Stardust (2007)

Stardust (2007)

Der Sternenwanderer
  1. , ,
  2. , ,
  3. 127 Minuten

Kommentare Total: 34

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

Sortierung:

muri

Filmkritik: Alles Schöne kommt von Oben

Markus

Mal gucken ob die Nasen, das Kinderbuch von Neil Gaiman richtig rübergebracht haben...

Captain Shakespeare 😎

db

Stardust - endlich mal wieder Fantasy

An Stardust ging ich eher mit gemischten Gefühlen. Nach den Supergurken Narnia und Eragon sah Stardust sehr nach langweiliger Romantik-Klischeestory aus, bei der einem vor Langeweile das Gesicht einschläft. Im Kino dann die Überraschung: Obwohl es in der tat die Klischeestory war, die ich vermutet hatte, ging Stardust in eine ganz andere Richtung und wurde von Anfang an durch sehr gute Schauspieler und auch schwarzem Humor geprägt.

So schaut man entzückt zu, wie sich die sieben Erben um den Königsthron balgen und, wenn sie verstorben sind, als Geister die ganze Sache kommentieren. Dazu kommt noch, dass es Regisseur Matthew Vaughn (Snatch) gelungen ist, keine Hänger einzubauen. Selbst wenn sie nur im Piratenschiff von A nach B Segeln, (etwas das in Eragon kotzlangweilig war), kann er die Zeit so geschickt überbrücken, dass dies keine Sekunde langweilig ist und mit Robert De Niro als Captain Shakespeare macht das ganze einfach Spass. Michelle Pfeiffer gibt einen guten Gegner ab und spielt die böse Hexe teuflisch gut.

Negatives gibt's natürlich auch. Die Story ist wie gesagt sehr Platt und deutlich von anderen Fantasystreifen/Bücher inspiriert. Genau so die Umsetzung. Da gibt es einige visuelle Parallelen zu Lord of the Rings. Held Charlie Cox gibt sich redlich Mühe als verliebter Retter in der Not und geht zum glück lange nicht so auf den Sack wie Shia LaBeouf in Transformers. Claire Danes kann als gefallener Stern überzeugen und man schaut ihr auch gern zu. Sie hat aber auch einige Overacting Probleme in gewissen Szenen. Dies sind aber eher Details, was wirklich gestört hat, sind die zwischendurch sehr schlechten Spezial Effekte, die deutlich in das Bild hineinkopiert oder einfach Versaut sind. Bei so grossen Produktionen, sollten solche Sachen einfach nicht mehr sichtbar sein.

Fazit: Also ich hatte rund zwei Stunden Spass im Kino und genoss die guten Schauspieler, die schönen Landschaftsbilder und natürlich den köstlich schwarzen Szenenhumor. Eine sehr kurzweilige Angelegenheit die einem vor allem mit dem Spassfaktor die sehr klassische Geschichte sowie auch anderen Mängel vergessen lässt. Sehr zu empfehlen.

muri

Also unter "tiefschwarzem" Humor versteh ich was anderes, als ein paar Geister, die dumme Sprüche klopfen.... 😉

db

Zitat muri (2007-09-26 09:38:58)

Also unter "tiefschwarzem" Humor versteh ich was anderes, als ein paar Geister, die dumme Sprüche klopfen.... 😉

hehe nagut, mache ich eben schwarzen Humor draus, amüsant wars trotzdem 😊

So als Zitat:
"Du hast den Bischof getötet"
"Nein das habe ich nicht"
"Doch, du hast aus den falschen Becher getrunken"

Oder die Fragenden Gesichter der Geister, als der Körper plötzlich wieder zu kämpfen begann. 😄

eowyn44

Zitat db (2007-09-26 09:23:55)

Stardust - endlich mal wieder Fantasy

Nach den Supergurken Narnia und Eragon sah Stardust sehr nach langweiliger Romantik-Klischeestory aus, bei der einem vor Langeweile das Gesicht einschläft.

Kann mir mal jemand sagen, warum alle the chronicles of narnia als ziemlichen mist betrachten? Ich meine es ist ja jedem selbst überlassen wie man einen film beurteilt aber ich verstehs einfach nicht so ganz. bei der verfilmung hat man sich ja wirklich genaustens ans buch gehalten und das buch ist halt ein kindermärchen. also verfilmt finde ich das buch super. ob die story des buches einem dann gefällt ist wohl ne andere sache.
im gegensatz zu eragon natürlich, der war echt sch*****.
aber ich versteh nicht so ganz, warum so viele narnia als gurk😄-film bezeichnen...

