Gangs (2009)

Gangs (2009)

  1. 90 Minuten

DVD-Review: Hart trifft Weich

Krasse Karre
Krasse Karre © Walt Disney Studios Motion Pictures

Im Revier der Gang "Rox" - inmitten der deutschen Hauptstadt - herrschen die Gesetze der Strasse. Es ist der Kampf um Ehre und Stolz, den die Freunde Tag für Tag ausüben. Mitten drin ist Flo (Jimi Blue Ochsenknecht), dessen älterer Bruder Chris (Wilson Gonzalez Ochsenknecht) gerade eine Gefängnisstrafe abgesessen hat und wieder auf freiem Fuss ist. Sofort wird auf die harte Tour abgefeiert. Die Gang ist wieder komplett. Flo tritt indes schicksalshaft auf Sofie (Emilia Schüle). Sie ist aus reichem Hause und lebt den totalen Gegensatz von Flo. Trotzdem sind beide sofort voneinander fasziniert.

"Hast du gepupst?"
"Hast du gepupst?" © Walt Disney Studios Motion Pictures

Ab sofort ist sich Flo nicht mehr so sicher, ob das Gangleben für ihn weiterhin einen Sinn ergibt. Chris will nicht, dass sein jüngerer Bruder ein "Weichei" wird. Als der brutale Rico auftaucht, mit dem Chris eine Rechnung offen hat, muss Flo sich entscheiden, ob er zu seinem Bruder halten und ihm helfen will, oder ob er seinem Herzen folgen und sich der frischen Liebe mit Sofie hingeben soll...

Die Brüder Jimi Ochsenknecht und Wilson Ochsenknecht haben nicht nur illustre Namen, sondern sind bereits durch die Filmreihe der Wilden Kerle in Deutschland bekannt, als Posterjungs in Jugendzeitschriften etabliert und durften sogar schon CDs aufnehmen. In ihrem neuesten Film Gangs lassen sie die ganz harten Burschen raushängen und sorgen damit unfreiwillig für Lacher beim Zuschauer.

Richtig, die Ochsenknechts sind um die zwanzig Jahre alt, schauen aus wie höchstens 16, saufen in Bars, prügeln sich auf der Strasse, malträtieren Sandsäcke und verlieben sich ins Mädchen aus der besseren Gesellschaft. So könnte man Gangs kurz zusammenfassen. Die Story ist ganz klar für die Fangruppe der beiden angelegt und bringt alle anderen zum Grinsen. Wenn Buben einen auf harte Kerle machen, verschiedene Banden (die eine schwarz gekleidet, die eine mit weissen Anzügen und die eine mit einer Art Mittelding und Stirnband) sich "prügeln" und der Film immer wieder versucht, romantische Szenen mit dem jüngeren der Ochsenknechte zu präsentieren, dann merkt man bald: Das Teil ist sterbenslangweilig, schlecht gespielt und halt einfach furchtbar lächerlich umgesetzt.

Fazit: Gangs ist Teenagerkino der simplen und schliesslich auch uninteressanten Art. Im Kino (den jungen Mädels sei Dank) ein ansprechender Erfolg, offenbaren sich beim genaueren Hinschauen Mängel in Schauspiel, Dramatik und Umsetzung der Geschichte. Deswegen heisst's "Finger weg" für alle, die mit dem Namen Ochsenknecht nichts anfangen können.

Viel Alternatives gibts im Bonusmaterial zu sehen. In den verschiedenen zusätzlichen Szenen sind nämlich ein neuer Anfang und sogar zwei veränderte Enden abrufbar. Dazu gibt's viele kurze Sequenzen, die sich im finalen Film anscheinend nicht gut gemacht hätten. Ein ausführliches Making-of, diverse Storyboard-Vergleiche und Blicke hinter die Kulissen sind ebenfalls abrufbar. Und wer noch nicht genug von den jungen Halbstarken hat, darf ihnen auch noch auf ihrer Kinotour folgen, wo sie sich nochmals privat zeigen und mit ihrem Transporter von Event zu Event fahren.

Technisch bietet Gangs soliden und gut abgemischten Ton sowie ein überwiegend klares und sauberes Bild. Dass der Film grundsätzlich ein bisschen dunkel gehalten ist, fordert die Umsetzung doppelt, das Ganze wird aber gut gemeistert.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website

Trailer Deutsch, 01:52