Joshua (2007)

Die jungen Eltern Brad (Sam Rockwell) und Abby Cairn (Vera Farmigan) leben in einem vornehmen Appartment in Manhattan, New York. Gerade wurde ihr zweites Kind, die kleine süsse Lily, geboren. Das Glück scheint bei den Cairns endlich perfekt zu sein. Doch der 9-jährige Sohn Joshua (Jacob Kogan) ist über den Familienzuwachs alles andere als erfreut. Seit die Kleine auf der Welt ist, dreht sich nämlich alles und Jeder nur noch um sie.

Joshua ist ein ausgesprochen intelligenter, wenn auch etwas sonderbarer Junge. Die Eltern sind mit seiner Art, wie er sich mit dem Thema Tod auseinandersetzt, seiner Humorlosigkeit und seinem regungslosen Gesichtsausdruck ziemlich überfordert. Als Reaktion auf Joshuas Verhalten widmen sie sich umso mehr der winzigen Lily.

Als die ruhige Kleine plötzlich auf unerklärliche Weise zu einem dauerschreienden, nervenaufreibenden Baby wird, beginnt das geordnete Leben der Cairns ziemlich schnell in ein Chaos auszuarten. Schlafmangel und der ewige Babystress zerren stark an der eh schon mental angeschlagenen Abby. Brad versucht derweil sich mit Händen und Füssen um seine Frau, das Neugeborene und den emotional gestörten Sohn zu kümmern.

Unaufhaltsam nimmt der Stress in der Familie zu. Und als der Familienhund der Cairns plötzlich stirbt und Brad ein erschreckendes selbstgedrehtes Video seines Sohnes findet, steht für den jungen Vater bald fest, dass sein Sohn eine sehr üble und bizarre Persönlichkeit hat. [nd/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
106 Minuten
Produktion
2007
Links
IMDb, TMDb
Thema
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Englisch, 02:27

Kommentare Total: 3

muri

DVD-Review: Aufmerksamkeitsdefizit!

th

schade - da haben die trailers zu grosse hoffnungen geweckt. über weite teile zieht sich aber die story nur so tröpfelnd dahin, ohne je richtig spannend zu werden.

nd

Filmkritik: Böser, böser, böser Junge

Kommentar schreiben