Transmorphers (2007)

Transmorphers (2007)

  1. ,
  2. 86 Minuten

DVD-Review: Ach du grüne Neune!

Hoi Schätzi
Hoi Schätzi © Studio / Produzent

Immer wieder schickte die Menschheit Signale in den Weltraum, um Kontakt zu anderen, eventuell existierenden Völkern zu schaffen. Nie hatte es bislang auch nur den Hauch einer Antwort gegeben. Bis jetzt. Denn die letzten Signale wurden gehört. Und zwar von einer Rasse Robotern, die sich nun in Metallkapseln auf den Weg machten, die Erde zu erobern. Was ihnen dann auch innert kürzester Zeit gelang. Die Atmosphäre wurde verändert, die wenigen überlebenden Menschen wurden in den Untergrund verjagt. Ja, die Welt wie wir sie kannten, war einmal.

Diese Herrschafft dauert nun schon mehrere hundert Jahre. Die Maschinen beherrschen den Planeten, die Menschen versuchen aus der Unterwelt, mit Anschlägen und Sabotageaktionen ein bisschen Rotober zu killen. Mit minimalem Erfolg, denn die grossen Kerle sind den desillusionierten Menschen in allen Bereichen überlegen. Bis man beschliesst, den Querkopf und Militärrebellen Mitchell (Matthew Wolf) aus der Gefrierbox zu holen. Wenn jemand helfen kann, dann dieser Teufelskerl.

Schlecht, aber das mit Style
Schlecht, aber das mit Style © Studio / Produzent

Und siehe da, die Gruppe Soldaten schöpft Mut und fasst einen Plan, der zwar wahrscheinlich alle Beteiligten töten wird, aber was hat man schon zu verlieren. Unter der Führung von Mitchell will man in den grossen Tower eindringen, um dort die Energiequelle der Roboter zu manipulieren. Und diese Mission birgt nicht nur tödliche Gefahren auf der Erde und in der Luft, sondern löst auch das mysteriöse Geheimnis, das Mitchell mit sich trägt. Ausserdem haben auch die Maschinen noch einiges an Überraschungen parat.

"Mockbusters" nennt sich diese Art von Film, die Bezug auf einen bekannten Kollegen nimmt (hier natürlich Transformers), wenn möglich einen ähnlichen Schriftzug hat (man weiss ja nie...) und dann auf erbärmliche Weise versucht, eine Geschichte zu erzählen, die von grottenschlechten Darstellern getragen wird. Willkommen in der Welt von Transmorphers.

Wer hier ein SFX-Spektakel erwartet, eine heisse Story, viel Action und tolle Unterhaltung, wird deftig vor den Kopf gestossen. Die Roboter sind lächerlich animiert, lassen mit ihren Schritten zwar das Bild erschüttern (aber das Kies nicht...), haben aber nur eine Bewegung drauf. Ebenfalls können sie mittels eines gezielten Fusstrittes in höchster Not kaputt gemacht werden. Glaubt ihr nicht? Dann guckt's euch an... ;)

Trashfilme sind ja eigentlich recht lustig. Zwar megamüllig (100 Million BC) und lachhaft (The Hive), aber doch immer wieder reizvoll. So ist auch Transmorphers ein grottenschlechter Film, der zudem noch keinerlei Spannung oder Witz bietet. Die meisten Szenen spielen irgendwo in dunklen Kellerräumen, während die Roboter viel zu wenig Platz kriegen. Gaht's no?

Fazit: Transmorphers ist Kacke hoch drei. Die Darsteller sind laienhaft, es regnet immer (und somit ist der Film entsprechend dunkel), und wenn's dann in der Geschichte ein bisschen vorwärts geht, dann ist das so schrecklich umgesetzt, dass man sogar als Sympathisant solcher Produktionen besser die Finger davon lassen würde.

Auf der DVD ist ein kurzes Making-of zu sehen, das Hintergründe über die Produktion liefert und ein bisschen ein Gefühl von Herzblut erweckt. Aber immerhin hinterlassen die Macher da einen sympathischen Eindruck. Was man von der deutschen Synchro leider nicht behaupten kann. Da wird gegrummelt und gemurmelt, dass es den Eindruck macht, als wäre der Film "live" synchronisiert worden. Grottenschlecht, ärgerlich und im Bereich der Erwachsenenfilme wohl besser angebracht. Da holt man sich lieber die Originalversion, auch wenn die den Film schlussendlich nicht besser macht. Untertitel suchen wir übrigens vergebens...

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website

Kommentare Total: 3

muri

Zitat th (2009-10-31 19:14:42)

heh, ein nuller? muss ich demfall mal gucken 😄

du darfst dich übrigens auf eine fortsetzung freuen...

Auch wenns mir nachher wieder leid tut, aber den zweiten Teil MUSS ich gucken! 😉

th

heh, ein nuller? muss ich demfall mal gucken 😄

du darfst dich übrigens auf eine fortsetzung freuen...

muri

DVD-Review: Ach du grüne Neune!

Kommentar schreiben