La terza madre (2007)

We don't need no Water...

Bei Umbauarbeiten einer Kirche finden die Arbeiter in der Grube einen uralten Sarg, an den eine mysteriöse Urne gekettet ist, welche mit mehreren Kruzifixen versiegelt ist. Der Pfarrer nimmt den Sarg in Empfang und untersucht die Urne sowie deren Inhalt. Eine schreckliche Erkenntnis später beginnt der Pfarrer hektisch mit dem Versiegeln der Urne und schickt sie an Michael (Adam James). Der Wissenschaftler, der sich auch mit Hexen und alter Magie auskennt, soll den entsetzlichen Verdacht des Pfarrers bestätigen. Michael wird diese Urne aber nie zu Gesicht bekommen, denn die amerikanische Kunststudentin Sarah Mandy (Asia Argento) und ihre Kommilitonin Giselle (Coralina Cataldi-Tassoni) machen sich ohne sein Wissen am Artefakt zu schaffen.


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Englischer Titel: Mother of Tears: The Third Mother

Drehorte: Italien, USA 2007
Genre: Horror
Laufzeit: 102 Minuten

Regie: Dario Argento
Drehbuch: Jace Anderson, Dario Argento, Walter Fasano, Adam Gierasch, Simona Simonetti
Musik: Claudio Simonetti

Darsteller: Asia Argento, Cristian Solimeno, Adam James, Moran Atias, Valeria Cavalli, Philippe Leroy, Daria Nicolodi, Coralina Cataldi-Tassoni, Udo Kier, Robert Madison, Jun Ichikawa, Tommaso Banfi, Paolo Stella, Clive Riche, Massimo Sarchielli, Barbara Mautino, Gisella Marengo, Marica Coco, Diego Bottiglieri, Franco Leo

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

1 Kommentar

» Filmkritik: Bluten und sterben lassen