[Editiert von eowyn44 am 2007-09-26 13:46:35]

ebe

Also gerade "schwarz" fand ich den Humor auch nicht...
Aber wie auch immer nun die Farbe des Humors sein mag, dass sich der Film nicht allzu ernst nimmt, kommt ihm ausserordentlich zugute.
Auch ich habe nicht allzuviel erwartet und pflege zudem ein eher stiefmütterliches Verhältnis zum Fantasy-Genre. Stardust gefiel mir dennoch bestens, habe mich während 130 Minuten nie gelangweilt und fand auch die Story nicht so übel. Inwiefern sie von anderen Fantasy-Filmen oder -Büchern abgekupfert ist, kann ich nicht beurteilen, da zu wenig bewandert im Genre.

Mir hat der Film einfach Spass gemacht. Eine Art Romantic Comedy im Fantasy-Kleid. Einfach schön.

Sacri

Erstmal danke an OutNow für die Tickets, endlich hats mal geklappt 😄

Stardust ist eine märchenhafte Liebesgeschichte die ab und zu auch einen guten Schuss Humor aufweisen kann (Stichwort Geister-Prinzen und

Spoiler zum Lesen Text markieren

Tunten-Captain

De Niro).

Mich konnten die Hexen, Piraten (Arrr!) und Romeos gut unterhalten, auch wenn die Story teilweise Klischees beinhaltete und einige Hänger hatte.

Eine der besseren Fantasy-Storys der letzteren Zeit.

[Editiert von Sacri am 2007-09-26 14:12:29]

pps

Zitat Markus (2007-09-26 07:57:10)

Mal gucken ob die Nasen, das Kinderbuch von Neil Gaiman richtig rübergebracht haben...

...ähm... häh? Ich finde nicht unbedingt, dass das ein Kinderbuch ist. Neil Gaiman (den ich ja über alles liebe! Lest alle American Gods und Anansi Boys!) hat zwar auch schon Kinderbücher geschrieben (Coraline, The Day I swapped my Dad for a Goldfish, etc.), aber auch die sind nicht unbedingt für die ganz Kleinen gedacht. Stardust ist zwar sehr märchenhaft - im Film noch viel deutlicher als im Buch - aber es hat doch einige sehr erwachsene und fast schon kinderuntaugliche Sachen im Buch, drum finde ich dieses Label hier etwas unpassend.

Übrigens finde ich ja Stardust nicht unbedingt das beste Buch von Gaiman, es hat einige Schwächen und ist eher herzig als gut, aber ich war trotzdem sehr zwiegespalten, ob ich die vielen Änderungen gut finden soll oder nicht. Gut gefallen haben mir natürlich die Schauspieler, am allerbesten ist sicher Robert DeNiro. Wow! So lustig war der ja echt noch nie, und so gelacht hab ich auch schon lange nicht. BEST. PIRATE. EVER! Weniger gefallen haben mir hingegen die gegen den Schluss immer deutlicheren Anklänge an typische (Film-)Märchenklischees, das fand ich echt schade. Nicht, dass ich etwas gegen Märchen hätte, aber der Schluss im Buch ist viel witziger, und auch etwas trauriger. Falls es jemanden interessiert:

Spoiler zum Lesen Text markieren

Erstens gibt es keinen "Endkampf" mit der Hexe, da sie am Schluss einfach schon zu alt ist, das Ganze endet also etwas antiklimaktisch. Tristan und Yvaine werden dann nicht gleich den Thron von Stormhold besteigen, da sie erst einmal ein bisschen die Welt sehen wollen und sich dabei herrlich lange Zeit lassen. Nachdem sie dann sehr lange gütige Herrscher waren, stirbt Tristan, und Yvaine bleibt alle Königin und lebt sozusagen ewig. Also nix von gemeinsamer Heimkehr zu den Sternen oder so

Und wieso muss man immer alles, was auch nur irgendwie phantastisch ist, mit Lord of the Rings vergleichen? Das nevt langsam echt. Stardust hat einen Weltenwechsel, fängt also in der realen Welt an und wechselt dann in eine phantastische Welt, und Lord of the Rings ist pure Fantasy, wo alles in einer anderen Welt spielt. Das ist doch wirklich was ganz anderes - hat ja schliesslich auch keine Hobbits, Orks und aufwändige Schlachten im Film, also!

db

Zitat fangrrrl (2007-09-28 20:31:20)
Spoiler zum Lesen Text markieren

Erstens gibt es keinen "Endkampf" mit der Hexe, da sie am Schluss einfach schon zu alt ist, das Ganze endet also etwas antiklimaktisch. Tristan und Yvaine werden dann nicht gleich den Thron von Stormhold besteigen, da sie erst einmal ein bisschen die Welt sehen wollen und sich dabei herrlich lange Zeit lassen. Nachdem sie dann sehr lange gütige Herrscher waren, stirbt Tristan, und Yvaine bleibt alle Königin und lebt sozusagen ewig. Also nix von gemeinsamer Heimkehr zu den Sternen oder so

Und wieso muss man immer alles, was auch nur irgendwie phantastisch ist, mit Lord of the Rings vergleichen? Das nevt langsam echt. Stardust hat einen Weltenwechsel, fängt also in der realen Welt an und wechselt dann in eine phantastische Welt, und Lord of the Rings ist pure Fantasy, wo alles in einer anderen Welt spielt. Das ist doch wirklich was ganz anderes - hat ja schliesslich auch keine Hobbits, Orks und aufwändige Schlachten im Film, also!

Jagut, das Finale haben sie sichs sowieso enorm einfach gemacht. Kurz Superwaffe einsetzen und aus die Maus, war auch etwas abgewürgt. Aber zum zweiten Teil. Ging nur darum, dass es einige Parallelen mit Lord of the Rings hat. Ist nunmal deutlich, dass die Hauptstadt beinahe 1:1 Minas Tirith abgekupfert wurde. Solche Details fallen einem aufmerksamen Zuschauer einfach auf, darum ist es im Text.

pps

Zitat db (2007-09-28 22:25:15)

Ist nunmal deutlich, dass die Hauptstadt beinahe 1:1 Minas Tirith abgekupfert wurde.

...nur etwas kleiner, gell? 😉

db

Zitat fangrrrl (2007-09-28 23:50:21)

...nur etwas kleiner, gell? 😉

yenöu. 😊 Und solange es solche Visuellen Parallelen gibt, wird Lord of the Rings sicher erwähnt, doch natürlich ist Stardust sonst ein unabhängiger Film der eine ganz eigene Mythologie bietet, da hast du natürlich recht.

eowyn44

Ich fand den Film echt witzig. Allen voran die menschliche Ziege und noch besser, der ziegliche Mensch. 😄😄😄
Aber auch die verstorbenen Prinzen sind genial.

Spoiler zum Lesen Text markieren

oder der angeblich vergiftete septimus. 😄

Das Set und die Requisiten sind alle sehr liebevoll gemacht und machen einen echt tollen Film daraus.
Natürlich gibt es einige Dinge, die einfach völlig unnötig blöd sind. (z.B die Sache mit der Woudou-Puppe (oder wie man das auch immer schreibt 😢 ), war wirklich nicht nötig.
im gross und ganzen würd ich sagen dass es ein gut gelungener fantasy - streifen ist. Einer der Besten seit langem...

Sacri

Zitat eowyn44 (2007-09-29 09:24:34)

Natürlich gibt es einige Dinge, die einfach völlig unnötig blöd sind. (z.B die Sache mit der Woudou-Puppe (oder wie man das auch immer schreibt 😢 ), war wirklich nicht nötig.

Die erste Vodoo-Puppe Szene hat mir auch nicht ganz so geschmeckt, einfach darum weil

Spoiler zum Lesen Text markieren

mir Snape..äh Septimus 😉 so gut gefiel und ich gehofft habe, dass er überlebt.
Aber dafür gab es dann ja eine recht coole Voodo-Kampfszene zu bewundern, das Making Off der Choreographie würde ich gerne mal sehen

eowyn44

man schreibt Vodoo - Puppe? thanks, wieder mal was gelernt... 😄

th

ein tolles fantasy-adventure, das sich selbst nicht zu schade ist, gleich mehrfach die typischen elemente von fantasygeschichten auf die schippe zu nehmen. daneben fand ich - im gegensatz zu muri - die geschichte nicht wirklich übel, sie ist einiges spannender und definitiv unterhaltsamer als narnia. stardust ist zum glück nicht speziell auf kinder ausgerichtet, auch wenn leider trailer & co vorab bei mir ein bisschen diesen eindruck erweckten. entsprechend positiv die überraschung.

sehr erfrischend auch, dass hier nicht gleich für die nächste nichtendenwollende saga vorgespurt wurde, sondern die geschichte zu einem brauchbaren abschluss findet - ohne dass ein sequel gleich um die ecke (oder hinter der mauer) wartet.

BooBee

Gestern gesehen - fand ich den Film sehr unterhaltsam und kurzweilig. Einziger Kritikpunkt aus meiner Sicht: Ein paar mehr - phantastische - Special Effects hätten dem Film gut zu Gesicht gestanden.

Sicherlich hätte man die Geschichte hier und da etwas knackiger gestalten können, alles in allem aber ein schöner Film!

De Niro - Hut ab - grandiose Leistung!

Gruss

BooBee

Celia

Ich habe das Buch zwar noch nicht gelesen und bin ohne irgendwelche Erwartungen in den Film gegangen und ich war und bin es immer noch, begeistert von dem Film. Den muss ich unbedingt nochmal schauen!

Markus

Absolute Hammerumsetzung eines genialen Buches. Ein perfektes Märchen. Die Namen der Personen und Ortschaften sind typisch Gaiman (Primus, Secundus, Tertius...)...Sehr einfach und doch aussergewöhnlich.

