Giulias Verschwinden (2009)

Giulias Verschwinden (2009)

Freunde von Giulia haben sich in einem Restaurant eingefunden, um ihren 50. Geburtstag zu feiern. Während sie auf die Jubilarin warten, entwickeln sich Gespräche über das geistige und körperliche Altern. Der Alkohol fliesst und die Zungen werden lockerer - nur Giulia bleibt verschwunden.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Laufzeit
87 Minuten
Produktion
2009
Kinostart
, , - Verleiher: Columbus
Links
IMDb, TMDb
Themen
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Deutsch, 01:39

Alter(n) ist relativ

Freunde von Giulia haben sich in einem Restaurant eingefunden, um ihren 50. Geburtstag zu feiern. Während sie auf die Jubilarin warten, entwickeln sich Gespräche über das geistige und körperliche Altern. Der Alkohol fliesst und die Zungen werden lockerer - nur Giulia bleibt verschwunden.

Willkommen im Club des Alterns

Freunde von Giulia haben sich in einem Restaurant eingefunden, um ihren 50. Geburtstag zu feiern. Während sie auf die Jubilarin warten, entwickeln sich Gespräche über das geistige und körperliche Altern. Der Alkohol fliesst und die Zungen werden lockerer - nur Giulia bleibt verschwunden.

"Papa Moll" hat seinen Hauptdarsteller

Nach dem Erfolg von "Schellen-Ursli" und "Heidi" darf nun auch "Papa Moll" auf die Leinwand kommen. In dem Film von Manuel Flurin Hendry wird Stefan Kurt die Titelfigur spielen.

5 Nominationen, 0 Quartze.

Der Publikumserfolg "Giulias Verschwinden" ging bei den Schweizer Filmpreisen leer aus.

Schweizer Filmpreis 2010

"Oscarstimmung" ortete Bundesrat Didier Burkhalter bei seiner Ankunft im Kultur- und Kongresszentrum von Luzern. Neuerdings wird zumindest ein Teil der Gäste in Limousinen vorgefahren.

Quartz 2010: "Giulias Verschwinden" der grosse Favorit

Solothurner Filmtage 2010

Der Film von Christoph Schaub glänzt mit fünf Nominationen für den Schweizer Filmpreis.

Locarno hat eine Gewinnerin!

Locarno 2009

«She, A Chinese» gewinnt den Goldenen Leoparden des Internationalen Wettbewerbs

OutNow.CH goes Locarno

Locarno 2009

Zum 62. Mal findet das Filmfestival Locarno statt und OutNow.CH ist dabei.

Kommentare Total: 9

woc

DVD-Review: Willkommen im Club des Alterns

pb

Ui, da war ich aber enorm enttäuscht. Krampfhaft, arg gewollt, mit Klischees hier und dort (jaja, wir alten werden eh immer übersehen...) und einer unsäglich doofen Nebengeschichte mit den Mädels auf Klautour 😴 - ich bin erstaunt dass von Martin Suter eine solche Fassung geschrieben wurde. Publikumspreis in Locarno? das sagt dann wohl alles...

lafrecciablu

die story fand ich ganz gut. gewisse elemente im film wurden dann etwas zu sehr ausgeschlachtet. das thema älter-werden wird etwas zu breit getreten und meist negativ dargestellt (vor allem bei der geburtstags-gesellschaft). irgendwann kommt der punkt, wo es too much wird. selbst einer, der noch nicht in die 50er kommt, weiss dass im alter nicht alles nur gleich schwabbelbauch und jugendwahn ist, sondern auch seine vorzüge hat. die film-idee mit dem spiegelbild im bus war ein guter gedanke. leider hat man es auch hier übertrieben. viele gute ansätze, das gewicht aber manchmal aufs falsche gesetzt.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen