The Reaping (2007)

The Reaping (2007)

The Reaping - Die Boten der Apokalypse

Seit sie in Afrika nicht nur ihren Tochter, sondern auch ihren Glauben verloren hat, reist Katherine Winter (Hilary Swank) in der Welt umher, um sogenannte "Wunder" wissenschaftlich zu erklären und die Erkenntnisse danach an der Universität vorzutragen. Als sie grad einen weiteren Vortrag beendet hat, wird sie auf dem Schulgelände von Doug Blackwell (David Morrissey) angesprochen.

Der gute Mann stammt aus "Haven", einem kleinen Städtchen im Süden, in dem der Teuefel sprichwörtlich los ist. Der lokale Fluss ist rot gefärbt, die Fische sind gestorben und das alles wegen einem kleinen Mädchen, dem alle Schuld in die Schuhe geschoben wird. Das gottesfürchtige Dorf hat die Kleine als Teufelin gebrandmarkt und ist drauf und dran, das Mädchen zu töten. Und genau das will Katherine verhindern.

Sie packt sich ihren Assistenten (Idris Elba) und guckt sich "Haven" einmal genauer an. Und siehe da. Der rote Fluss, die toten Fische und die vom Himmel fallenden Frösche sind nur der Anfang. Es scheint, als ob die zehn Plagen der Bibel hier in diesem Dorf ein Revival feiern. Es folgen Viehtod, Maden, Läuse und natürlich die Heuschreckenplage.

Doch dem kleinen Mädchen die Schuld dafür in die Schuhe zu schieben, wär zu einfach. Darum macht sich Katherine auf, diese Ereignisse wissenschaftlich zu belegen und wird dabei mit Erinnerungen und Glaubensfragen konfrontiert, die sie fast in den Wahnsinn treiben. [muri/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
99 Minuten
Produktion
2007
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer 2 Englisch, 02:27

Alle Trailer und Videos ansehen

OutNow Spotify Playlist #45

SoundNow

Ein weiteres Mal gibt es in der SoundNow-Playlist gruselige, schockierende und unheimliche Horrormusik aus Marcos Lieblingsgenre. Also macht es euch ungemütlich, Ohren auf, Augen zu und durch!

Kommentare Total: 4

fearing is believing

Der Filmw ar besser als ich erwartet hatte. Die Bilder sind teilweise sehr schön(Blutfluss), die Schauspieler spielen passabel, die Plagen sind gut umgesetzt.

Die Story hingegen ist wieder einmal wie jede andere. Das Mädchen, dass ein Geheimnis mit sich bringt, die dumpfe Auflösung des Gehimnisses, der Freund der doch keiner ist, was auch sehr vorhersehbar war etc.

Die Message des Films ist auch nicht gerade die beste. Typisch amerikanisch halt: Gott ist das einzig wahre Gericht,d ass die bösen Menschen shcon zur Rechenschaft ziehen wird. Bla bla bla. All dieses religiöse Getue nervt.

Dochd er Film ist gut gemacht und spannend.

CodyMaverick

Der Film ist zu Anfang sehr verwirrend und die Flashbacks und Rückblenden helfen dem Zuschauer nicht gerade, alles zu verstehen. Dafür ist das Finale aber geradezu platt und der End-Twist ist nicht gerade überwältigend. Schreckmomente gibt es meiner Meinung nach keine, denn weder Musik noch die Effekte schocken. Hilary Swank ist zwar mal wieder überzeugend und wunderschön, aber das rettet den Film ganz und gar nicht.

Chemic

Tja leider ist das Teil nicht wirklich gruselig und das ist auch das Manko des Films. Bisschem mehr Gore und Co. hätte dem Streifen gut getan. Nach der durchaus netten Startsequenz in dem Kloster gehts diesbezüglich schnell den Berg hinunter. Storymässig (die 10 Plagen sind ja wirklich guter Erzählstoff) ist der Streifen durchaus nett anzusehen, wenn auch das ganze bisschen langatmig und der Schluss unbefriedigend daherkommt.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen