Stranger Than Fiction (2006)

Schräger als Fiktion

Seen my wings?

Nach zehn Jahren mühsamer Arbeit nähert sich die Romanautorin Karen Eiffel (Emma Thompson) langsam den letzten Seiten ihres neusten und wahrscheinlich besten Werkes. Ihr bleibt nur noch die letzte Hürde zu nehmen und herauszufinden, wie sie ihre literarisch umgesetzte Hauptfigur - Harold Crick - sterben lassen könnte.


Unsere Kritiken

4.0 Sterne 

» Filmkritik

4.0 Sterne 

» DVD-Kritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Deutscher Titel: Schräger als Fiktion
Französischer Titel: L'incroyable destin de Harold Crick

Drehort: USA 2006
Genres: Komödie, Drama, Fantasy, Romanze
Laufzeit: 113 Minuten

Kinostart: 25.01.2007
Verleih: Ascot Elite

Regie: Marc Forster
Drehbuch: Zach Helm
Musik: Britt Daniel, Brian Reitzell

Darsteller: Will Ferrell, William Dick, Guy Massey, Martha Espinoza, T.J. Jagodowski, Peter Grosz, Ricky Adams, Christian Stolte, Denise Hughes, Peggy Roeder, Tonray Ho, Tony Hale, Maggie Gyllenhaal, Danny Rhodes, Helen Young, David Pompeii, Linara Washington, Larry Neumann Jr., Emma Thompson, John Mohrlein

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

24 Kommentare

Originelle Story. Das Ende ist herrlich.

Eine herrliche Geschichte, eine tolle Idee und gutes Schauspiel machen aus Stranger than Fiction einen wirklich gelungenen Film. Manchmal zieht sich das Ganze ein wenig in die Länge und gegen das Ende zu verliert der Film an Power. Doch das Ende an sich ist wirklich überaus stark geworden. Will Ferrell beweist dazu, dass er nicht nur rumblödeln kann und durchaus fähig ist ernstere Rollen zu spielen.

4.5

Habe mehr erwartet. Dies lag vorallem durch die Wendung am Schluss. Dadurch wurde Stranger than Fiction zu einem 0815 Film. Sonst ist das Teil einwandfrei und zeigt keine weiteren Schwächen mehr. Schauspieler, Unterhaltungswert und Witzige Situationen allesamt Top.

oh du unbekante splendora ich danke dier für deine hilfe!
zuckersüss mit einer priese salz...

Zitat thelu (2007-08-16 22:56:53)

super film! mehr kann ich dazu nicht sagen
aber fragen wollte ich noch was :-)
von wem ist das lied das er auf der gitarre spielt und wie heist es?
kommt mir verdammt bekannt vor komme aber nicht darauf..


das lied ist von wreckless eric!


was für ein wunderbarer film... tolle besetzung, besonders emma thompson als kay eiffel. schön fand ich auch, dass der film von ihr als erzählerin begleitet wurde. will ferrell wirkte auf eine natürliche art "schrullig" und maggie gyllenhaal war einfach zuckersüss als bäckerin. dustin hoffmann war toll, erinnerte jedoch in seiner rolle ein wenig an i heart huckabees.

die dialoge waren super, vor allem der bissige humor. die cgi effekte waren toll und unterstrichen die atmosphäre sehr gut. gegen ende wurde der film etwas schwächer und über den schluss könnte man streiten... dennoch, von mir bekommt der film trotz happy-end volle punktzahl.