Die Pfeiffer und der Röbi machen ihren Job wunderbar. Aber auch Ricky Gervais hat auch einige Lacher auf sicher.

Ein wunderbarer Film zu einem wunderbaren Buch.

DAS nenn ich Fantasy!

Ghost_Dog

wirklich wunderschönes märchen (sterne und liebe, mehr geht nun wirklich nicht mehr), mit einer pfeiffer, die eine ordentlich geile "1st young appearance" hingelegt hat. hat mir supergut gefallen, nur der captain, naja, ich weiss ned recht...
markus hat recht, endlich wieder mal n fantasy streifen, der diesen namen verdient hat!

tam

DVD-Review: Ich seh den Sternenhimmel *dadada*

Markus

Eine herrliche Übersetzung von Gaiman's Fantasy-Roman.

Wenn irgendwann mal noch American Gods auf gleichem Niveau umgesetzt würde, könnte ich glücklich sterben 😉

Ghost_Dog

Zitat Markus (2008-03-10 13:03:30)

Eine herrliche Übersetzung von Gaiman's Fantasy-Roman.

Wenn irgendwann mal noch American Gods auf gleichem Niveau umgesetzt würde, könnte ich glücklich sterben 😉

jo das wär was. mal abwarten.

Markus

Zitat Ghost_Dog (2008-03-10 20:19:53)
Zitat Markus (2008-03-10 13:03:30)

Eine herrliche Übersetzung von Gaiman's Fantasy-Roman.

Wenn irgendwann mal noch American Gods auf gleichem Niveau umgesetzt würde, könnte ich glücklich sterben 😉

jo das wär was. mal abwarten.

Ja, da hast du recht. Sterben muss jeder mal 😄

gargamel

er war gut 😄

Markus

Zitat gargamel (2008-03-19 08:30:44)

er war gut 😄

Das Buch gelesen?

gargamel

yup. wieso meinst du?

Markus

Zitat gargamel (2008-03-19 08:33:00)

yup. wieso meinst du?

Nur so 😉

Ghost_Dog

tell me more bout the book thing.

siamolo

gestern die DVD reingeschoben. Ein sehr gelungener Film, der sich durch seine Eigenart was den Humor angeht sehr von anderen Fantasy-Geschichten abhebt.

hat mir wirklich sehr gefallen!

farossi

kann mich nur anschliessen... ein wirklich erfrischender, mit schönen bildern und genialem score garnierter film!
röbi de niro ist einfach nur köstlich!

Spoiler zum Lesen Text markieren

die szene um die preisaushandlung des blitzes - mann, was hab ich gelacht! was eine mehrwertsteuer so alles ausmacht... 😄

WhiteShadow

Ich muss sagen ich hab mich vorher nicht über diesen Film informiert,aber ihn schon öfter in der Hand gehabt. Ich konnte mich aber nie überwinden ihn zu kaufen. Als ich ihn dann zum Aktions-Preis im Regal stehen sah, dachte ich mir: Naja, 15.00 CHF hast Du sicher auch schon schlechter ausgegeben.

Aber siehe da, es zeigt sich mal wieder, wenn man wenig erwartet, kann einem viel geboten werden.

Ich fand es einfach ein wunderschönes Märchen mit tollen Schauspielern, fantastischen Bildern und einer einfachen aber schönen Geschichte.

Ich bin echt überrascht und lege mich nun mit einem breiten lächeln schlafen... und wenn sie nicht gestorben sind...

nick*

Ich hatte gewisse Vorurteile gegenüber Stardust, die fast allesamt negativ ausfielen. Doch wenn ich einen Film schon so beurteile, muss ich ihn natürlich auch anschauen und das tat ich mit absolut keinen Erwartungen.

Was ich zu sehen bekam, war unglaublich. Für mich ganz klar der beste Fantasy Film seit Herr der Ringe. Perfekte Darstellerleistungen, eine herrliche Story, wunderbare Bilder und köstlicher schwarzer Humor. 2 Stunden lang lies ich mich durch dieses Märchen verzaubern. Absolut empfelenswert für jederman, egal ob jung oder alt.

Einfach sensationell was diese Briten so drauf haben. Vaughn und Ritchie waren mit Lock, Stock & Two Smoking Barrels und Snatch ein Dream Team. Doch das es Vaughn als Regisseur auch fast so gut drauf hat wie sein Kollege hätte ich nie gedacht.

Vergebe wieder einmal die volle Punktzahl

()=()

Wie konnte ich den nur so lange Aufschieben. Toller Film! Kann mich den anderen User anschliessen. Originelle Story, gutgelaunte Schauspieler und viel Humor machen Stardust zu einem empfehlenswerten Fantasystreifen.

Kommentar schreiben