Trick 'r Treat (2007)

Süsses, sonst gibt's Saures!

Trick 'r Treat (2007) Süsses, sonst gibt's Saures!

Oder: Was stinkt denn hier so nach verfaulten Leichen!?

Das Rotkäppchen sieht unglücklich aus...

Das Rotkäppchen sieht unglücklich aus...

Halloween, eine uralte Tradition, welche, einst von den Kelten etabliert, die Jahrhunderte überdauert hat und in Amerika zu einem fest etablierten sowie auch kommerziellen Volksfest geworden ist. Kaum noch einer weiss da allerdings, dass dies früher ein sehr düsteres Fest war, bei dem auch Menschenopfer gebracht wurden, um so die nächste Ernte zu sichern. Inzwischen haben sich die Traditionen allerdings sehr geändert und mit vielen anderen Bräuchen vermischt, bei denen sich die einen mehr und die anderen weniger daran halten.

Du brauchst dringend einen neuen Haarschnitt!

Du brauchst dringend einen neuen Haarschnitt!

Im Städtchen Warren Valley ist Halloween jedoch sehr stark verankert und wird jedes Jahr mit einem riesigen Fest zelebriert. Doch das verschlafene Städtchen ist auch die Heimat von so manchen merkwürdigen Gestalten, düsteren Legenden und unheimlichen Ereignissen. So hat zum Beispiel ein Schuldirektor ein böses Geheimnis, die Suche einer Jungfrau nach einem Date nimmt ein unerwartetes Ende, oder Kinder hecken einen äusserst hässlichen Streich mit katastrophalen Folgen aus. Solche und viele andere Geschichten spielen sich in einer normalen Halloweennacht ab. Taucht ein in das Getümmel aus Kostümen, feiert mit, und begebt euch auf eine Reise mit so manch böser Überraschung...


DVD-Rating

Es gibt Filme, die werden angeschaut, andere werden gemieden und einige wenige können richtig genossen werden. Leider ist die letzte Kategorie äusserst schwer zu finden und oft muss man sich durch viel Durchschnittsware kämpfen, um solche Perlen zu entdecken. Trick r Treat gehört zu diesen Perlen und ist das Resultat einer langen Reise von Regisseur Michael Dougherty, die einst im Jahre 1996 mit dem vierminütigen Kurzfilm Season's Greetings begonnen hat. Trick r Treat ist von A-Z Doughertys Lieblingsfeiertag verschrieben, verknüpft vier Gruselgeschichten, die alle von ihm verfasst wurden, zu einer sich überschneidenden Handlung und vermischt diese mit tiefschwarzem Humor sowie einer sehr atmosphärischen Inszenierung.

Leider hat der Film nie das Licht der Kinosäle erblickt, denn nach dem Flop von Superman Returns sowie durch die direkte Konkurrenz mit Saw 4 wurde der Film immer mehr nach hinten geschoben, bis er letztendlich nur auf DVD erschienen ist. Jammerschade, denn genau solche Filme benötigt das Kino. Mit viel Liebe zum Detail hat Regisseur Michael Dougherty jede einzelne der vier Geschichten inszeniert, und selbst wenn die klassischen Schock- und Buhmomente eher rar sind, Trick r Treat fasziniert und fesselt mit seinem ganz eigenen Charme. So bietet jede einzelne Geschichte ihre eigenen Charaktere, passend ausgewählte Schauspieler und natürlich unerwartete Handlungswendungen, die den Film keine Sekunde langweilig werden lassen. Stimmige Musik und grossartig inszenierte, ausgeleuchtete und gestaltete Bilder machen den Film zum Erlebnis und geben der Produktion eine Qualität, für die normalerweise das zehnfache Budget benötigt wird.

Fazit: Einen Film heutzutage noch Halloween zu widmen, birgt immer ein gewisses "das haben wir doch schon tausend mal gesehen"-Risiko. Der Debut-Film Trick r Treat haucht dem inzwischen sehr verbrauchten Feiertag jedoch mehr als frischen Wind ein und erzählt nicht nur spannende, sondern auch packende und faszinierende Gruselgeschichten, was Trick r Treat zu einem Top Horrorfilme der letzten Jahre macht. Absolut allen zu empfehlen, die gerne mal wieder einen Grusler sehen wollen, der auch mit ganz anderen Qualitäten als bloss Blut und Splatterorgien auftrumpfen kann, und der mit dem kleinen Halloweennwächter Sam einen wohl bald zur Kultfigur werdenden Charakter vorgestellt hat.

Die DVD kommt ungeschnitten daher und präsentiert den Film in einer sehr scharfen Qualität mit ebenso gutem Ton. Diese Qualität führt sich auch im Bonusmaterial fort und liefert nicht nur eine sehr vertiefte Dokumentation über den eigentlichen Feiertag, sondern auch sehr ausführlich kommentierte entfallene Szenen. Der ursprüngliche Kurzfilm und der Trailer runden das Paket ab. Sehr informativ, doch nur wenige Einblicke in die eigentlichen Dreharbeiten.


OutNow.CH:

Bewertung: 5.5

 

16.10.2009 / db

Community:

Bewertung: 3.9 (24 Bewertungen)

 

 

» Deine Wertung?

Kommentare:

2 Kommentare