The Debt (2010)

The Debt (2010)

Eine offene Rechnung

Ost-Berlin 1965: drei junge Agenten des israelischen Geheimdienstes Mossad sollen den berüchtigten NS-Kriegsverbrecher Dieter Vogel aufspüren und nach Israel entführen. Sie bringen den sadistischen Doktor zwar in ihre Gewalt, aber dann geht irgend etwas ganz fürchterlich schief.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
113 Minuten
Produktion
, , , 2010
Kinostart
, ,
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen

Trailer Deutsch, 02:10

Alle Trailer und Videos ansehen

Unverjährbare Schulden

Ost-Berlin 1965: drei junge Agenten des israelischen Geheimdienstes Mossad sollen den berüchtigten NS-Kriegsverbrecher Dieter Vogel aufspüren und nach Israel entführen. Sie bringen den sadistischen Doktor zwar in ihre Gewalt, aber dann geht irgend etwas ganz fürchterlich schief.

"The Help" noch immer Spitzenreiter

Langeweile an den US-Kinokassen. Das Drama "The Help" ist auch vier Wochen nach Filmstart noch immer die Nummer Eins der nordamerikanischen Kinocharts. Doch nächste Woche startet starke Konkurrenz.

Schwaches US-Kinowochenende

Das Drama "The Help" bleibt auch in der zweiten Woche hintereinander an der Spitze der US-Kinocharts. Die Neueinsteiger konnten in Schach gehalten werden, wobei die sich auch schwach präsentierten.

Kommentare Total: 3

yan

The Debt ist vor allem anfangs sehr spannend, da man keine Ahnung hat, was eigentlich abgeht. Da der Film, aber alles relativ früh preisgibt und auch alles ziemlich doof zusammengeschnitten wurde, nimmt er sich selbst den Zauber. Der Schluss hat mich dann sogar ziemlich aufgeregt, der Film geht in eine Richtung, die es wirklich nicht gebraucht hätte. The Debt beginnt furios (alleine der Autounfall ist haarsträubend brutal) und macht sich dann alles selbst kaputt. Ein durchzogenes Werk, dass vieles hätte besser machen können.

Ghost_Dog

tja das war wohl nichts... das macht munich alles veil besser: http://outnow.ch/Movies/2005/Munich/

ziemlich lusch, und überaus vorhersehbar. die letzten paar Min sind dafür nicht allzu übel.

crs

Filmkritik: Unverjährbare Schulden

Kommentar schreiben