Little Hercules in 3-D (2009)

Little Hercules in 3-D (2009)

  1. 87 Minuten

DVD-Review: Sixpack im Miniformat

Die Faust aufs Auge
Die Faust aufs Auge © Studio / Produzent

Dem kleinen Herkules (Richard Sandrak) ist's auf dem Berg Olymp langweilig. Die Lektionen von Sokrates (Elliott Gould) waren auch schon spannender und andere Kinder hat's ja da oben eh nicht. Also möchte der Knirps mit dem Waschbrettbauch auf die Erde runter. Papa Zeus (Hulk Hogan) hat da natürlich was dagegen, kann aber nicht verhindern, dass der Filius trotzdem den Abstieg schafft. Schliesslich war Papa grad mit dem Herrscher von Babylon, Marduk ("Big Show" Paul Wight), am Streiten.

Ich will raus hier!
Ich will raus hier! © Studio / Produzent

Auf der Erde findet Herkules bald Anschluss bei dem Plappermaul Curtis (Marc John Jeffries), der den noch starken Jungen ein bisschen unter seine Fittiche nimmt. Doch zunehmend werden Herkules seine Kräfte geraubt. Denn nicht nur Bösewicht Marduk hat es auf ihn abgesehen, sondern auch Stiefmutter Hera (Diane Venora) intrigiert gegen Zeus und lässt ihn an einer Wette teilnehmen, die dem kleinen Jungen auf der Erde Kopf und Kragen kosten kann.

Die Geschichte von Göttersohn Herkules hat uns schon manche filmische Umsetzung beschert. Einst waren es Sandalenfilme aus Italien, in denen ölbeschmierte Muskelprotze ihre Muckis zeigen durften, dann wurde Kevin Sorbo zum TV-Hercules, und auch Disney nahm sich 1997 Hercules an. Inzwischen darf wahrscheinlich jeder Dahergelaufene einen solchen Film drehen, wenn er die Kohle dafür aufbringt. Anders ist die Katastrophen-Produktion Little Hercules nicht zu erklären.

Vor ein paar Jahren wurde ein Kind durch die Medien getragen, das sich bereits in jungen Jahren ein Sixpack antrainiert hatte und somit zu einem kleinen Star wurde. Richard Sandrak heisst der Bub und spielt in Little Hercules die Titelrolle. Da er allerdings als Schauspieler in diesem Fall unbrauchbar ist, sind auch noch einige bekannten Namen dazugekommen, die entweder in Geldnot waren oder denen sonst langweilig war. Elliott Gould (Ocean's Eleven) ist so einer, dessen Auftritt aber nach ein paar Minuten Geschichte ist.

Zu den obigen Kandidaten gehören auch Hulk Hogan und seine Familie. Genau, seine Familie. In Little Hercules spielen nämlich seine (inzwischen Ex-)Gattin, Tochter und Sohnemann mit. Allesamt sind sie mit einormem Antitalent gesegnet. Das gilt in diesem Film auch für Wrestling-Kollege "Big Show" Paul Wight, der vor dem Green-Screen lachhaft agieren muss und sich mit Hogan Duelle im Feuerball-Werfen liefert. *Schnarch*

Fazit: Little Hercules ist nicht nur langweilig und blöd, sondern auch armselig produziert. Der Greenscreen ist schlecht, die Darsteller sind noch schlechter und die Dialoge lachhaft. Wer sich gerne mal zwischendurch ein bisschen quält, hat hier 89 Minuten Gelegenheit dazu.

Die DVD von Little Hercules bietet leider kein Bonusmaterial. Da wollte wohl keiner mehr stramm stehen und Kommentare abgeben. In Sachen Technik wird immerhin Durchschnitt geboten, denn Ton und Bild sind mehr oder weniger gelungen.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website