This Is England (2006)

This Is England (2006)

  1. ,
  2. 101 Minuten

DVD-Review: Mehr als Fish'n'Chips

Hihi, das kitzelt
Hihi, das kitzelt © Studio / Produzent

Shaun (Thomas Turgoose) ist ein 12-jähriger Junge, der in der Schule und auf dem Weg dorthin immer gefoppt wird. Seine Hosen haben "Schlag", seine Frisur ist nicht cool genug und überhaupt. Der Bub ist noch zu jung für die Welt, die sich Anfangs der 80-er Jahre in England präsentiert. Als er von einem älteren Schüler provoziert wird und ihn angreift, landet Shaun vor dem Rektor.

Nach einer Tracht Prügel (man sieht danach nur Shauns rotes Gesicht) macht sich der Bub auf den Heimweg, wo er über die Gang von Woody (Joseph Gilgun) stolpert. Die nehmen ihn zwar ein bisschen hoch, lassen Shaun aber schlussendlich doch in ihrer Gruppe einen Platz finden und entpuppen sich als echte Freunde. Der Junge wird "modern" eingekleidet, kriegt einen Bürstenschnitt, darf mit einer Begleiterin der Gruppe rumknutschen und erlebt Tage voller Freundschaft und tollen Erlebnissen.

Das schleifst du jetzt. Aber sofort!
Das schleifst du jetzt. Aber sofort! © Studio / Produzent

Eines Abends, die Gruppe sitzt gemütlich beisammen, platzt Combo (Stephen Graham) in die Runde. Er kommt frisch aus dem Gefängnis und verbreitet mit breitem Grinsen rassistische Propaganda. Er spaltet die Gruppe, redet mit überzeugenden Argumenten auf die Mitglieder ein und öffnet dem jungen Shaun die Tür zu einer neuen Gruppierung, die keine Rassisten, aber dafür Patrioten sind. Mit Springerstiefeln, dem "Union Jack" am Fenster und auf der Jagd nach Sozialschmarotzern und Andersfarbigen, driftet der junge Shaun immer weiter in eine Szene hinein, die nur kurzzeitig befriedigung verschafft. Shaun vermisst die alten Kumpels und will wieder zurück. Doch das ist härter, als es der bleiche Junge sich vorgestellt hat.

"Der beste englische Film seit Trainspotting", steht auf der DVD-Hülle von This is England. Der Film wurde an diversen Festivals gezeigt und hat einiges mehr zu bieten, als die auf den ersten Blick so "oberflächliche" Geschichte eines kleinen Jungen, der sich aus den Händen einer Nazigruppierung befreien will. This is England ist eine Reise in die 80-er, in der Margareth Thatcher am morgen aus dem Radio dröhnt, Boy George modischen Einfluss auf Mädels und Jungs hatte und die Falkland-Kriege omnipräsent waren.

Der Film kann mit zwei Dingen Eindruck schinden. Einmal ist der herrliche (ich sags immer wieder) englische Dialekt, der hier gesprochen wird. British-English vom Land, grossartige Akzente, viele Fluchwörter und sehr autenthisch. So lebt man in England. Da kommt kein Hollywood-Einfluss zur Geltung, das Leben wird genommen wie es ist und wer damit nicht klar kommt, geht unter. Ebenfalls sehr eindrucksvoll ist die Kombination der Darsteller mit der Geschichte. Auch hier kommen die Figuren direkt aus dem Leben von damals, die Sorgen sind nicht frei erfunden und die Bedrohung definitiv spürbar.

Zusätzlich machen die Darsteller einen Super-Job. Allen voran natürlich Thomas Turgoose, der im Alter von 14 Jahren seine Rolle überragend spielt. Die Mixtur zwischen Verletzlichkeit, Stolz, Brutalität und Hilflosigkeit passt wie die Faust aufs Auge. Der Junge mit den Pausbäckchen schafft den Sprung vom "Opfer" zum "Täter" ganz souverän und hinterlässt beim Zuschauer diesen schalen Geschmack im Mund, der beweist, dass der Film halt eben doch ein bisschen näher geht, als vorher angenommen.

