Pas de Panique (2006)

Pas de Panique (2006)

Ludovic Chambercy (Frédéric Diefenthal) hat ein Problem, das er bisher seinem Vater (Roland Giraud) verheimlichen konnte. Er leidet an Hypergiaphobie, der Angst Verantwortung zu übernehmen. Als es um die Nachfolgeregelung für das Warenhaus "Les Galeries Chambercy" geht, wo der Vater seinen Filius natürlich zuoberst auf der Liste hat, wird das Problem akut. Nach dem dritten Schwächeanfall vor wichtigen geschäftlichen Sitzungen, bei dem die Ärzte in Nachhinein aber keine körperliche Beeinträchtigung feststellen können, muss sich Ludovic eingestehen, dass sein Leiden psychischer Natur ist.

Er beginnt eine Gruppentherapie mit anderen Neurotikern: Dem ordnungsliebenden Léon (Jean-Pierre Gros), die gesellschaftsuchenden Clémence (Gaëla Le Devehat) und Margaux (Natacha Koutchoumov), die nicht gerne berührt wird. Der Papa und die Verlobte (Julie Judd) dürfen aber vorerst nichts erfahren. [rm/OutNow]

Regie
Darsteller
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
Genre
Laufzeit
90 Minuten
Produktion
, 2006
Links
IMDb, TMDb
Teilen
Auf Facebook teilen  Auf Twitter teilen 

Gut kopiert ist halb gewonnen

Mehr Glamour versprach M. Bideau für den Schweizer Filmpreis. War dem so? Eine Analyse.

Schweizer Filmpreis 2007

Vitus kann einen Tag nach der verpassten Oscar-Nominierung nun doch noch zu feiern

Nominationen für den Schweizer Filmpreis

Mit Ortswechsel und Neugestaltung feiert der Schweizer Filmpreis sein 10-jähriges Jubiläum