Faut que ça danse! (2007)

Faut que ça danse! (2007)

Familien haben so etwas herrlich Beruhigendes. Vor allem wenn man wie Sarah einen überdrehten Vater und eine durchdrehende Mutter zu bieten hat. Zwischen all dem versucht sich das Scheidungskind ein eigenes zu Hause mit ihrem Verlobten aufzubauen, eine echte Herausforderung!

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
100 Minuten
Produktion
, 2007
Kinostart
, - Verleiher: Vega
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Französisch, 01:57

Ringelpietz der Irren

Familien haben so etwas herrlich Beruhigendes. Vor allem wenn man wie Sarah einen überdrehten Vater und eine durchdrehende Mutter zu bieten hat. Zwischen all dem versucht sich das Scheidungskind ein eigenes zu Hause mit ihrem Verlobten aufzubauen, eine echte Herausforderung!

Kommentare Total: 3

El Chupanebrey

Ist mir übrigens erst jetzt aufgefallen: Du gehst nicht näher auf Jean-Pierre Marielle ein, kat. Dabei ist der Mann eine Schauspielerlegende par exellence!

El Chupanebrey

Zitat kat (2008-08-19 17:02:00)

Am Negativsten aufgefallen ist die makabre Tötungsszene Hitlers.

Ach nein, diese Szene und diejenige mit dem Doktor (Daniel Emilfork) sind die Skurrilsten im ganzen Film und tragen viel zum Genuss des Films bei.

Wohl kaum ein Mensch ist an Hitlers Genitalien in Grossaufnahme interessiert

Grossaufnahme??? Wo hast du eine Grossaufnahme gesehen?!
Aber da versteht jemand keinen derberen, aber dennoch fröhlichen Spass.

ebenso wenig wie an seinen kindlichen und quengelnden Verhaltenszügen

Die Szene ist eine Hommage an The Great Dictator, Hitler sagt auch einmal "Stunk!".

Wenn man die Kritik so liest sollten das eher 3,5 Sterne sein...😴

Für mich ist Faut que ça danse! eine wunderschöne, urfranzösische Komödie mit einem umwerfenden Jean-Pierre Marielle (aka Jacques Saunière 😉). Es ist zwar kein Meisterwerk, doch es wird nie langweilig oder kitschig. Der ganze Film ist jazzig - beschwingt ud fröhlich - und überrascht hie und da mit etwas spitzzüngigeren Einschüben oder absurden Einlagen.

Spoiler zum Lesen Text markieren

Beispiele: Salomon im Panzer oder seine Bitte, das Kind nicht "Micro-ondes" zu nennen.

Gleichzeitig zeigt Faut que ça danse! die Probleme des Älterwerdens auf, ohne aber mitleidheischend zu wirken. Denn auf der anderen Seite wird auch gezeigt, dass das Leben nicht mit 65 endet.

Deshalb vergebe ich mit Freuden 5 Sterne.

Ausführlichere Kritik

[Editiert von El Chupanebrey am 2008-10-01 20:03:24]

kat

Filmkritik: Ringelpietz der Irren

Kommentar schreiben