Vacancy (2007)

Vacancy (2007)

Motel

Amy (Kate Beckinsale) und David (Luke Wilson) sind zwar verheiratet, aber die Ehe scheint nur noch auf dem Papier zu bestehen. Seit ihr kleiner Junge gestorben ist, haben beide Menschen ihre eigenen Wege, mit dem Verlust fertig zu werden. Diese Verarbeitung entfernte sie voneinander, und die Scheidung ist nur noch eine Frage der Zeit.

Als sie von einem Familienfest, an dem sie eigentlich ihre Trennung bekannt geben wollten, es aber nicht getan haben, durch die Nacht fahren, gehen die Zankereien im Auto weiter. Das geht soweit, dass sich David verfährt und ausserdem nach einem Beinahe-Unfall mit einem Waschbären etwas am Motor nicht mehr stimmt. Zum Glück gibts da in der Abgeschiedenheit eine Tankstelle und einen freundlichen Typen, der das Ganze reparieren kann. Dumm nur, dass die Karre danach knapp einen Kilometer weiter definitiv den Geist aufgibt.

Die beiden Noch-Eheleute machen sich also auf und gehen zurück zur Tankstelle, wo nebenan ein kleines Motel ist. Dort, zwischen vergilbten Bettlaken und unsympathischen Hotelbesitzern, soll die Nacht verbracht werden. Als David die herumliegenden Videokassetten in den Player schiebt, sieht er Ungeheuerliches. Auf den Filmen werden Menschen gequält und schlussendlich getötet. Und das Zimmer im Film sieht dem ihrigen verdammt ähnlich.

Als es den beiden dämmert und sie entdecken, dass im Zimmer überall Kameras versteckt sind, die sogenannte "Snuff"-Filme aufnehmen, ist es schon fast zu spät. Denn das aktuelle Taping hat bereits begonnen. In den Hauptrollen: David und Amy! [muri/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
85 Minuten
Produktion
2007
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Englisch, 02:17

Neues von Predators

"Predators" kommt mit aussergewöhnlichem Hauptdarsteller und neuem Regisseur.

Underworld 4 im Anmarsch!

Die Zähne werden gespitzt. "Underworld" geht in Runde vier. Und das mit Kate Beckinsale

Kate Beckinsales Traum vom Oscar

Kate Beckinsale träumt vom Oscar. Dummerweise hat die Finanzkrise was dagegen.

Kommentare Total: 6

()=()

Ganz feiner Streifen. Vacancy ist durchgehend sehr spannend und vermag zu fesseln. Leider trügen ein paar Logiklöcher dem Ganzen. Auch wurde die Marke Hollywood zu dick aufgetragen.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Beispielsweise das billige Happy End.

Chemic

Naja der Streifen fand ich jetzt etwas gar müllig. Die mehr oder weniger geklaute Story mit den Snuff-Hotel mitten in der Pampa wo ein Ehepaar? absteigt ist ja eigentlich ganz nett, aber die beiden achso romantischen Protagonisten 😴 , die fehlende Spannung (da sowieso klar ist das Beide überleben) sowie die kaum vorhandene blutige Action versaut den Streifen auf gröbste bzw, interessiert nicht die Bohne.

db

DVD-Review: Ist hier das Casting für den Snuff Film?

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen