Die drei Räuber (2007)

Die drei Räuber (2007)

Eine Donnerbüchse, ein Blasebalg mit Pfeffer und ein riesiges rotes Beil, das sind die Waffen der gefürchteten Räuber die seit 30 Jahren im Wald ihr Unwesen treiben. Eines Nachts überfallen die Wegelagerer eine Kutsche, in der nur eine einzige Reisende sitzt: Tiffany (Elena Kreil) das kleine Mädchen. Tiffany, auf dem Weg ins Waisenhaus, nutzt die Gelegenheit und erklärt den drei Räubern, dass sie die Tochter eines reichen indischen Maharadschas sei und ihr Vater gewiss eine grosse Lösegeldsumme für sie zahlen würde.

Im Waisenhaus ist derweil der Teufel los. Ungeduldig wartet die böse Tante (Katharina Thalbach) auf ihre neue Arbeitskraft. Als der Kutscher alleine ankommt und ihr erzählt, Tiffany sei entführt worden, lässt die böse Tante ihre schlechte Laune an den Kindern aus. Diese müssen auf die Zuckerrübenfelder und Rüben ernten, denn: Ohne Rübe keine Liebe!

Tiffany indes macht es sich in der Räuberhöhle gemütlich, entdeckt aber durch ein Fernrohr im Turm der Höhle die Zustände im Waisenhaus. Und so beginnt eine abenteuerliche Geschichte um eine versteckte Schatzkammer, Tortenschlachten und eine Waisenhaus-Revolte. [sky/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , ,
Laufzeit
75 Minuten
Produktion
, 2007
Kinostart
, , - Verleiher: Filmcoopi
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Deutsch, 01:50

Kommentare Total: 3

faz

find ich super, dass die u8-er den trickfilm mochten. dennoch hatte ich nach der pressevision so meine bedenken, ob der wirklich so geeignet ist für die ganz kleinen. die szenen im waisenhaus fand ich doch teilweise recht "gfürchig".

dennoch, mir persönlich hat er sehr gut gefallen - wieder mal was für gross und klein. 😊

muri

Es ist ein sehr gelungener Film geworden, der die Kids unter 8 Jahren bei der Vorpremiere hell begeistert hat. Die Räuber sind klasse, die Szenen im Wald (jedes Viech macht sich sein eigenes Licht im Dunkel) irre witzig und ausser den Geschehnissen im Waisenhaus läuft eigentlich alles paletti.

Nur eben. Im Waisenhaus wurde es mir persönlich zu blöd. Da wurde der ganze Charme und Unterhaltungswert der Geschichte im Wald durch blöde Figuren zunichte gemacht.

Trotzdem, für die Jüngsten ein Super-Film. Für die etwas Grösseren immerhin noch ganz gut unterhaltend.

sky

Filmkritik: Und so geht das A-B-C...

Kommentar schreiben