United 93 (2006)

United 93 (2006)

Flug 93

Frühmorgens, Flughafen Newark. Alles scheint wie immer. Der Flugverkehr ist jetzt schon am Limit. Die Passagiere von Flug 93 der United Airlines warten auf den Aufruf zum Boarding. Unter Ihnen vier Männer, die ein Ziel vor Augen haben: Flug 93 entführen. Es ist der 11. September 2001. An den Bildschirmen der Flugkontrollzentren geben derweil erste Merkwürdigkeiten einen Hinweis auf die furchtbaren Geschehnisse der nächsten Stunden.

Als United 93 startet, ist das erste Flugzeug bereits gekappert worden und steuert New York an. Über 4'000 Flugzeuge halten sich zu diesem Zeitpunkt im US-Luftraum auf. Die Anzeichen verdichten sich, dass bereits ein weiteres Flugzeug entführt wurde. Auch United 93 erhält eine Warnung ins Cockpit. Es ist schon zu spät. Die mit Messern bewaffneten Terroristen übernehmen die Kontrolle über das Flugzeug und steuern Richtung Washington. Doch die Passagier von Flug 93, per onboard-Telefone aufgeklärt über den Anschlag auf das World Trade Center, wollen sich zur Wehr setzen und planen die Entführer zu überwältigen. [pb/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
, , , ,
Laufzeit
111 Minuten
Produktion
, , 2006
Kinostart
, , - Verleiher: Universal
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Trailer Englisch, 02:30

Offizieller Trailer zu "22 July"

In Venedig und in Toronto wird in den nächsten Tagen "22 July" gezeigt. Die amerikanische Produktion der filmischen Umsetzung des Terroranschlags in Norwegen ist bald auf Netflix zu sehen.

Venedig-Filmfestival 2018: Unsere elf meisterwarteten Filme

Venedig 2018

Die elf interessantesten Filme aus der 75. Venedig-Ausgabe. Die Jury um Guillermo del Toro, zu der auch der wunderbare Taika Waititi (Regisseur "Thor: Ragnarok") gehört, wird es nicht leicht haben.

Neuer Trailer zum Geiseldrama "Captain Phillips" mit Tom Hanks

Das Sommerblockbusterkino zieht langsam von dannen und die Studios fahren mit dem Oscarmaterial auf. Ein erster Kandidat für die goldenen Statuen im Februar ist der neueste Film von Paul Greengrass.

Tom Hanks in Not: Erster Trailer zum Geiseldrama "Captain Phillips"

"Bourne"-Regisseur Paul Greengrass erzählt die wahre Geschichte eines Frachters, der von afrikanischen Piraten besetzt wurde, welche darauf Lösegeld für die vielen Geiseln verlangten.

Paul Greengrass macht Martin-Luther-King-Drama

In "Memphis" rollt er die traurigen Ereignisse aus dem Jahr 1968 nochmals auf.

OSCARS 2007: Die Gewinner

And the Winners are... Scorese räumt mit The Departed an den 79. Academy Awards gross ab!

OSCARS 2007: Die Nominierungen

Dreamgirls und Babel sind die grossen Favoriten bei den diesjährigen Oscar-Verleihungen

World Trade Center zu heikel für NY-Cops?

Oliver Stones Verarbeitung der 9/11-Katastrophe sei nicht für alle Menschen geeignet.

Kommentare Total: 29

pb

DVD-Review: Der Anfang vom Ende

ra_sh

Ja der Film ist ganz stark. Gopferdelli. Da kann man halt nichts machen dass er nochmals die Wut gegen Terroristen schürt. Ich hasse diese auch bis aufs Blut, und nicht die ganze Nation. Sehr schön die einzelnen Szenen und doch auch mit einer Spannung. Ein herrvorragender Film! Viel besser als World Trade Center. Dieser ist ja schrecklich.

umbro

Hat mich stark beeindruckt! Völlig unamerikanisch. Hat mich sehr aufgewühlt.

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen