When a Stranger Calls (2006)

When a Stranger Calls (2006)

Unbekannter Anrufer

Für Jill (Camilla Belle) ist es nicht gerade die beste Zeit. Sie hat Handy- und Autoverbot für einen Monat, ihr Freund hat einen Seitensprung gemacht, und sie wurde zu all dem noch zum Babysitten verdonnert. Also muss sie irgendwo in die abgelegenen Berge reisen, um ein paar Kinder zu hüten, während sich alle ihre Kollegen an einer grossen Schulparty vergnügen.

Nach einem kurzen Vorstellen der Familie ist Jill ganz alleine in dem grossen, verwinkelten Haus mit den automatischen Lichtern und den schlafenden Kindern. Natürlich wird es ihr schnell langweilig, und so beginnt sie das Haus zu erkunden und findet manches, das ihr Herz erfreut. Schlussendlich landet sie wieder auf dem Sofa vor dem Kamin und versucht zu lesen. Doch ab da ist die Ruhe vorbei: Seltsame Anrufe, eine losheulende Alarmanlage und plötzliche, unerwartete Besucher halten Jill auf Trab und ihre Angst steigt mehr und mehr.

Innert kürzester Zeit wandeln sich die gelegentlichen Anrufe in regelrechten Terror. Schatten, klappernde Türen und ein unbekannter Fremder verwandeln die kühle Nacht für Jill zur tödlichen Hölle, von der es kein Entkommen mehr gibt. Wird Jill es schaffen, den Unbekannten zu stoppen, bevor er die Residenz in ein Schlachthaus verwandelt... [db/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
,
Laufzeit
87 Minuten
Produktion
2006
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Travolta aus Dallas verstossen?

Die Kinoadaption von "Dallas" steht unter einem schlechten Stern. Jetzt geht Travolta.

Kommentare Total: 3

mr.wolf

Das ist ein film den man sich sparen könnte. Ich hab mich nie gegruselt und habe auch jetzt kein angst alleine zuhause zu sein😉
Schwache leistung

Frettchen

Ein Film bei dem eigentlich sehr lange überhaupt nichts passiert, der einem aber vor Spannung fast platzen lässt. Der Film spielt mit menschlichen Urängsten und das aber Richtig. Realer Grusel ohne Effekthascherei, ich fand den Film überraschend gut.

db

DVD-Review: I want your blood all over me

Kommentar schreiben