein. Für Erwachsene ist er nur bedingt empfehlenswert - zumindest für diejenigen, welche die Bücher nicht gelesen haben.

[Editiert von Son Goku am 2010-11-21 11:02:29]

El Chupanebrey

Dann wollen wir mal...

Harry Potter and the Deathly Hallows - Part I ist imho auf der ungefähr gleichen Stufe wie Harry Potter and the Half-Blood Prince, allerdings nicht aus denselben Gründen. Was Nummer 6 nicht gut machte, macht Nummer 7.1 hervorragend, und umgekehrt. Im Vergleich zu all seinen Vorgängern ist dieser Film schon fast eine 1:1-Verfilmung des Buches. Während in den anderen Filmen - und eben besonders bei Nummer 6 - grosse Teile der Geschichte verkürzt oder sogar weggelassen wurden, wird hier eine Detailverliebtheit an den Tag gelegt, die ich mir in der Filmserie immer gewünscht habe. Dinge wie Mad-Eyes Auge in Umbridges Tür, der Staub-Dumbledore oder auch Wort-für-Wort-Zitate wie der "Hol(e)y"-Dialog der Weasley-Zwillinge oder Dobbys wunderbare Linie "Dobby never intended to kill! Dobby only intended to maim or hurt!" liessen mir als Buchnerd das Herz höher schlagen.
Dass da Elemente wie Hagrids Geschenk an Harry oder Hedwigs Tod dem Fluss der Geschichte entsprechend abgeändert oder weggelassen wurden, störte mich gar nicht.
(Bei dieser Vorlage war es vielleicht auch einfacher, sie detailgetreu umzusetzen, da die Geschichte nicht in Hogwarts spielt. So sind die "Nebenplots" einerseits allein auf Harry, Ron und Hermione fokussiert, und andererseits sind sie hier wirklich wichtig für den Plot.)
Aber eben: Was Nummer 6 so besonders auszeichnete, fehlt hier leider etwas: die Stringenz. Dieser Film hat ein paar Sequenzen, in denen "zu viel nichts" passiert. Im siebten Buch geht es ja um die "gespannte Langeweile" und die Enttäuschung, nicht voranzukommen, aber das lässt sich nicht leicht auf den Film übertragen. So ist der Film stellenweise etwas leer. Nicht langweilig, aber es entsetht irgendwie eine Art Plot-Vakuum. Darüber kann ich aber problemlos hinwegsehen, denn auch bei diesem Film überwiegte meine Freude, die geliebten Buchseiten filmisch umgesetzt zu sehen. Zudem kann sich nun, da der Film zweigeteilt wurde, die Geschichte vollständig entfalten und sorgfältiger auf die Charaktere eingehen.

Da half auch das relativ gute Drehbuch von Steve Kloves. Zwar beginnt der Film für meinen Geschmack etwas zu langsam und gestelzt (wobei mir die Pre-Title-Sequence mit dem Fokus darauf, wie Harry, Hermione und Ron sich langsam von ihren Familien trennen müssen, sehr gefiel - die komplizierten Gefühle, die im Buch bei Harrys Abschied von den Dursleys zur Sprache kommen, wurden so gut wie es nun einmal möglich ist, eingefangen), aber wenn er einmal in Fahrt ist, dann ist man wieder völlig vertieft in Harry Potters Welt.
Auch die etwas ungelenken Szenen, die ja schon fast Tradition in den HP-Filmen haben, tragen zum Genuss von HP7.1 bei. So konnte ich nicht anders als die (sehr improvisiert aussehende) Tanzszene zwischen Harry und Hermione süss zu finden. 😏
Und noch was zur Entscheidung, die Geschichte auf zwei Filme aufzuteilen: Wer diesen Film gesehen hat, wird zugeben müssen, dass hier nicht nur finanzielle Interessen im Spiel waren. Buch 7 ist dermassen dicht und löst so viele Handlungsstränge auf, dass ein einzelner Zweieinhalbstünder sehr gehetzt gewirkt hätte.
Wieder einmal ein Kompliment für David Yates und seine gelungene Inszenierung.

Schauspielerisch gibt es nicht sonderlich viel zu sagen. Das Hauptdarstellertrio gibt sein Bestes (wobei Emma Watson einmal mehr heraussticht), die Stars kommen kurz zum Zuge (allen voran (oder eben nicht...?) John Hurt...), wirken aber nicht verschwendet und die neuen Gesichter wissen zu gefallen. Bill Nighy gibt als Scrimgeour eine schöne Politiker-Performance ab (ziemlich theatralisch, aber dem Charakter angemessen) und Rhys Ifans gefällt als Xenophilius Lovegood.

Wie die meisten Vorgänger vermag auch HP7.1 visuell zu gefallen. Das Tüpfelchen auf dem i war meiner Meinung nach die animierte Sequenz bei der Geschichte der drei Brüder. Diese Szene gehört schon jetzt zu meinen Lieblingsmomenten der Filmserie - das war wirklich toll gemacht.

So gibt es gute 5 Sterne von mir, ich werde den Film mindestens noch einmal im Kino sehen, ich kann den zweiten Teil kaum erwarten (Ob es vom geschäftlichen Standpunkt her nicht intelligenter gewesen wäre, ihn schon im Februar oder so zu bringen...?) und ich sage, was ich bereits nach Harry Potter and the Half-Blood Prince gesagt habe: Dieser Film ist einer für Kenner und Fans der Materie. Inzwischen erwarte ich von David Yates nichts anderes mehr.

[Editiert von El Chupanebrey am 2010-11-21 15:03:11]

El Chupanebrey

Zitat muri (2010-11-13 08:00:00)

Man hat ja schliesslich Zeit für die Erzählung, wer wird denn da schon ein Detail der Story auslassen, und sei es noch so uninteressant...

Ich nehme an, das ist die Antwort der Filmemacher auf die kritischen Stimmen, die immer wieder maulten, die Filme seien zu weit von der Vorlage entfernt (ich eingeschlossen, vor allem bei Nummer 4...). 😉

der Witz ausgeblendet (Rons blöde Sprüche mal ausgenommen)

Wobei Fred und George immer wieder gut für einen Lacher sind (siehe Buch): "Wow, we're identical!" oder der von mir erwähnte Hol(e)y-Dialog. 😄

[Editiert von El Chupanebrey am 2010-11-21 14:56:30]

El Chupanebrey

Schönes Zitat eines Filmkritikers zur Zweiteilung der Geschichte:

Zitat Matthew Lucas

HARRY POTTER AND THE DEATHLY HALLOWS PART 1 | Splitting this in half was a stroke of genius. At last the series gets a chance to breathe.
Relieved of its time constraints, Yates allows the characters and story to develop more fully. It's a powerful, elegant narrative.

Ignisesurio

Also ich muss sagen ich bin enttäuscht sehr sogar.
David Yates einfach nur überfordert mit der verfilmung von Buch 6 und 7?
Ich fand schon HP und der Halbblutprinz nicht so gut. Schon der Anfang von dem Film war einfach nur Mist und in Teil 7 den abschied von den Dursleys wegzulassen damit fängt es ja an man dachte im Buch das Harrys Tante ihm gleich sagt das sie ihre schwester wirklich geliebt hat und Ihr das alles sehr leid täte. Es geht weiter mit der beziehung zu Lupin in den Filmen is dieser fast ein Sirius Ersatz was ja völliger quatsch is und vorallendingen bekommt man garnicht mit wie sehr er darunter leidet ein Werwolf zu sein. Dann die Beziehung zu Ginnie eigentlich weiss man nicht wie sehr er sie wirklich liebt und man hat im Film überhaupt nicht das Gefühl das sich Harry überhaupt nen Kopf darum macht was mit anderen passiert ausser diese total dämliche Szene mit Ron vorm Haus der Weaslys dazu kommt das es teilweise so rüberkommt das Harry ja garnicht in so grosser gefahr schwebt bei der Hochzeit kein Vielsafttrank oder Godric's Hollow ohne Tarnumhang und ohne Vielsafttrank es wird nicht mal auf die Heilgtümer des Todes richtig eingegangen und das Harry ja schon eines hat den "Kampf" den er wegen den heiligtümern mit Hermine hat und das sind nur wenige sachen es fehlen ja viel mehr auf die ich net weiter eingehene z.B. die Beziehung zu Kreacher ect pepe

Und wenn man jtzt bedenkt das sie ja geagt haben das sie Zwei Filme aus Teil 7 machen damit sie die neben Story's besser beleuchten können.

Ist der erste Teil für mich eine Glatte 6

El Chupanebrey

Ich sag jetzt mal nichts, da ich irgendwie schon das Troll-Warnlicht sehe...

crs

1 Stern finde ich etwas gar brutal, aber bei einigen Punkten verstehe ich ihn schon.

HomerSimpson

Hab den Film am Samstag noch ein zweites Mal gesehen und fand ihn selbst noch besser. Und ich bin immernoch froh das der Film nicht in 3D im Kino läuft 😄

Spoiler zum Lesen Text markieren

Die Szene mit Nagini hat wiederum dazu geführt das ich mein Popcorn aus Angst durchs Kino geschmissen hab 😏

El Chupanebrey

Zitat film-diva (2010-11-15 05:35:19)

Naja ... eigentlich ist das alles Abzocke, damit man 2 Mal zahlt. HARRY POTTER 7 hätte der Abschluss sein müssen, egal wieviele Seiten ein Buch hat.

Erklär mir mal, wie man diese dichte Handlung befriedigend in zweienhalb Stunden hätte durchbringen können.

pps

Zitat El Chupanebrey (2010-11-21 14:15:55)

Wie die meisten Vorgänger vermag auch HP7.1 visuell zu gefallen. Das Tüpfelchen auf dem i war meiner Meinung nach die animierte Sequenz bei der Geschichte der drei Brüder. Diese Szene gehört schon jetzt zu meinen Lieblingsmomenten der Filmserie - das war wirklich toll gemacht.

Absolut, das ist auch meine Lieblingsstelle im Film - hat mich fast aus dem Sitz gehauen, wie liebevoll schaurig-schön das animiert war. Passt auch, hier mal was völlig anderes zu machen, wenn man bedenkt, wie wichtig dieses Märchen für die Geschichte ist.

Der Film ist klar nicht so peppig und spektakulär wie frühere Teile, aber darum gehts ja auch gar nicht. Die Teilung in 2 Filme hats wirklich gebraucht, denn nur so hatten sie endlich wieder Zeit für kleinere Szenen (Ron und Hermione am Klavier, Harrys und Hermiones Tanz), anstatt wie in den Filmen 4-6 einfach nur noch Plot zu zeigen und beim Durch-die-Handlung-Preschen all die schönen kleineren Dinge wegzulassen. Sehr gefallen hat mir die Darstellung der düsteren, von Voldemort regierten Welt, was häufig eher nebenbei gezeigt wurde (Death-Eater-Propaganda-Blätter im UDSSR-Stil, die Zerstörung der Muggel-Siedlungen, durch die die drei Helden reisen...). Die besten Szenen im Buch (Rons Rückkehr und das Ende) hatte ich mir allerdings weit spektakulärer vorgestellt. Trotzdem: Für mich seit Teil 3 ganz klar die beste Umsetzung des Buches.

El Chupanebrey

Hat auch beim zweiten Mal überzeugt, sogar noch ein bisschen mehr als zuvor. Die kleinen Szenen, für die sich der Film jetzt Zeit nehmen kann, sind wirklich wunderbar geraten, sehr poetisch.

Ich würde sogar so weit gehen und sagen, dass Harry Potter and the Deathly Hallows - Part 1 der beste Film der Serie ist.

[Editiert von El Chupanebrey am 2010-12-15 20:06:37]

tam

Blu-ray-Review: Camping-Fieber!

yan

Harry Potter 7.1 ist nichts Besonderes und der schwächste Teil bisher. Das liegt hauptsächlich daran, dass man sich die wirklich interessanten Dinge für das Finale aufgehoben hat und mit Part I, einfach die Zuschauer gluschtig machen will. Die Darsteller machen ihre Arbeit wie gewohnt souverän und auch die düstere Optik und die Special Effects sind einmal mehr toll geworden. Trotzdem habe ich die Schulstreiche und Unterrichtsstunden ziemlich vermisst. Aber was will man machen, jede tolle Geschichte geht einmal zu Ende......

El Chupanebrey

HP7.1 ist der beste Teil bisher, imho. Das Buch wurde optimal umgesetzt, nicht zuletzt dank der Entscheidung die Geschichte zweizuteilen. Starker Film.

Fido

Ich fand HP 7.1 auch einer der stärksten Teile der Reihe. Sehr ruhig zwar, aber die stetige Bedrohung und die inneren Konflikte der Charaktere kommen sehr gut rüber. Wer das Buch gelesen hat, ist auch nicht überrascht wenn in Teil 1 nicht die Fetzen fliegen... Das kommt hoffentlich umso ausgiebiger in Teil 2! 😄

puppet

wirklich schlechte kritik hier.... Jeder der das Buch gelesen hat weiss das hier wenige action szenen sind... dafür erfahrt man umso mehr über die Charaktere und die eigentliche Geschichte... ich finde diesen Teil super gemacht... man hat das BUCH wirklich toll verfilmt. Für Leute die halt nur Action wollen und nicht an der Geschichte intressiert sind ist es halt ein reinfall... ich persönlich habe es lieber wenn man die Geschichte korrekt schildert anstatt einfach 1e action szene nach der andere zu haben... freu mich auf Teil 2

PS das man für dieses Buch 2 Teile macht da es sehr viel Handlung beinhaltet ;)

yan

dafür erfahrt man umso mehr über die Charaktere und die eigentliche Geschichte...

Aha und was erfährt man denn von den Personen noch zusätzlich? Ich denke in den ersten 6 Teilen hat man über Harry und seine Freunde mehr als genug erfahren, darum hab ich auch ein bisschen mehr erwartet, als nur ein wenig Camping im Düsterwald.....

puppet

Zitat yan (2011-05-05 11:56:55)

dafür erfahrt man umso mehr über die Charaktere und die eigentliche Geschichte...

Aha und was erfährt man denn von den Personen noch zusätzlich? Ich denke in den ersten 6 Teilen hat man über Harry und seine Freunde mehr als genug erfahren, darum hab ich auch ein bisschen mehr erwartet, als nur ein wenig Camping im Düsterwald.....

sorry ich glaub ich hab das missverständlich geschrieben. ich meine das man die situation in der die charaktere sind besser versteht, die beziehung zwischen ron/hermine und harry... ausserdem kann man diesen teil einfach nicht abkürzen... wer das buch gelesen hat weiss das... es läuft ja auf das hinaus, dass sie zuerst überhaupt keine ahnung haben wo die horkruxe versteckt sind... ich finde wenn man ein Buch verfilmt sollte man es schon so gut als möglich umsetzen (nicht so wie bei "Eragon" :S) und alle wichtigen szenen mit einbeziehen, wem s nicht passt... tja geschmackssache, aber ich mag den Teil sehr und freu mich umso mehr auf den letzten ;)

Kommentar schreiben