Als zweiter Hauptdarsteller ist Stephen Graham zu nennen. Seine Rolle als Anführer "Combo" spielt er ebenfalls mit grosser Intensivität und wenn der Gas gibt, das Blitzen in seinen Augen aufkeimt, dann ist grösste Vorsicht geboten. Gleichzeitig kann er aber auch einen sehr verletzlichen Eindruck machen, vor allem dann, wenn es um die Liebe seines Lebens geht.

Fazit: This is England behandelt ein Thema, das in der Schweiz aktueller denn je ist. Die bösen Ausländer müssen zurückgeschafft werden, der Stolz auf die eigene Heimat ist gross und die "Patrioten" sehen sich natürlich im Recht, wenn sie poltern, Veranstaltungen abhalten und mit Schlagwörtern um sich werfen. Doch This is England ist zudem eine beeindruckende Zeitaufnahme und eine sehr interessante Geschichte über einen Jungen, der seinen Platz in der Gesellschaft erst noch finden muss. Sehr bedrückend und zum Nachdenken anregend.

Als Bonusfeatures sind leider nur der Trailer (zweisprachig) und eine Vorstellung anderer Filme vom gleichen Vertrieb auf die DVD gepackt worden. Das Bild ist teilweise etwas unscharf, aber der Ton vermag zu gefallen. Auch wenn die grossen Boxen hier nicht gebraucht werden, da es sich um einen stilleren Film handelt.

Dani Maurer [muri]

Muri ist als Methusalem seit 2002 bei OutNow. Er mag (fast) alles von Disney, Animation im Allgemeinen und Monsterfilme. Dazu liebt er Abenteuer aus fremden Welten, Sternenkriege und sogar intelligentes Kino. Nur bei Rom-Coms fängt er zu ächzen an. Wobei, im IMAX guckt er auch die!

  1. Artikel
  2. Profil
  3. E-Mail
  4. facebook
  5. Instagram
  6. Website

Kommentare Total: 9

Le-Chiffre

Auch mir hat dieser Film sehr gut gefallen. Anfangs kommen die Skinheads sehr sympathisch und hilfsbereit rüber. Es entspricht dem Gegenteil der vielen Vorurteilen. Sobald aber der unberechenbare Combo zur Gruppe stösst, gerät die Sache aus dem Ruder. Diese Szenen fand ich super inszeniert. Allgemein gibt?s zum Film eigentlich wenige Kritikpunkte. Die Szenen mit der Musik und ohne Dialog fand ich gelungen, da man mal Zeit bekommt selbst über dieses Thema Gedanken zu machen.

Als einziger Kritikpunkt muss ich die Person von Shaun in die Schale werfen. Für mich war das zu Weit hergeholt, dass ein 13 Jähriger in diese Szene rutscht, nur weil er von seinen Schulkameraden in der Schule gemobbt wird.

5 verdiente Sterne für einen Film welcher eine interessante Zeit in Englands Geschichte aufzeigt!

El Chupanebrey

Also, mir hat This Is England fast besser gefallen als Trainspotting...😏 Das liegt zum einen an den fantastischen Schauspielern (besonders Stephen Graham, aber auch Thomas Turgoose) und zum anderen an der hervorragend inszenierten Atmosphäre. Der Film zeigt sehr schön, dass Skinheads nicht mit Neonazis einher gehen. Die Gang, mit der sich Shaun anfangs herumtreibt, kommt einem richtig sympathisch rein. Und auch die Charakterzeichnung von Combo ist gut gelungen. Er ist nicht dumm, aber wütend und total fanatisch. So zeichnet This Is England gleichzeitig auch noch ein akkurates Bild vom England der frühen 80er Jahre. Was gibts noch zu sagen? Vielleicht, dass am Ende sich die Ereignisse etwas zu stark überschlagen und man nur in einer Randbemerkung erfährt, dass

Spoiler zum Lesen Text markieren

Milky wohl wieder auf die Beine kommt.

Trotzdem: Abgerundete 5 Sterne für einen hervorragenden britischen Film!

V8 Power

Interessanter Film, das ist wohl richtig. Ich kann mir die 80er Jahre in England gut so vorstellen und die Schauspieler sind allesamt gut. Ah ja, auf Deutsch sollte man sich den Film nicht ansehen! ;)

Ansonsten war es für mich "Führer Ex" aber halt aus England und durch das besser.

Trainspotting fand ich übrigens grottenschlecht ;)

Kommentar schreibenAlle Kommentare anzeigen

Trailer Englisch, 02:26