Paranormal Activity (2007)

Paranormal Activity (2007)

  1. ,
  2. 86 Minuten

Kommentare Total: 18

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

Sortierung:

muri

Filmkritik: Von draussen da komm ich her

woc

Ich fand das Teil auch nicht den Hammer, und The Blair Witch Project hat mich damals voll in den Bann gezogen. Hier wirkts zu sehr gekünstelt und weil man seit über 10 Jahren weiss, dass solche Filme sowieso alle fake sind. Gewisse Szenen sind okay WENN man sich vorstellt, dass das einem persönlich passiert. Ich finde halt das Konzept an sich toll, dass ein solcher NoBudget-Film viiiiieeeel Geld einbringt 😉 Ja und eine Sexszene fehlt mir halt auch in dem Streifen, wenn man schon ein intimes Zusammenleben von zwei Jungen porträtiert 😄

muri

Das mit der Uhr hat mich mega genervt. Da wird im Schnelldurchlauf die Nacht gezeigt und plötzlich wird die Uhr langsamer und bleibt stehen. Da weiss auch der Hinterst und Letzte, *Ups, jetzt kommt was*... Damit werden IMO viele Schreckmomente verschossen.

woc

Stimmt genau. Die "Schockmomente" sind sowieso ziemlich offensichtlich, nur einer hat mich persönlich wirklich in den Bann gezogen:

Spoiler zum Lesen Text markieren

Die schwingende Lampe. Nichts Ungewöhnliches aber wieder unter dem Aspekt "Wenns dir persönlich passiert" eben schon geil. Das Ouija-Board war lächerlich.

Chemic

Paranormal Activity - Für Kino-Release massiv umgeschnitten
Steven Spielberg persönlich empfahl Nachdreh

Am 19.11.2009 kommt nun endlich der US-amerikanische Independent-Horror "Paranormal Activity" (freigegeben ab 16 Jahren) auch nach Deutschland. Innerhalb weniger Wochen spielte der Überraschungshit alleine in den USA 104 Millionen Dollar ein (Stand: 17.11.2009) - und das bei Produktionskosten von lediglich 15.000 US-Dollar.

Doch "Paranormal Activity" ist kein neuer Film. Er wurde bereits 2007 produziert und erhielt seine (offizielle) Weltpremiere beim Slamdance Film-Festival Anfang 2008. Von da an geisterte der Spuk-Horror durch zig Festivals, auf denen Regisseur Oren Peli, der zuvor noch nie einen Film realisiert hatte, Vertreter der US-Filmindustrie Gratis-DVD-Screener in die Hand drückte, welcher quasi seinen "Director's Cut" beinhaltete. Dieser fiel Steven Spielberg in die Hände, der sich für ein nationales Release bei Paramount einsetzte.

Doch für ein Kino-Release wurde der Film zwar nicht grundlegend, aber dennoch massiv umgeschnitten und überarbeitet. Ein Grund dürfte sein, dass durch die Veröffentlichung des DVD-Screeners der Film de facto der Öffentlichkeit bereits zugänglich gemacht wurde.

Die grösste Veränderung stellt das Ende des Films dar, welches nach einer Idee von Steven Spielberg komplett neugedreht wurde. Somit besitzt "Paranormal Activity" nun drei alternative Enden - das Kino-Ende nach einer Idee von Steven Spielberg, das originale DVD-Screener-Ende, sowie ein weiteres alternatives Ende, welches Oren Peli bereits 2007 drehte. Der Inhalt der unterschiedlichen Enden soll an dieser Stelle nicht näher beschrieben werden.

Die weiteren Unterschiede zwischen dem ursprünglichen "Director's Cut" (dem DVD-Screener) und der Kino-Fassung lassen sich wie folgt zusammenfassen:

Spoiler zum Lesen Text markieren


Mindestens drei neue Szenen wurden hinzugefügt, u.a. eine Spuk-Attacke am Tage, bei dieser der Dämon ein Bild von Hauptdarsteller Micah zerkratzt.

Andere Szenen wurden dahingegen gekürzt oder komplett herausgeschnitten, um die Zeit zwischen Tag und Nacht schneller verstreichen zu lassen. Dadurch ist die Kino-Fassung kürzer.

Viele Soundeffekte wurden verändert, weggelassen oder hinzugefügt. Der Dämon gibt sich im DC nicht zu erkennen, wenn er sich der Kamera nähert. Dafür wurden einzelne Soundeffekte des Schocks wegen drastisch verstärkt.

Das Internet-Video der besessenen Diane ist im DC weitaus länger. Man sieht u.a. wie sie sich das Fleisch von ihrem Arm abbeisst, solange bis der Arm abbricht.

Für die Kino-Fassung wurden einige digitale Effekte hinzugefügt, u.a. wurde der Schatten des Dämons leicht verändert und tritt nun häufiger auf.

Es ist davon auszugehen, dass auf dem kommenden DVD-/BluRay-Release beide Fassungen, sowie das dritte alternative Ende enthalten sein werden.

woc

Yep, auf dem Internet spuken die 2 Versionen umher.

grf

Ich hab den Film heute gesehen und bin ein wenig zwiegespalten. Es gab einige Szenen die ich gruselig fand, aber auch einige die mir lächerlich erschienen. Die Charaktere, besonders Katie, gingen mir nach einiger Zeit auf den Nerv. Als "erschreckendsten Film des Jahres" würde ich den Film auf keinen Fall bezeichnen. Für einen Kinogang würde ich ihn auch nicht empfehlen, aber als DVD wäre er vielleicht noch interessant.

ma

Alles mutige Herren hier? Also ich hatte ehrlich gesagt Mühe, nach diesem Film einzuschlafen... absolut toll gemachter psychologischer Horror, den ich nicht so schnell vergessen werde.

woc

Ich kenne auch ein paar Leute, denen der Film ziemlich schräg eingefahren ist. Anscheinend scheint er doch einen Fluch auf sich zu haben, wenn man Steven Spielberg Glauben schenkt 😉

Son Goku

geister a la blair witch project... total langweilig...

nd

Leider hatt' ich gedacht, dass die 7.4 von 10 Pkt. (Quelle: Voting IMDB User vor ein paar Tagen) es wert seien, mir das Filmchen genauer anzuschauen. Ab 20 Minuten vor Schluss gibt's endlich etwas Spannung. Besser man weiss nicht, wie Filme gemacht werden... weil sonst ist der ganze Bluff sowas von enttarnt, dass der Film äusserst billig wirkt. Kommt meines Erachtens nie und nimmer an Blair Witch Project ran - auch wenn einige Ideen rausgeklaubt wurden. Trotzdem: Den Erfolg gönn' ich den Machern... auch wenn ich's nicht versteh'.

Frank sallerie

Tja also ich gebe für den Streifen 4 Sterne.
Allerdings NUR für die mutige Idee einen Geisterfilm ohne tausende Computereffekte und Digital Hochauflösender Monster zu machen. Ein Kaum erkennbarer Schatten hier ein knarren im Holz dort bis hin zu den eindeutig "Paranormalen" Dingen

Die Grundidee nur mit Soundkulisse und eher unscheinbar wirkender Ereignisse zu arbeiten die man manchmal erst beim späteren betrachten bemerkt die mehr in den Bereich des alltäglichen wandern war als Grundgedanke ein Meisterstreich.

Allerdings Verkackt man es auf ganzer Linie bei der Umsetzung da sich alles rund um die nächtlichen Ereignisse zäh wie Kaugummi in die Länge zieht. Vor allem der Kerl der Micah spielte nervte in diesen Momenten unerträglich.

Ich hab mich immer wieder dabei erwischt wie ich Kopf kratzend vor dem Film sass und mich gefragt hatte ob der Kerl im echten Leben genau so ein Schwachkopf ist der sein Ego aufpustet beim Geisterjagen.

Wie gesagt die Grundidee und manche Momente wie Ansätze hatten viel Potenzial das mit richtiger Besetzung und einer weniger öden Handlung zwischen den Nächten mit Sicherheit mehr zu bieten gehabt hätte.

Blaque2

Ich ging mit folgenem Gedanken ins Kino: Wieder einmal so richtig erschreckt zu werden und sich zu gruseln. Obwohl ich eher der Typ bin der viel verträgt erschrack ich sehr oft 😄
Vorallem am Schluss 😢
Empfehlenswert

pradox

nya.. ^^

habe nach dem ganzen hype viel mehr erwartet.
dvd soll ja noch alternative enden haben.. mal gucken.. :)

la_trulla

Stoff der mich zum Nachdenken brachte...

()=()

Bis zu den letzten 15min ist das ganze doch recht eine durchschnittliche Angelegenheit. Die ewigs langen Gespräche bremsen den Film gewaltig ab. Immerhin bleibt das Geheimnis rund um den Dämon stehts spannend. Schade hätte mir da viel mehr versprochen.

db

DVD-Review: Da helfen auch die Ghostbusters nicht...

Victorymon

heute war mir langweilig und hab mir den Film mal angesehen...

ja, dem Film merkt man sofort seine Low Budget-Herkunft an. Und dafür sind die Schauspieler echt gut
ok, ich wusste nicht wie dieses Brett heisst, das so gerne bei Partys benutzt wird... und hab jetzt auch wieder den Namen vergessen...
auch einige Logikschlüsse sind mir nicht nachvollziehbar

aber die Enden sind Interessant. Die Computereffekte sind spärlich und echt gut gemacht.
also ich kenne nun alle 3 Enden. Das von der Web-Version ist für mich das lahmste
das alternative Ende ist brauchbar
aber bei der Kinofassung hab ich mich beinahe erschrocken, auch wenn damit zu rechnen war

einmal ansehen und dann wegpacken. definitiv kein kauftipp

Kommentar schreiben