Confessions of a Shopaholic (2009)

Confessions of a Shopaholic (2009)

Rebecca Bloomwood lebt in der New Yorker Glamourwelt. Sie liebt Shopping und lebt gemäss dem Motto, dass kein Mann sie so glücklich machen kann wie ein Modeladen. Eines Tages erhält ausgerechnet sie, für die Geld nur zum Ausgeben da ist, einen Job als Kolumnistin für ein Finanzmagazin...

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
104 Minuten
Produktion
2009
Kinostart
, , - Verleiher: Disney
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer 2 Englisch, 02:32

Alle Trailer und Videos ansehen

Ich kauf mir was, was ich nicht brauch

Rebecca Bloomwood lebt in der New Yorker Glamourwelt. Sie liebt Shopping und lebt gemäss dem Motto, dass kein Mann sie so glücklich machen kann wie ein Modeladen. Eines Tages erhält ausgerechnet sie, für die Geld nur zum Ausgeben da ist, einen Job als Kolumnistin für ein Finanzmagazin...

Wenn beim Wort SALES alle Sicherungen durchbrennen

Rebecca Bloomwood lebt in der New Yorker Glamourwelt. Sie liebt Shopping und lebt gemäss dem Motto, dass kein Mann sie so glücklich machen kann wie ein Modeladen. Eines Tages erhält ausgerechnet sie, für die Geld nur zum Ausgeben da ist, einen Job als Kolumnistin für ein Finanzmagazin...

Kommentare Total: 5

lafrecciablu

Vielleicht hätte es als Drama funktioniert, denn es gibt nichts Lustiges an diesem Film. Shopping-Sucht, Dauerschulden und unerreichte Jobwünsche find ich jetzt nicht Themen, die in diesem Drehbuch gut umgesetzt sind. Leider nur oberflächlich behandelt und zu einer Sosse verkocht, um darüber lachen zu können (wenn es noch lustig wäre) und mit einer Hauptfigur, die nur überdreht wirkt und in keinster Weise einem Erwachsenen ähnelt und das Wort Fehlselbsteinschätzung wohl nie gehört hat, sie ähnelt eher einer kleiner, verzogenen Prinzessin. Eigentlich nichts anderes, als eine Märchen-Geschichte, die in unsere jetzige Zeit übertragen wurde - bloss das die Charaktere platt wie Pappfiguren wirken. Wenigstens kann man in einem Märchen noch eine Moral herausfiltern. Hier würde man behaupten, das dumme Entchen hat am Ende nichts daraus gelernt.

Jugulator

Tut mir leid, viele Sterne kann ich leider nicht geben. In meinen Augen ist der Film ein reinfall. Kann sein dass das in einem Buch funktionniert, aber das hier war alles andere als lustig, mitreissend, orginell oder unterhaltend, sondern langweilig, voraussehbar und unglaubwürudig.

Der Reviewer schreibt :

Die Protagonistin Rebbecca Bloomwood, gespielt von Isla Fisher, hat eine irre witzige, direkte und sehr liebenswerte Art, was sie während des ganzen Filmes sehr sympathisch wirken lässt.

Ich hingegen sage Die Protagonistin Rebbecca Bloomwood, gespielt von Isla Fisher, hat eine dumpfbackige, dumme und sehr nervige Art, was sie während des ganzen Filmes sehr unsympathisch wirken lässt.

Die Szenen mit den "Anonymen Shopaholics" fand ich auch nicht lustig. Naja, ich hab im Film etwa drei mal schmunzeln müssen, ist ja schon nicht schlecht, aber für eine "Komödie" wohl offensichtlich zu wenig. Keine einzige Sekunde lagn wirken die Hauptdarsteller auch nur ein bischen authentisch. Schade für die verlorene Zeit...

cin

DVD-Review: Wenn beim Wort SALES alle Sicherungen durchbrennen

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen