What Doesn't Kill You (2008)

What Doesn't Kill You (2008)

Boston Streets

Die beiden Freunde Brian und Paulie wachsen in South Boston auf und kommen sehr schnell auf die schiefe Bahn. Während Paulie mit jeder Frau schläft, die nicht bei Drei auf den Bäumen ist, wird Brian drogensüchtig. Erst als die beiden bei einem Raub verhaftet werden, ist Besserung in Sicht.

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
100 Minuten
Produktion
2008
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Englisch, 02:29

...simply makes you stranger - Ups, falscher Film.

Die beiden Freunde Brian und Paulie wachsen in South Boston auf und kommen sehr schnell auf die schiefe Bahn. Während Paulie mit jeder Frau schläft, die nicht bei Drei auf den Bäumen ist, wird Brian drogensüchtig. Erst als die beiden bei einem Raub verhaftet werden, ist Besserung in Sicht.

Kommentare Total: 2

Yogibär

Der richtige Subtitel wäre Boston Sleeps. Gott war der langweilig. Vielleicht haben am Drehbuch auch zuviele rumgepfuscht. Irgendwie kann sich der Film nicht entscheiden in welche Richtung er gehen will. Mark Ruffalo bleibt fad. Auch sonst schafft es keine der Figuren einem bei der Stange zu halten. Direct to DVD kommt bei so einem Film ja einem Ritterschlag gleich. Wer etwas in der Richtung schauen will, muss sich durch einen ganzen Haufen ähnlich gelagerter Direct to DVD-Premieren quälen. Da sind viele Langweiler dabei, Boston Sleeps gehört hier zu den Tops of the Flops. Als Alternative geht vielleicht Kiss of Death mit David Caruso.

crs

DVD-Review: ...simply makes you stranger - Ups, falscher Film.

Kommentar schreiben