Weiter zu OutNow.CH »
X

Gomorra (2008)

Gomorrha - Reise in das Reich der Camorra

Das gibt schöne Vorhänge

Fünf Geschichten aus der Suburbia von Neapel:
Der 13-jährige Toto (Salvatore Abruzzese) liefert alleinstehenden Müttern Lebensmittelseinkäufe aus. Als er eines Tages nach einer Polizeirazzia eine Pistole findet, sieht er die Chance gekommen, sich zu beweisen. Don Ciro (Gianfelice Imparato) ist ein sogenanntes "U-Boot", ein unauffälliger Bote, der den Familien von Inhaftierten Geldbeträge auszahlt. Die Klagen und Probleme seiner "Kunden" setzen ihm zu, doch hat er keinerlei Einfluss darauf, wie das Geld verteilt wird.


Unsere Kritiken

6.0 Sterne 

» Filmkritik

4.5 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Gomorrha - Reise in das Reich der Camorra
Englischer Titel: Gomorrah

Drehort: Italien 2008
Genres: Crime, Drama
Laufzeit: 137 Minuten

Kinostart: 23.10.2008
Verleih: filmcoopi

Regie: Matteo Garrone
Drehbuch: Roberto Saviano, Maurizio Braucci, Ugo Chiti, Gianni Di Gregorio, Matteo Garrone

Darsteller: Salvatore Abruzzese, Simone Sacchettino, Salvatore Ruocco, Vincenzo Fabricino, Vincenzo Altamura, Italo Renda, Francesco Pirozzi, Antonio Aiello, Vincenzo Caso, Anna Sarnelli, Salvatore Russo, Antonio Spina, Francesco Paesano, Marco Stanchi, Armando Irace, Lucia Cerullo, Leonardo Caforio, Dora Angelone, Angelo Aliberti, Luigi Caputo

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

17 Kommentare

Zitat Le-Chiffre (2009-04-07 18:10:58)
Zitat ()=() (2009-04-06 19:25:21)

wunderschöne Bilder zu begutachten.

wo hast du diese dann gesehen?

Für mich ist der Streifen einfach interessant weil er das Bild von Italien optimal aufzeigt, da ist mir eigentlich egal ob der Film Hänger hat (habe zwar keine gefunden;-p) oder nicht.


Damit meine ich mehr die Atmosphäre, die mit guten Bilder aus Italien ergänzt werden.

Ist ja gut für die wenn du keine Hänger gefunden hast:-). Dann hattest du auch ein schönes Filmvergnügen. Mir fielen die auf. Teilweise sind die Szenen doch recht in die Längen gezogen.

Zitat ()=() (2009-04-06 19:25:21)

wunderschöne Bilder zu begutachten.

wo hast du diese dann gesehen?

Für mich ist der Streifen einfach interessant weil er das Bild von Italien optimal aufzeigt, da ist mir eigentlich egal ob der Film Hänger hat (habe zwar keine gefunden;-p) oder nicht.

Das Teil konnte mich nicht aus den Socken reissen. Bleibt im Endeffekt ein pasabler Mafiastreifen. Die verschiedenen Einzelschicksale sind interessant, aber kaum mit Spannung ausgeschmückt. Zwischendurch hat der Film ein paar Hänger. Dennoch gibt es gute Schauspieler und wunderschöne Bilder zu begutachten.

» Filmkritik: Alltag in Neapel

Wenn man diesen Film schaut, sollte man sich einfach bewusst sein, dass die Macher nicht die gleichen Mittel zur Verfügung hatten wie die Hollywood-Produzenten

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch. Ich habe auch das Buch gelesen und nun den Film dazu geschaut.

Muss sagen ist eine sehr gelungene Angelegenheit. Denn es werden vor allem die Geschichten verfilmt welche einem zu denken geben. Der Film zeigt denn auch alles was man von einem Mafiafilm erwartet: Militärische Aktivitäten, bürokratische Angelegenheiten, und bei diesem Film das Abfallproblem.

Fazit: Camorra ist ein super Mafiafilm geworden. Die einzigen Abstriche muss der Film bei den Enden der Geschichten hinnehmen. Sonst super Film vor allem wenn man gedenkt, Italien in der EU und in den G8 ist obwohl die solche Probleme haben...