My Son, My Son, What Have Ye Done (2009)

My Son, My Son, What Have Ye Done (2009)

Eine ruhige Vorortsgegend in San Diego, Kalifornien: Brad hat soeben seine Mutter erstochen und verschanzt sich nun mit zwei Geiseln in einem Nachbarhaus und scheint nicht zur Vernunft zu kommen. Wie hat das passieren können? Der junge Mann hat seine Mutter nämlich vergöttert.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
91 Minuten
Produktion
, 2009
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Liebling, ich habe die Mutter erdolcht...

Eine ruhige Vorortsgegend in San Diego, Kalifornien: Brad hat soeben seine Mutter erstochen und verschanzt sich nun mit zwei Geiseln in einem Nachbarhaus und scheint nicht zur Vernunft zu kommen. Wie hat das passieren können? Der junge Mann hat seine Mutter nämlich vergöttert.

Was war denn das?

Eine ruhige Vorortsgegend in San Diego, Kalifornien: Brad hat soeben seine Mutter erstochen und verschanzt sich nun mit zwei Geiseln in einem Nachbarhaus und scheint nicht zur Vernunft zu kommen. Wie hat das passieren können? Der junge Mann hat seine Mutter nämlich vergöttert.

Simons MUBI-Woche #5: Doppel- und Dreierpack

MUBI

Sechs Filme hat unser MUBI-Experte in der vergangenen Woche geschaut. Allerdings stammen sie von gerade mal drei verschiedenen Regisseuren. Und fünf davon waren in Schwarz-Weiss.

Simons MUBI-Woche #1: Coole Schwarzweissfilme und enttäuschende Regielegenden

MUBI

Die Filmplattform MUBI bietet nicht so eine riesige Auswahl wie Netflix, dafür aber Geheimtipps, Klassiker und allerlei Obskures. In unserer neuen Serie geben wir einen Überblick.

Das Venedig-Tagebuch 2009

Venedig 2009

Aufregendes, Witziges, Absurdes, Spannendes vom Festival. Die Beobachtungen der OutNow-Crew, live und unzensiert. Wir präsentieren euch stolz, sozusagen direkt aus dem Kinosaal: unser Lido-Tagebuch!

Kommentare Total: 4

blackpant2

Die Geschichte an und für sich finde ich gar nicht mal schlecht, aber die Umsetzung hat leider gar nicht hingehauen. Es fehlt an Spannung und Kreativität. Man schaut ihn sich an und....Naja...hat ihn eben gesehen. Das ist schade.

yan

My Son... hat mich rein schauspielerisch und durch die Inszenierung an Twin Peaks errinnert. Was ja sicherlich als Kompliment angschaut werden kann. Dennoch fehlt dem Film einfach ein Spannungsbogen. Die gesamte Geschichte plätschert vor sich hin, Fragen werden aufgeworfen und nur wenige beantwortet. Dies wäre eigentlich typisch lynches Handwerk, doch bei ihm konnte man wenigstens Theorien aufstellen. Bei My Son.., einem belanglosen Krimi bei dem viel Wert auf Realismus gelegt wurde, fehlt es einfach an den Möglichkeiten darüber gross nachzudenken.
Inszenierung und Schauspielerei Top. Geschichte und Idee Flopp.

ma

DVD-Review: Was war denn das?

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen