Sonjas Rückkehr (2006)

Och, draussen ist der Himmel ja genau so grau.

Nach sechs Jahren Haft wird Sonja (Melanie Winiger) aus dem Gefängnis entlassen. Der wichtigste Mensch, den die junge Frau jetzt sehen will, ist ihr mittlerweile achtjähriger Sohn Tim (Marlon Altenburger). Schwiegervater Armin (Urs Hefti) und seine Frau haben ihn bei sich aufgenommen. Doch als Sonja in ihrem Heimatort wieder aufkreuzt, ist sie nicht von allen gern gesehen. Tim denkt, seine Mutter sei tot, und Armin verbietet Sonja jeglichen Kontakt mit dem Jungen.


Unsere Kritiken

6.0 Sterne 

» Filmkritik


Bilder zum Film

Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen
Dieses Bild ansehen

» alle Bilder auflisten


Film-Informationen

Drehort: Schweiz 2006
Genre: Drama
Laufzeit: 90 Minuten

Regie: Tobias Ineichen
Drehbuch: Dave Tucker
Musik: Fabian Römer

Darsteller: Melanie Winiger, Marlon Altenburger, Urs Hefti, Michael Finger, Suly Röthlisberger, Renate Steiger, Andreas Matti, Herbert Leiser, Oliver Zgorelec, Fitore Aliu, Anette Wunsch, Philippe Graber, Hanspeter Bader, Eva Lenherr, Anne Marie Hafner, Hans-Rudolf Twerenbold, Nderim Hajrullahu, Jörg Reichlin

» The Internet Movie database (IMDb)


Kommentare zum Film

Kommentar schreiben

Du musst dich einloggen oder registrieren um einen Kommentar zu schreiben.

8 Kommentare

Nicht alle Szenen des Films stimmen und sind glaubhaft. Der Film dürfte nicht als Meilenstein in die schweizerische Filmgeschichte eingehen. (Solches zu beurteilen wird aber einer künftigen Generation vorbehalten bleiben.) Dennoch gehört der Film aus meiner Sicht zu den besten und authentischsten der Schweizer Filmbranche der vergangenen Jahre. Urs Hefti als Andreas Zuber (Grossvater von Tim) spielte seinen Part als Vater eines gewaltsam von dessen eigener Ehefrau ums Leben gebrachten Sohns, der über den Verlust nicht hinweg kommt, seine Erwartungen nun auf den Enkel überträgt und diesen von seiner Mutter abschirmen will, exzellent. Melanie Winiger als die aus dem Gefängnis entlassene junge Mutter von Tim zeigt, dass sie etwas auf der Schauspielschule gelernt hat und dass sie in der Lage ist, auch eine Charakterrolle und nicht nur die Soldatin Bluntschi in einem Klamauk-Film zu spielen. Auch sie hat überzeugt.

Zitat papp (2006-04-25 09:13:03)

... kam bald werbung dann hab ich weitergezappt..


nicht mehr lange, lieber papp, nicht mehr lange! :-D

der übliche tv-seich, nach der "rammelszene" kam bald werbung dann hab ich weitergezappt..

also ich fand den film recht peinlich, vollgestopft mit fürchterlichen klischees und tranigkeit. winiger muss man zugestehen, dass sie weiss, welche rollen auszuwählen sind. auch hier wird sie gut präsentiert. spielt sie auch gut? neeee...

Melanie Winiger hat super gespielt, habe etwa 60% des Films gesehen und sie hat mich sehr überzeugt!