Astérix aux jeux olympiques (2008)

Astérix aux jeux olympiques (2008)

Asterix bei den Olympischen Spielen

Der junge, schwer verliebte Gallier Romantix (Stéphane Rousseau) macht sich auf den langen und mühsamen Weg nach Griechenland, um auf die glühenden Liebesbriefe an seine geliebte Griechenprinzessin Irina (Vanessa Hessler) Taten folgen zu lassen und sie endlich persönlich zu treffen. Doch leider ist auch Brutus (Benoît Poelvoorde), der machthungrige Sohn von Julius Caesar (Alain Delon), an der hübschen Prinzessin interessiert. Um Irinas Hand gewinnen zu können, schwört Romantix deshalb, für sie die anstehenden Olympischen Spiele zu gewinnen.

Asterix (Clovis Cornillac), Obelix (Gérard Depardieu), Idefix, Miraculix (Jean-Pierre Cassel) und Troubadix (Franck Dubosc) schliessen sich der kleinen Gallischen Delegation an und reisen ins antike Olympia. Während die pfiffigen Gallier es dort unter anderem mit unerwarteten Zaubertrank-Dopingkontrollen (genannt "Käfertest") und korrupten Funktionären zu tun bekommen, schreckt Brutus, unterstützt von seiner rechten Hand Redkeinstus (Michael Herbig), vor keinem noch so fiesen Trick zurück, um die Olympischen Spiele - und damit Irina - zu gewinnen. Dabei muss aber auch Caesar selbst aufpassen, da Brutus seinen mächtigen Papi liebend gern um die Ecke bringen würde... [pps/OutNow]

Regie
,
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
116 Minuten
Produktion
, , , , 2008
Kinostart
, , - Verleiher: Pathé
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Deutsch, 02:31

Alle Trailer und Videos ansehen

Beim Teutates!

«Soul» und «Mulan» für alle! Die Dezember-Neuheiten auf Disney+ in der Schweiz

Disney+

Ab dem 4. Dezember wird man «Mulan» ohne Zusatzkosten auf Disney+ streamen können. Zusätzlich veröffentlicht Disney an Weihnachten mit «Soul» einen der meisterwarteten Filme von 2020.

Alle Asterix-Filme, die in den nächsten drei Wochen im Free-TV laufen werden

Ein paar TV-Sender haben ihr Programm aufgrund von Albert Uderzos tod umgestellt. So kommen Fans der Gallier in nächster Zeit in den Genuss von einigen Trickfilmklassikern.

Luc Bessons "Valerian" ist Frankreichs teuerster Film aller Zeiten

Besson durfte für "Valerian" mit der richtig grossen Kelle anrühren. Sein Sci-Fi-Film kostete fast 200 Millionen Euro. Damit hat der Regisseur den vorherigen Rekord regelrecht pulverisiert.

Kommentare Total: 12

()=()

Besser als erwartet. Nachdem alle den Film so kritisiert haben. Die vielen Anspielungen auf die Probleme der Sportwelt sind zum lachen komisch. Dennoch sollte Asterix und Obelix das nächste mal wieder Römer verhauen.

muri

DVD-Review: Beim Teutates!

El Chupanebrey

Zitat muri (2008-05-12 13:34:57)
Zitat El Chupanebrey (2008-05-12 12:45:32)
Zitat euros (2008-05-12 12:03:17)

tiefer kann man kaum noch sinken.

Dann sieh dir um Himmels Willen diesen Film nicht an! 😉

Chabis mit Sosse!

Beim Asterix ists zwar peinlich, aber wenigstens gibts noch hie und da was zu lachen. Beim Vegas ist alles peinlich und nichts lustig. Imho.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen