Earth (2007)

Unsere Erde

"Morgäääähhn!"

Die Reise um die Welt beginnt in der Arktis mit der Eisbärenmutter, die aus der Winterbehausung kommt und ihren beiden Kindern zum ersten Mal die grosse weite Welt zeigt. Ausgehungert und nur noch halb so schwer wie vor der Winterpause, macht sie sich mit ihrem Nachwuchs auf den Weg zum Packeis, um da etwas Nahrung zu finden. Doch durch die Klimaerwärmung schmilzt dieses immer wie früher und reduziert das Jagdgebiet der Eisbären jährlich um ein Vielfaches.


Unsere Kritiken

5.5 Sterne 

» Filmkritik

5.0 Sterne 

» Blu-ray-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Unsere Erde
Französischer Titel: Un Jour Sur Terre

Drehorte: Deutschland, Grossbritannien 2007
Genre: Dokumentation
Laufzeit: 96 Minuten

Kinostart: 01.11.2007
Verleih: Frenetic Films

Regie: Alastair Fothergill, Mark Linfield
Drehbuch: David Attenborough, Alastair Fothergill, Mark Linfield, Leslie Megahey
Musik: George Fenton

Darsteller: Patrick Stewart, David Attenborough

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

34 Kommentare

man merkt "earth" den aufwand von anfang bis schluss an - wirklich ein klasse erarbeiteter dokufilm mit irrsinnig schönen aufnahmen! z.b. die wasserfallaufnahmen und die flüge durch kluft und fels rauben einem schlichtweg den atem... :-O
definitiv ein hi-def erlebnis, das man am besten in grossformat geniesst.

Mir ist der Film nicht ganz so gut wie erhofft reingekommen. Der Grund war vielleicht Mona Vetsch... Ich ziehe den erwerb der DVD in Erwägung, dann gibts Sprecher, die nicht so einen auf Märchentante machen.

[Editiert von El Chupanebrey am 2008-10-29 09:46:47]

» Filmkritik: Unser Zuhause

Sehr schöne Bilder und eine nette Reise auf und unter der Oberfläche unseres Planeten.

Mir hats gefallen!

Gruss

BooBee

Zitat cinefan2001 (2007-11-28 12:35:32)

Das einzig wirklich störende war für mich diese ganze Moral-Geschichte. Da fragte ich mich am Schluss ,ob dies einfach ein aufwändig gemachter Film für die Organisation loveearth.com war.
Und mit ".COM" wird klar, dass es halt auch hier ums Geschäft geht.

Genau. das Ganze hat dann am Ende doch sehr an den Abspann von An Inconvenient Truth erinnert.

[Editiert von El Chupanebrey am 2007-11-28 16:21:52]