Eden à l'Ouest (2009)

Eden à l'Ouest (2009)

Oder: Die Abenteuer eines modernen Odysseus

Das Boot ist voll

Das Boot ist voll

Elias (Riccardo Scamarcio) ist einer von vielen Flüchtlingen, die auf einem Boot im Mittelmeer nach Europa gelangen wollen. Als das Schiff von der Polizei entdeckt wird, schafft er als Einziger schwimmend die Flucht. Im noblen Ferienresort, an dessen schwer bewachten Strand er gespült wird, durchlebt er zuerst die ständige Angst der Entdeckung.

Bis ihn eine deutsche Sextouristin (Juliane Köhler) unter ihre Fittiche nimmt, und ihm die Reise nach Paris zahlt. Er will in die französische Hauptstadt, um einen Zauberkünstler (Ulrich Tukur) zu besuchen, der im Ferienresort aufgetreten ist. Doch der Weg dahin ist lange, führt durch die Alpen und in ein Recycling-Werk. Und er trifft auf allerlei Europäer: von semi-schwulen Lastwagenchauffeuren, über ein poshes Ex-Pat-Pärchen aus Genf bis zu den Romas, die ihn als einen der ihren missverstehen. Und immer wieder Polizisten...


Film-Rating

Regisseur Costa-Gravas sieht im Hauptdarsteller seines undepressiven Flüchtlingsdramas Eden is West eine Odysseus-Figur, in der wir uns alle wiedererkennen können als Strebende nach dem Glück. Leider passiert dem Schönling Elias allerlei Zufälliges und zuviel Unwahrscheinliches, als dass man wirklich möchte, dass er seine turbulente Reise durch Europa heil zu Ende bringt.

Es beginnt ganz nett, als er am FKK-Strand landet und sich blitzschnell seiner Kleidung entledigen muss, damit er nicht auffällt. Dann wird er aber als eine Art "Tarzan und Jane"-Verschnitt von einigen Frauen begehrt, lasst sich teilweise aufs leichteste übertölpeln und soll trotzdem auch noch eine rebellische Ader in sich tragen. Auch für einen "sagenhaften Film" sind da die Wandlungen der Hauptfigur ein bisschen zu zahlreich, als dass man es noch als glaubhaft taxieren könnte.

Dabei wäre die Kritik an Europa als schwer bewachte Festung, die für alle schlechter gestellte trotzdem Wunschdestination darstellt, gar kein so schlechter Ansatz. Aber das Thema könnte man ernsthafter angehen als mit diesem episodischen Pseudomärchen.


OutNow.CH:

Bewertung: 2.5

 

17.02.2009 / rm

Community:

Bewertung: 3.8 (3 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

1 Kommentar