The Duchess (2008)

Die Herzogin

Grübel Grübel und studier

Wir sind im England des 18. Jahrhunderts. Die Damen in weiten Röcken wetten mit der schmucken Herrschaft, lassen diese auf der Wiese herumrennen und kichern, wenn der verschwitzte Herr danach lüstern aus dem Augenwinkel blinzelt. In dieser Zeit lebte Georgiana (Keira Knightley), der ein gewisser Charles Grey (Dominic Cooper) schon früh schöne Augen machte. Da aber damals die Liebe zwischen zwei Menschen unwichtig war und Ehen von den Eltern arrangiert wurden, sieht sich die Dame schon bald an der Seite des bekannten William Cavendish (Ralph Fiennes), dem fünften Duke von Devonshire.


Unsere Kritiken

4.5 Sterne 

» Filmkritik

5.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Die Herzogin
Französischer Titel: La duchesse

Drehorte: Grossbritannien, Italien, Frankreich, USA 2008
Genres: Biografie, Drama, History, Romanze
Laufzeit: 110 Minuten

Kinostart: 02.04.2009
Verleih: Pathé Films

Regie: Saul Dibb
Drehbuch: Jeffrey Hatcher, Anders Thomas Jensen, Saul Dibb, Amanda Foreman (Buch "Georgiana, Duchess of Devonshire")
Musik: Rachel Portman

Darsteller: Keira Knightley, Ralph Fiennes, Charlotte Rampling, Dominic Cooper, Hayley Atwell, Simon McBurney, Aidan McArdle, John Shrapnel, Alistair Petrie, Patrick Godfrey, Michael Medwin, Justin Edwards, Richard McCabe, Calvin Dean, Hannah Stokely, Andrew Armour, Emily Jewell, Bruce Mackinnon, Georgia King, Luke Norris

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

4 Kommentare

» Filmkritik: Kinder und Schürzenjäger-Mann oder Liebe und Leidenschaft?

man wird ganz sicher nicht der bandbreite der wirklichen duchess gerecht mit diesem film. es stimmt schon, ihr einfluss auf die modewelt von damals oder ihr politisches engagement, wie er auf den filmflyern gepriesen wird, kommen überhaupt nicht zum zuge. der fokus liegt mehr auf der dreiecksbeziehung duke, duchess und nebenbuhlerin und ihrer mutter-rolle. selbst ihre liaison wird nicht gross verfolgt. trotz allem ist es ein augenschmausiger film geworden mit einer wunderbaren keira und einem schönen score.

Sehr langfädig und holprig erzählte Kostümkiste, welche oft unmotiviert von einer durchaus gelungenen Szene in die nächste springt und anstatt die Geschichte einer Frau zu erzählen, primär von einer Geburt zur nächsten springt. So hat man aus der damals anscheinend so schillernden Figur primär einen 08/15 Adelsstreifen gebastelt, der kaum ein Profil entwickeln kann und sich weder durch gute Kameraführung noch einer speziell interessanten Story hervorheben kann.

So hält er sich The Duchess viel zu lange mit der Dreiecksbeziehung zwischen Keira Knightley, Ralph Fiennes und Hayley Atwell auf, und lässt andere - und viel interessantere - Themen einfach links liegen. So wird ihr politischer Einfluss, ihre beliebtheit sowie ihr Modeeinfluss nur nebenbei angesprochen und die Spielsucht ebenfalls vernachlässigt. Das Resultat ist ein Beziehungsdrama, das in ähnlicher Form schon einige Male - und viel schöner inszeniert - zu sehen war und eigendlich nur noch wegen der sehr guten Leistung von Keira Knightley einen Blick wert ist, welche die leidende Mutter absolut glaubhaft spielt und The Duchess auch eine emotionale Tiefe gibt. Deshalb sieht man den Film auch gerne zu ende, denn man will doch irgendwie erfahren, wie die Geschichte von Georgiana ausgegangen ist.

3.5

» Filmkritik: Die Diana des 18. Jahrhunderts